Sonntag, 30. März 2014

FJKA - der zweite Zwischenstand

Ermüdungserscheinungen, keine, ich bin ja schon bei Nummer Zwei. Passformmängel, bis jetzt keine und das bleibt hoffentlich auch so. Die leidigen Ärmel, dazu komme ich am Schluss.

So ein Knit Along bringt ja nicht nur viele Ideen für neue Jäckchen aller Art, sondern man kann auch unbekannte Garne entdecken. Entdeckt habe ich hier das Garn Elastico von Lana Grossa. Ein Baumwollgarn mit 4 % Polyester. Das Garn musste ich mir sofort bestellen, in der freundlichen Frühlingsfarbe Schwarz.
Mein Kleiderschrank funktioniert ja nach einem simplen System farbige Jacke zu schwarzen, grauen oder dunkelblauen Kleidern und die schwarzen oder grauen Jacken zu den farbigen Kleidern, von bunt kann ja bei mir keine Rede sein. Deshalb macht eine Frühlingsjacke in Schwarz für mich durchaus Sinn.


Ich stricke wieder ohne Anleitung , der Körper hat ein Muster und die Ärmel werden glatt rechts gestrickt. Die Wolle strickt sich toll und das Maschenbild gefällt mir sehr.


Sehr begeistert bin ich von dem Muster, ein einfacher und kleiner Rapport, den man sich sofort
merken kann und die Musterung wird nur in jeder vierten Reihe gestrickt, also sehr praktisch für die fehlende Konzentration am Abend. Das Muster habe ich in einem Heft von 1981 gefunden, erschienen im Burda Verlag. Kennt sich jemand aus mit dem Urheberrecht bei Strickmustern ? Das Heft ist definitiv noch an das Urheberrecht gebunden aber Burda hat ja die Strickmuster auch nur gesammelt. Vielleicht kann mir da jemand helfen, ich würde das Muster schon gern veröffentlichen aber mein Leben ist nicht langweilig genug , um mich mit Burda anzulegen.

Nun zu den Ärmeln. Ich stricke , wann immer es geht, die Ärmel von oben ein. Die eingesparte Naht ist toll aber der eigentliche Grund ist bei mir die Länge der Arme. Ärmel nach Anleitung gestrickt waren bei mir immer zu kurz und so habe ich einfach einen anderen Weg gesucht und gefunden. Beim letzten Treffen kam die Frage wie ich das mache bzw. ob ich eine Anleitung kenne. Anleitung habe ich so richtig auch keine im Netz gefunden und bis heute selber etwas zu schreiben habe ich nicht geschafft. Hat noch jemand Interesse an einer Beschreibung, wie man die Ärmel von oben anstrickt ? Ich würde es nicht gleich Anleitung nennen aber ich könnte mal dokumentieren, wie ich es mache.

Einen schönen sonnigen Restsonntag für alle und die anderen bestrickenden Damen gibt es hier zu bewundern.

Viele Grüße
Sylvia

Mittwoch, 26. März 2014

MMM

Ein Mittwoch und ein Weihnachtskleid für alle Tage. Wie geht es denn den anderen Weihnachtskleidern so, lassen sie sich in die Alltagsgarderobe integrieren oder hängen sie im Schrank ?


Ich finde es ja sehr beruhigend, dass ich mir für Anlässe jeder Art, etwas nähen kann. Nähen nur für einen Anlass und dann nicht wieder anziehen ist nicht so meins und so wird das Weihnachtskleid getragen.
Alle Informationen zu Schnitt und Stoff sind unter WSA abgelegt.

Die anderen Selbermacherinnen finden sich wie immer hier.

Einen schönen Mittwoch für alle.
Sylvia

Samstag, 22. März 2014

Unterkleid

Wie hier schon angekündigt habe ich ein weiteres Unterkleid nach dem Burda Schnitt 6964 genäht.


Der Stoff ist wieder ein Microfaser- Elastan- Gemisch und wird unter der Bezeichnung Bi-elastischer Dessousstoff verkauft. Burda empfiehlt den Ausschnitt und die Armausschnitte mit elastischem Einfassband zu versäubern. Das habe ich schon beim letzten Unterkleid nicht gemacht, einfach weil ich so ein Band nicht im Haus habe.


Ich habe einfach die Nahtzugabe versäubert und wieder mit dem Dreifach Zick Zack Stich festgesteppt.


Ich bin immer noch begeistert von dem Schnitt und Nummer drei in dunkelblau wird folgen. Das dürfte dann reichen , um gut durch den Sommer zu kommen.

