Dienstag, 31. Dezember 2013

2013, die Letzte




Wolle:         Karisma in graugrün von Lanade
Nadeln:       Größe 4
Verbrauch:  400 gr
Strickzeit:    3 Wochen


Orientiert habe ich mich an den Miette Strickmuster und ich verlinke es nicht, da ich zu viel geändert habe.
Ich habe das Lochmuster weggelassen, die Raglanlinie verlängert und die Abnäher versetzt und natürlich die ganze Jacke länger gestrickt.

Vielen Dank an die unbekannten Menschen, welche hier lesen und sehr nett kommentieren und sich sogar als Leser eintragen, wo ich doch sehr viel besser reden als schreiben kann.
Ein dickes Danke auch an die Frauen von Dresden näht, die sehr herzlich und unkompliziert eine fremde Frau an ihren Treffen teilhaben lassen.

Einen schönen letzten Abend 2013 für alle und ein einen entspannten ersten Tag im neuen Jahr.
Viele Grüße
Sylvia

Samstag, 28. Dezember 2013

Der rote Mantel

Einen roten Mantel wollte ich ja schon lange haben. Das Problem ist, das richtige Rot zu finden. Mir steht da nur so ein bestimmtes Rot. Das Bestellen von Stoff im Netz fällt also aus. Im November am Maybachufer habe ich dann einen  roten Stoff gefunden, der genau meinen Vorstellungen entsprach und so musste ich unbedingt und gleich noch einen Mantel nähen.



Schnitt:                                 Simplicity DE 7515 oder Simplicity 2311
Oberstoff:                              roter Stoff vom Maybachufer, Zusammensetzung unklar
Klimamembran:                     Euroliner
Futter:                                   Micro Satin
Verschlüsse:                         Clipverschluss


Ich hätte gern die Variante B genäht, habe aber keine passenden roten Knöpfe bekommen, so wurde es die Variante mit dem Bindegürtel. Die Idee mit den Clipverschlüssen stammt von meiner Kollegin, da bin ich vor lauter Ärger über die Knöpfe nicht von selbst drauf gekommen. Nur mit Gürtel finde ich irgendwie unpraktisch aber die Lösung mit den Verschlüssen funktioniert gut.
Die Anleitung ist gut und die Passform auch. Ich habe die Größe 38, ohne Änderungen genäht.

Geärgert hat mich die Klimamembran und zwar richtig. Die Membran habe ich ausgepackt und war entsetzt, das Zeug raschelt sehr stark. Meine Befürchtung war, dass ich keinen Mantel nähe sondern eine große Bonbontüte. Frau Chrissy war so nett mir mitzuteilen , dass der Mantel dann nur sehr dezent raschelt und das tut er auch, ist aber in Ordnung.
Das Vernähen der Klimamembran war nicht lustig. In meinem Nähbuch steht, dass die Zwischenlage auf das Futter genäht wird, hier habe ich dann gelesen, dass die Membran auf den Oberstoff kommt.
Leider war der Oberstoff schon vernäht, also habe ich mit zusammen gebissenen Zähnen die Membran auf das Futter genäht. Das Problem ist, dass dabei die Folienseite oben liegt und die Nähmaschine möchte so etwas nicht transportieren. Das Futter hat sich wahrscheinlich dadurch auch leicht verzogen, die rechte Seite des Mantels hat einen leichten, schrägen Zug nach oben, den ich nicht wegbekommen habe. Da ich den Mantel die letzten Tage oft anhatte kann ich sagen, niemand merkt es. Ich ärgere mich aber trotzdem. Irgendwas ist ja immer.


Ich glaube, ein Mantel in Aubergine wäre auch toll. Für dieses Jahr war dieser Mantel aber der Letzte.
Viele Grüße
Sylvia

Sonntag, 22. Dezember 2013

WKSA Finale

Als erstes Vielen Dank an Katharina, die in der stressigen Weihnachtszeit , den Sew Along der Weihnachtskleid Näherinnen angeführt hat. Natürlich auch Vielen Dank an das Team des MMM  , die durch diesen Blog solche Aktionen möglich machen.


Nun zum Kleid.


Schnitt: Simplicity 7669
Stoff:    Romanit


Noch einmal im Ganzen, mit Knautschgesicht gegen die Sonne. Das Kleid sitzt gut und ist sehr bequem.
Es hat sich zügig und ohne Schwierigkeiten nähen lassen, ein Kleid nicht nur für Weihnachten.
Da war ja noch das Tüdeldü und das kommt jetzt.


