Mittwoch, 26. Februar 2014

MMM

Wie Lucy heute schon festgestellt hat, das Licht ist wieder da und die Fotos werden besser.


Das rote Kleid ist Onion 2035 aus Viskose Jersey, das Oberteil habe ich verlängert, das ist in dem Schnitt sehr kurz. Darunter Marly von Schnittquelle in grau. An beiden Kleidern kann man sehr gut sehen, was mich am Nähen so begeistert. Ausschnittgröße und Kleiderlänge sind aufeinander abgestimmt.


Mir gefällt ja vor allem, wenn die Ausschnittrundungen miteinander harmonieren.

Am Freitag war ja eine sehr schöne Stofftauschparty mit den Frauen von Dresden näht , wunderbare Berichte sind im Blog der Dresdner zu finden und ich lerne es auch noch den Fotoapparat einzustecken.
Eine der Frauen dachte doch ich nähe mir jedes Wochenende für Mittwochs etwas Neues, leider ist das nicht so. Also, ich nähe schon längere Zeit und blogge ja noch nicht so lange, so kann ich hier Mittwochs noch sehr oft etwas Anderes aber nicht unbedingt Neues zeigen.
Ich habe lange, lange überlegt, ob ich mit dem Bloggen anfange, da ich mir nicht sicher war, ob meine praktisch, elastisch und für jeden Tag Kleidung interessant genug ist. Da es hier Leserinnen gibt und sehr herzliche und schöne Kommentare und auch die Statistik sagt, hier lesen Menschen was ich tue, an dieser Stelle ein dickes Dankeschön. 
Einen dreifachen Tusch auch für die Frauen der MMM Crew, die Möglichkeit der Verlinkung bei Aktionen wie dem MMM , macht für Neu Bloggerinnen  den Einstieg einfacher.


Blumen für euch alle.
Die anderen Damen, wie immer hier.

Einen schönen Mittwoch.
Sylvia

Mittwoch, 19. Februar 2014

MMM

Es ist Mittwoch und hier gibt es wieder jede Menge Selbstgemachtes zu bewundern.


Ich trage einen kleinen Pullover aus der Wolle Lima von Lanade , in der Farbe Rubinrot. Die Farbe ist real weniger rot, eher violett und meine Oma würde die Farbe Erika nennen. Verstrickt habe ich 350 Gramm in weniger als drei Wochen, ein schneller Pullover.


Der Pullover ist ein Raglan von oben, nach dem Prinzip der beliebten Miette Jacke von Andi Satterlund.
In die Passform bin ich sehr verliebt, vor allem die sehr weit außen liegende Raglanlinie sitzt bei mir super.
Die Abnäher habe ich weggelassen, da der breite Rippenbund genug Form in den Pullover bringt.


Ich gehe dann mal meiner Lohnarbeit nach, zwecks Beschaffung der finanziellen  Mittel für weiter Stoff - und Wollekäufe. Ich kann also erst heute Nachmittag schauen was die anderen Damen so tragen.

Einen schönen Mittwoch für alle.
Sylvia

Sonntag, 16. Februar 2014

Frühlingsjäckchen

Das zweite Treffen zum Frühlingsjäckchen steht an und Meike hat viele wichtige und interessante Informationen zur Anpassung und zur Passform zusammengestellt.
Bei mir bleibt es dabei, ich stricke aus der Merino Cotton von Lanade, nach eigener Idee.
Die Maschenprobe hat ergeben, dass die Angabe 4 mm auf der Banderole für mich nicht stimmt. Ich habe mit Nadeln 2,5 mm, 3 mm , 3,5 mm und 4,5 mm bei doppelten Faden probiert. Die Idee 4,5 mm und doppelter Faden hat sich durch die eigene Dusseligkeit disqualifiziert.


Nicht mit dem Knie zuerst auf das Sofa fallen lassen, wenn man sein Strickzeug überall liegen lässt. Das Maschenbild bei doppelten Faden war gut, wäre aber sowieso für den Frühling zu warm.
Ich bin dann bei Nadeln Nummer 3 gelandet und zwar die aus Metall. Geht das nur mir so, dass das Material der Nadeln bei gleicher Nadelgröße, einen Einfluss auf das Maschenbild hat.


Die Farbe der Wolle ist mit Burgunder angegeben und dunkler, als auf dem Foto. Wenn man die Wolle in das Licht hält sieht man aber, dass es drei Farben sind, sieht man aber wirklich nur, wenn man sehr nah ist und das Licht sehr gut.


