Dienstag, 21. Januar 2014

Merkhilfe

Ein Nachmittag, zwei Frauen und die Frage: Wie kam denn der Reißverschluss in die Gürteltasche?
Das Problem waren eindeutig diese kleine Ecken, die sich so schlecht umklappen lassen und immer irgendwie unsauber aussehen. Zum Glück ist mir diese Anleitung für geschummelte Paspelknopflöcher noch in Erinnerung gewesen. Das muss doch auch für Reißverschlüsse gehen und es hat geklappt.
Hier nun Schritt für Schritt unser Treiben dokumentiert.


Die Gürteltasche zuschneiden und dazu einen Streifen Einlage zum Aufbügeln , länger als der Reißverschluss. Die Teile rechts auf rechts aufeinander heften, die Klebeseite der Einlage zeigt nach oben. Ein Rechteck einzeichnen und nähen. Ich würde natürlich dunkle Einlage nehmen aber die Helle ist für die Fotos besser.


Den Schlitz und die verflixten kleinen Dreiecke einzeichnen, das Ganze dann aufschneiden.


Die Einlage durch den Schlitz ziehen, schön die Ecken nach hinten pressen und fest bügeln.


Reißverschluss hinter den Schlitz stecken und fest nähen, fertig. Der Reißverschluss ist drin und die entzückenden kleinen Ecken sind festgebügelt und bleiben wo sie hingehören.
Da heute Dienstag ist, verlinke ich mal hier beim Creadienstag.

Viele Grüße
Sylvia

Kommentare:

  1. Das sieht ja gar nicht schwer aus - muss ich mal im Gedächtnis behalten. Ich bin gespannt aufs Endprodukt !
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Da muss ich gleich an Mellis Midsommar-Rock denken - der hat eine sehr ähnliche Lösung für den Reißvershcluss der Hüfttasche parat.
    Viele Grüße,
    Julischka

    AntwortenLöschen