Der Mantel musste noch genäht werden und er wird noch einen extra Post erhalten. Das Kleid blitzt natürlich vor, wenn ich gerade stehe ist nichts zu sehen aber sobald die Hände in den Taschen sind kann man das Kleid sehen. Egal, der Mantel ist schön und wer schaut schon auf den Saum, hoffe ich jetzt mal.
Noch mehr Weihnachtskleider gibt es hier .


Ich wünsche allen ein gemütliches Weihnachtsfest, mit viel lecker Essen und eine erholsame Zeit zwischen den Jahren.

Sylvia

Mittwoch, 18. Dezember 2013

MMM

Heute der letzte MMM in diesem Jahr. Da ich täglich etwas selbstgemachtes trage, sind im Winter eher die Fotos an der Frau das Problem. Letzte Woche mit Gelbstich und heute mit Schatten.

Die Jacke ist Onion 1029, ein Schnitt den ich gerade im Netz nicht finden kann. Der wird doch nicht schon wieder ausverkauft sein. Genäht aus schwarzem Wollwalk. Geändert habe ich nur den Kragen, den habe ich etwas vergrößert.


Das Foto mit Blitz zeigt deutlich, die Jacke ist schon sehr abgeliebt.


Darunter ein Shirt aus Viskosejersey, nach einem Burda Schnitt. Leider ist der Schnitt nicht beschriftet und ich habe keine Ahnung mehr aus welcher Burda. Auf alle Fälle schon eine ältere Ausgabe.

Vielen Dank an dieser Stelle an das Team vom MMM  , für die Möglichkeit, seine im Stillen produzierten Sachen, interessierten Menschen zu zeigen.

Einen stressfreien Mittwoch für alle.

Sylvia

Sonntag, 15. Dezember 2013

WKSA Teil 5

Heute steht auf dem Programm, ich bin fertig und zeige noch nichts. Weil das aber langweilig ist habe ich mich noch für den Punkt , ich bin ein Streber und nähe ein Tüdeldü entschieden.


Das Tüdeldü wird etwas größer und ich arbeite gerade sehr intensiv daran, in der Hoffnung noch vor Weihnachten fertig zu werden. Passende Ohrringe habe ich schon mal gefunden.

Die anderen fertigen und fast fertigen, wunderhübschen Weihnachtskleider gibt es hier zu bestaunen.

Einen schönen dritten Advent für alle.
Sylvia

Mittwoch, 11. Dezember 2013

MMM

Heute, wie eigentlich jeden Tag, wieder in selbstgemachter Kleidung. Die Fotos habe ich ein wenig aufgehellt damit man überhaupt etwas erkennen kann.


Strickjacke aus Yak Wolle von Lang Yarns. Nicht gerade das günstigste Garn aber sehr toll und ich habe für die Jacke nur 350 Gramm benötigt. Der obere Teil der Jacke ist nach einem Strickmuster von hier . Gestrickt ähnlich wie ein Raglan von oben , nur die Zunahmen sind nicht auf vier sondern auf acht Punkte verteilt. Zu der Passform der Strickanleitung kann ich nichts sagen, da ich nach den Zunahmen wie üblich, einfach durch anprobieren an mich dran gestrickt habe. Die Jacke sitzt auf jeden Fall sehr viel besser , als ein Raglan von oben und ich kann der Designerin nur für das Ausrechnen der Zunahmen danken.


Darunter das Shirt Albi von Schnittquelle. Mir passt der Schnitt gut. ich kann mir aber vorstellen, dass durch die Schulterpasse der Schnitt nicht immer funktioniert.


Die anderen Frauen gibt es wie immer hier zu bestaunen.
Vielen Dank und Viele Grüße
Sylvia

Sonntag, 8. Dezember 2013

WKSA Teil 4

Das Kleid ist fertig, alles gesäumt und die Belege sind angenäht, den Ausschnitt habe ich mit ein paar Stichen von Hand am  Rutschen gehindert.
Für Frau Knopf ein Bild von hinten.

Ich habe die Falte deutlich länger zugenäht, als im Schnitt vorgesehen, so bis zum Poansatz.
Der Schnitt ist ja eigentlich für Webstoff und da kann die Falte eingebügelt werden. Vorn ist die Falte zugenäht bis über den Bauchansatz, das hielt ich für vorteilhafter, die Falte wäre bei mir sonst direkt auf dem Bauch aufgesprungen, so etwas sieht ja nicht aus.