Der aktuelle Stand sieht so aus. Ich stricke die Jacke am Stück, da liegen also die Vorderteile und das Rückenteil. Die Ärmel werde ich von oben anstricken. Obwohl die darunter liegende Jacke sagt, es könnte passen, habe ich im Moment noch bedenken, dass die Jacke zu eng wird.
Maschenproben und Zwischenstände der anderen Jacken sind hier zu finden.

Einen schönen Sonntag für alle.
Sylvia

Mittwoch, 12. Februar 2014

MMM

Der Winter ist ja irgendwie ausgefallen, falls das daran liegt, dass ich mir einen schönen warmen Mantel genäht habe, wäre ich doch durchaus bereit, mir jedes Jahr einen Mantel zu nähen.
Den Mantel habe ich natürlich trotzdem getragen. Ob sich der Kampf mit dem Euroliner als Zwischenlage gelohnt hat , kann ich nicht beurteilen,da in diesem Winter Kälte und Wind gefehlt haben.



Die technischen Details zum Mantel findet ihr hier .
Schade nur, dass der Mantel nicht für den Sandkasten geeignet ist, ich kann damit heute nur zur Arbeit gehen, weil ich Akten archivieren darf. Ich bin gerade schwer am Grübeln, wie der optimale Übergangsmantel aussehen könnte, etwas schickes und trotzdem in der Maschine zu waschen.

Wie immer Mittwochs, die anderen Frauen hier.

Einen schönen Tag für alle.
Sylvia

Mittwoch, 5. Februar 2014

MMM

Vielen Dank für die sehr lobenden Kommentare an das alte Punktekleid zweifelhafter Herkunft, von letzter Woche. Damit hatte ich gar nicht gerechnet, habe mich aber sehr gefreut.
Nichts geht über Punktekleider, wie Wiebke heute als Vorturnerin beweist.
Ich habe heute etwas Neues an, ein langes Shirt oder ein kurzes Kleid, das ist Ansichtssache.
Genäht aus einem etwas dickeren Winterjersey, nach diesem Schnitt . Die Länge ergab sich aus der vorhandenen Stoffmenge und den Ausschnitt habe ich vergrößert.


Hier noch mal Ausschnitt und doch erstaunlich faltenfreier Sitz am Arm etwas genauer.


Die Schnittmuster von Stoff und Stil sind ja recht solide Hausmannskost, eher einfach aber bei mir sitzen die Schnitte gut.


Darüber eine Jacke aus Strickstoff, ebenfalls nach einem Schnittmuster von Stoff und Stil, hier zu besichtigen.
Dazu ein Mittwochs selten und scheu gewordenes Kleidungsstück, die schnöde Jeanshose. In dunkelblau und schwarz mag ich Jeans ja ganz gern, es sind eben praktische Arbeitshosen.
Die anderen Frauen sind hier zu finden.

Viele Grüße
Sylvia

Sonntag, 2. Februar 2014

Frühlingsjäckchen

Meike ist so freundlich, dafür Sorge zu tragen, dass wir alle mit einem schicken Jäckchen zum Kleid in den Frühling starten können. Ich stricke gern und ich stricke viel und am liebsten Jacken. Ich brauche nicht wirklich noch eine Jacke, ich stricke aber trotzdem mit, einfach weil es Spaß macht. Irgendwann zum MMM hatte ich ja schon mal gesagt, dass ich die Kombination kurze Jacke und Kleid für mich schwierig finde.
Ich friere schnell und so wäre es doch schön ein Jacke für die Kleider zu haben und so starte ich hiermit einen letzten Versuch, in der Hoffnung, am Ende nicht wie die freundliche Fachkraft für landwirtschaftliches Nutzvieh auszusehen.


Die Wolle ist Cotton Merino von Lanade in der Farbe Burgunder, etwas dunkler, als auf dem Foto.
Die Nadelstärke wird mit 4 mm angegeben und das funktioniert schon mal nicht, das Gestrick ist mir viel zu labberig. Da muss ich noch ein wenig probieren.
Da ich wie immer ohne Anleitung stricken werde, habe ich im Netz mal gesucht, um zu verdeutlichen was mir da so vorschwebt. Fündig geworden bin ich bei Mad For Mod, so in etwa stelle ich mir die Jacke vor, nur etwas kürzer.


Die Suche nach dem Muster war erfolgreich, nun darf ich rechnen, um den Maschenanschlag zu ermitteln.
Die anderen Jacken Projekte finden sich hier.
Einen schönen Sonntag für alle.
Sylvia