Mittwoch, 29. Januar 2014

MMM

Meike begrüßt uns heute mit einem Kleid, welches von ihr als alt bezeichnet wird. Ich finde ja 2 Jahre sind noch kein Alter und überhaupt ist es super, wenn die Kleidung so lange getragen wird.
Ich habe heute ein Kleid an was noch älter ist und ich habe keine Ahnung wo der Schnitt her ist.


Auf der Klarsichthülle steht Kleid und die Größe und passt, alle Infos die man benötigt, wenn man nur näht und nicht bloggt. In meiner Umgebung befinden sich viele nette Menschen, welche sich mit mir über meine Nähergebnisse freuen aber eben niemand der auch näht und so hatte die Frage nach dem Woher des Schnittes einfach keine Bedeutung. Ich hoffe das gilt als Entschuldigung.


Für die Wärme noch eine schöne dicke Strickjacke drüber, gestrickt ohne Anleitung.


Sehr schön und realistisch, die wirklich modische und elegante Fußbekleidung der pädagogischen Fachkraft im Winter. Immerhin die Stiefel sind rot und warm.

Die anderen mehr oder weniger warm angezogenen Damen wie immer hier .

Viele Grüße
Sylvia

Mittwoch, 22. Januar 2014

MMM

Nun können die dicken Walkleider in diesem Winter doch noch aus dem Schrank. Das Kleid heute, genäht aus dickem blauen Walk, schon für den letzten Winter, nach diesem Schnitt , die Ärmel verlängert und die Taschen weggelassen.


Die Schnupfen Nase erspare ich euch heute, die Schneewolke passt ja auch viel besser. Leider ist auf dem Foto der schöne Schnitt nicht zu erkennen aber die Abnäher sitzen gut und auch die gebogene Naht unter der Brust, gibt dem dicken Walk Form.



Bei dem zweiten Kleid nach diesem Schnitt , habe ich im Bruch noch einen Zentimeter weggelassen und es sitzt dadurch noch besser. Hier sieht man noch , dass es ein wenig zu weit ist.


Das Kleid hat Abnäher am Rücken, was auch bei diesem dicken Stoff , der Passform sehr gut bekommt. Darunter habe ich Punjab von Schnittquelle, ein Schnitt der bei mir nicht so gut sitzt aber da der Stoff schön weich ist, ist das Kleid nun eben ein Unterkleid.
Die anderen warm eingepackten Frauen gibt es hier zu sehen.

Viele Grüße
Sylvia

Dienstag, 21. Januar 2014

Merkhilfe

Ein Nachmittag, zwei Frauen und die Frage: Wie kam denn der Reißverschluss in die Gürteltasche?
Das Problem waren eindeutig diese kleine Ecken, die sich so schlecht umklappen lassen und immer irgendwie unsauber aussehen. Zum Glück ist mir diese Anleitung für geschummelte Paspelknopflöcher noch in Erinnerung gewesen. Das muss doch auch für Reißverschlüsse gehen und es hat geklappt.
Hier nun Schritt für Schritt unser Treiben dokumentiert.


Die Gürteltasche zuschneiden und dazu einen Streifen Einlage zum Aufbügeln , länger als der Reißverschluss. Die Teile rechts auf rechts aufeinander heften, die Klebeseite der Einlage zeigt nach oben. Ein Rechteck einzeichnen und nähen. Ich würde natürlich dunkle Einlage nehmen aber die Helle ist für die Fotos besser.


Den Schlitz und die verflixten kleinen Dreiecke einzeichnen, das Ganze dann aufschneiden.


Die Einlage durch den Schlitz ziehen, schön die Ecken nach hinten pressen und fest bügeln.


Reißverschluss hinter den Schlitz stecken und fest nähen, fertig. Der Reißverschluss ist drin und die entzückenden kleinen Ecken sind festgebügelt und bleiben wo sie hingehören.
Da heute Dienstag ist, verlinke ich mal hier beim Creadienstag.

Viele Grüße
Sylvia

Mittwoch, 15. Januar 2014

MMM

Heute etwas Neues und etwas Altes. Neu ist die Bluse, nach einem Schnitt von Stoff und Stil. Der Schnitt ist einfach und auch die Passform ist gut, wie bei einer weiten Bluse nicht anders zu erwarten. Der Stoff ist Viskose, auch von Stoff und Stil und er hat sehr kleine Punkte, die auf dem Foto fast nicht zu sehen sind.

Darüber eine Strickjacke aus Alpaka Wolle, gestrickt ohne Anleitung und schon viel getragen.


Eigentlich war auf dem Stoff schon der Schnitt für diese Bluse festgesteckt, dann hat die innere Stimme protestiert. Ich möchte für mich nicht diese Naht über der Brust haben und so wurde der Schnitt erst mal weggepackt.
Die anderen Frauen in ihrer Mittwochskleidung sind hier zu finden.

Einen schönen Tag für alle.
Sylvia

Mittwoch, 8. Januar 2014

WinterPartyKleid



Stoff:            Romanit
Schnitt:        der obere Teil Butterick-b5950
                   der untere Teil Vogue-8685
Nähzeit:       2,5 Stunden

Ein gut gefülltes Stofflager und der Zugriff auf schon angepasste Schnittmuster, ermöglichen das (eben mal schnell ) Nähen eines Kleides. Beide Teile haben ohne Änderungen aneinander gepasst. Das Wickelteil des Butterick Schnittes ist toll, es sitzt sehr gut und der Ausschnitt klappt nicht auseinander.
Dafür sind die Ärmel nur so mittel, sie ziehen am Armausschnitt ein wenig Falten, hat aber niemand gesehen.
So richtig fotografiert hat natürlich wieder niemand, dafür gibt es ein richtig schlechtes Handy Foto von dem Kleid.


Egal, die Party war jedenfalls schön.

Viele Grüße
Sylvia

Mittwoch, 1. Januar 2014

Lieblingsstück 2013

Heute könne wir auf dem MMM Blog unser Lieblingsstück aus dem Jahr 2013 zeigen. Das finde ich richtig schwer, mag ich doch fast alle meine Sachen, ich habe sie ja hergestellt. Wenn ich doch mal etwas nähe, was mir nicht steht oder gefällt wird es einfach verschenkt, da hat sich doch bis jetzt immer jemand gefunden, der das Kleidungsstück haben wollte.


Lieblinge sind auf jeden Fall die zwei schwarzen Kleider, leider nur in schlechter Fotoqualität vorhanden.
Links im Bild die eierlegende Wollmilchsau unter meinen Schnittmustern, Marly, ohne Arm und zum Kleid verlängert. Rechts im Bild ein Knotenkleid in schlichtem Schwarz. Beide Kleider gehören in die Kategorie, einfach drüber ziehen und gut aussehen.

Das gestrickte Lieblingsstück ist auf jeden Fall das Mieder. Frau Sachenmacherin hatte gerufen und ich bin ihr auf den Berg gefolgt.


Die Lieblingsstücke des letzten Jahres und hoffentlich auch noch weiterer Jahre sind die beiden Mäntel.
Ich bin einfach nur glücklich, dass ich mich da rangetraut habe und stelle auch leichtes Suchtverhalten fest.


Ein wundervolles Jahr 2014 für alle und möge die Nähmaschine immer mit euch sein.

Viele Grüße
Sylvia