Bestellt habe ich die Stoffe hier. Montags bestellt und am Samstag hatte ich die Lieferung, innerhalb einer Woche finde ich sehr gut. Die Stoffe entsprechen meiner Vorstellung , das Rot ist blasser als auf dem Foto im Netz aber gerade bei Rot nicht ungewöhnlich. Die Angaben zu den Stoffen sind Zusammensetzung und Stoffbreite, mir fehlt die Gewichtsangabe. Die hilft doch oft die Dicke des Stoffes zu ahnen. Der blaue Stoff ist deutlich fester und schwerer als der Rote aber beide Stoffe sind schön weich und ich finde sie auch elastisch genug.

Ich wünsche euch ein wundervolles Wochenende.
Viele Grüße
Sylvia

Mittwoch, 19. März 2014

MMM

Vielen Dank für eure wunderbaren Kommentare zur Jacke letzte Woche. Da der Mittwoch Abend immer noch feste Termine hat, bin ich mit dem Danke sagen nicht mehr nachgekommen.
Den Stoff habe ich bestellt, weil die Farbe als Petrol angegeben war und beim Auspacken war ich schon erst mal enttäuscht. Mein erster Gedanke war Oberförster Grün. Schnitt, Stoff und Farbe harmonieren aber scheinbar sehr gut, da ich auch im echten Leben viel auf die Jacke angesprochen werde.

Meike fragt heute ob wir noch in Winterkleidung oder schon Frühlingskleid unterwegs sind. Bei mir so dazwischen. Ajaccio von Schnittquelle mit verlängerten Ärmeln und aus warmen Romanit.


Aus Zeitmangel heute Kleid an Spiegel, schief und staubig, also der Spiegel nicht das Kleid. Dieser Schnitt ist mir bei Anja aufgefallen und sie trägt auch heute wieder ein wundervolles Exemplar.
Wenn ich bei Schnittmustern stöbere habe ich oft eine Idee im Kopf und diese verhindert, dass mir andere Schnittmuster auffallen aber das lässt sich ja am Mittwoch leicht korrigieren.
Wie immer bei Schnittquelle habe ich Größe 40 genommen und das Kleid ohne Änderungen genäht, also nur die Ärmel verlängert. Beim nächsten Kleid und das wird es sicher geben, würde ich im Rücken, im Bruch etwas wegnehmen.


Untendrunter das neue Unterkleid , mit dem ich immer noch sehr zufrieden bin. Der Stoff für die nächsten Modelle liegt schon bereit.

Die anderen warm eingepackten oder schon luftig angezogenen Frauen gibt es hier zu sehen.

Einen schönen Tag.
Sylvia

Mittwoch, 12. März 2014

MMM

Immer wieder Mittwochs und bei mir auch an anderen Tagen, etwas Selbstgemachtes an der Frau.
Heute mal wieder eine Jacke. Da sich Kinder bekanntlich nicht für die Wohnungshaltung eignen, darf ich ja während meiner Arbeitszeit viel im Freien sein. Ich arbeite sozusagen in Jacke und da kann man schon mal eine mehr gebrauchen.


Der Schnitt Berga von Schnittquelle gefiel mir schon lange und beim letzten Sale war er dann meine. Genäht aus Wollwalk, die Nähte liegen bei mir innen und geschlossen wird der Mantel mit Knöpfen. Ich finde ja es ist eher eine Jacke. Wie immer bei Schnittquelle habe ich eine Größe 40 bestellt. Der Mantel passt aber die Ärmel sind eng, ich habe da noch etwas von der Nahtzugabe dazu gegeben und ich habe nicht gerade die kräftigsten Oberarme, auch an der Hüfte sitzt der Mantel straff.


Wollwalk sieht auf der Puppe immer so trostlos und verbeult aus, na ja egal. Ich bekomme den letzten Knopf zu, die Puppe nicht, was daran liegt, dass meine Taille und die der Puppe nicht überein stimmen.
Ich bin zufrieden, die Jacke sitzt eng aber gut.


Die Knopflöcher sind wieder nur ein genähtes Viereck und dann einfach aufschneiden aber nicht bis ganz zur Naht.

Die anderen Frauen gibt es hier . Ich gehe erst mal arbeiten und schaue dann später was die Anderen tragen.