So, nun zu Plan A, dem Unterkleid. Ich befürchte nun kommt die Enttäuschung. ich habe das langweiligste Unterkleid der Welt genäht und ich finde es toll. Es sitzt wie Pelle an Wurst, im Positiven.


Die schöne Spitze wurde leider abgewählt, da sie an dem Romanit hängen bleibt. Das Unterkleid hat jetzt nur einen Spitzen Saum als Abschluss und ist sonst ganz pur. Den Wäschestoff habe ich mit einer Jersey Nadel genäht, was problemlos funktioniert hat. Der Stoff ist angenehm auf der Haut und das Kleid flutscht nur so drüber.

Da das Interesse an Unterkleidern recht groß war hier noch zwei Modelle im Wandel der Zeit.


Modell Eins aus Baumwolle, ca. 90 Jahre alt und könnte mal ein Bettlaken gewesen sein. Das Unterkleid ist schon mit Maschine genäht und alle Nähte sind Kappnähte.


Modell Zwei gehört zu einem Kleid, welches ich von Oma habe. Kleid, Unterkleid und Petticoat sind ungefähr 60 Jahre alt.
Ich ziehe die Teile nicht an aber ich kann sie auch nicht weggeben.

Die anderen Weihnachtskleid Näherinnen, welche beim Thema geblieben sind gibt es hier .
Vielen Dank an Katharina für die Möglichkeit gemeinsam so wunderschöne Kleider zu nähen.

Einen schönen zweiten Advent für alle.
Sylvia

Mittwoch, 4. Dezember 2013

MMM


Marly von Schnittquelle , keine Werbung aber eine sehr persönliche Liebe. Dieser Schnitt ist meiner, der hat sofort gepasst und geht immer. Er lässt sich nach Vorliebe oder vorhandener Stoffmenge verlängern und geht mit ohne Arm , Kurzarm oder langen Ärmeln. Genäht habe ich den Schnitt schon aus Baumwolljersey, Viskosejersey und Wollwalk.


Heute das untere Kleid aus Jersey und darüber die Variante in Kassaklänge aus Wollwalk.
Der Kassak aus Wollwalk ist schon sehr abgetragen und durch das viele Waschen auch ein Stück kürzer geworden. Ja ich wasche den Walk, kalt im Wollwaschprogramm. Ich arbeite mit sehr kleinen Kinder, eine zauberhafte Kundschaft, schmutzt aber eben sehr, die Kundschaft.

Die anderen Frauen hier angeführt durch Wiebke, deren grüne Stiefel mich schon sehr von dem schicken Tellerrock ablenken.

Einen schönen Mittwoch.
Sylvia

Sonntag, 1. Dezember 2013

WKSA Teil 3

Ich kann vermelden, es läuft gut oder besser es sitzt gut, das Kleid.  Romanit ist ein einfaches Material, wenn der Schnitt erst einmal angepasst ist, näht es sich recht flott.


Ich bin zufrieden, es müssen noch die Belege befestigt werden und die Säume müssen noch genäht werden.
Ich werde sicher den Ausschnitt von innen mit ein paar Stichen fixieren. Der Romanit ist ja doch sehr weich und in Bewegung schiebt sich der Ausschnitt immer etwas auseinander und zieht dann Falten.

So, da wäre dann noch Zeit für ein schon lange gewünschtes Unterkleid. Material ist vorhanden, ein straffer und doch dehnbarer, glatter Stoff von Elingeria , einem Shop, den es schon nicht mehr gibt. Die Unterkleid Idee ist also schon älter. Passendes Beiwerk ist auch vorhanden.


Das wäre dann Plan A, Plan B könnte ein zweites Kleid werden. Ich habe ja zuviel Stoff bestellt und könnte den gleich noch verarbeiten. Einen Schnitt, der für die Stoffmenge reicht habe ich auch gefunden.


Ich vermute die Katastrophendichte der nächsten Wochen, wird für mich entscheiden, ob Plan A oder B oder beide genäht werden.
Heute treffen sich hier wieder alle Frauen mit ihren fantastischen Weihnachtskleid Projekten.

Einen schönen ersten Advent für alle.
Sylvia