Einen schönen Mittwoch
Sylvia

Dienstag, 11. März 2014

Das Unterkleid

Meine Vorliebe für Viskosejersey bringt leider mit sich, dass das Darunter nicht ganz unwichtig ist. Solange es noch nicht richtig warm ist, ziehe ich einfach zwei Kleider übereinander aber im Sommer ist das keine Option. Früher gab es den Unterrock , heute Unterkleid genannt. Ich besitze drei Stück, zwei gekaufte und ein selbst genähtes Unterkleid . Das Genähte ist toll, für die Sommerkleider aber zu lang, da habe ich mich zu sehr auf die Länge des Weihnachtskleides konzentriert. Die beiden gekauften Unterkleider sind so na ja, geht schon. Also, die logische Folge , ich brauche Unterkleider und habe einen Burda Schnitt Probe genäht.



Genäht habe ich Version B , die leicht ausgestellte Form in Größe 38, ohne Änderungen und noch nie war ich so spontan glücklich und zufrieden mit einem Burda Schnitt.



Der Stoff ist Microfaser mit Elastan und er ist weich, glatt und flutschig, also genau wie ein Unterkleid sein soll. Die Farbe und das Muster sind jetzt nicht so meins aber der Stoff war ein Geschenk und bei Probekleidern kann man ja nie sagen ob sie passen. Ich habe das Unterkleid schon getragen, das Muster sieht ja niemand unter einem schwarzen Kleid.


Alle Kanten habe ich mit dem dreifachen Zick Zack Stich versäubert und benutzt habe ich eine Nadel für Jersey. Die Träger liegen weit außen und rutschen bei mir nicht, der Ausschnitt ist angenehm groß , so dass nichts hervorblitzt. Da es Elingeria nicht mehr gibt, habe ich mal gesucht und bin hier fündig geworden. Die Bestellung ist weg und nun warte ich auf Material, um für den Sommer gerüstet zu sein. Ich hoffe der Stoff entspricht meinen Vorstellungen, ich werde berichten.

Viele Grüße
Sylvia

Sonntag, 9. März 2014

FJKA Erster Zwischenstand

Meike begrüßt uns heute zum ersten Zwischenstand der Frühlingsjäckchenstrickerei und fragt
nach unserer Methode uns Notizen zu machen. Voll erwischt, würde ich sagen, ich habe nicht wirklich eine Methode aber ich stricke genau aus dem Grund  meine Jacke am Liebsten am Stück. So werden die Vorderteile gleichzeitig gestrickt und im Notfall zähle ich einfach nach, was schneller geht, als verkramte Notizen suchen.


Die Ärmel werden von oben, mit verkürzten Reihen , gleich angestrickt. Das Stricken in Runden ist etwas anstrengend aber es erspart die Nähte.


Für meine Figur kann ich bei einer Jacke , die in der Taille beginnt , fast gerade hoch stricken. Da an der Jacke aber ein Lochmuster ist, habe ich an der Seite noch ein paar Maschen zugenommen, damit sich das Lochmuster über der Brust nicht auseinander zieht. Der Grad zwischen eng und zu eng ist ja sehr knapp.


Das Muster gefällt mir sehr und auch die Wolle, die Cotton Merino von Drops kann ich nur loben.
Die Wolle verstrickt sich super und ergibt ein schönes Maschenbild.


Die Jacke ist fertig, sehr kurz mir dreiviertel langen Ärmeln ging dann doch sehr schnell. Zur Strafe werde ich mal noch eine Jacke stricken. ich bin von der sehr kurzen, knappen Form sehr begeistert und brauche nun dringend noch eine Jacke in einer anderen Farbe.


Macht es euch heute mit dem Strickzeug im Sonnenschein gemütlich. Die anderen Jäckchen gibt
es hier zu bewundern.

Einen schönen Sonntag.
Sylvia

Mittwoch, 5. März 2014

MMM

Heute fragt Julia , Jerseykleider Fan ja oder nein, also ich eindeutig ja aber heute habe ich mein erstes Webstoffkleid an.


Das Kleid 116 aus der Burda 2/2014. Ein tragbares Probekleid aus grauem Leinen Mischgewebe, welches ein wenig steif ist. Ich liebe Jerseykleider aber es gibt eben auch sehr viele schöne Webstoffe und so werde ich einige Schnittmuster für diese Stoffe in nächster Zeit ausprobieren.


Sandra hat das Kleid schon gezeigt, mit dem von Burda geplanten Ausschnitt, vielen Dank fürs Zeigen.
Ich habe den Ausschnitt geändert, der ist mir für den Alltag zu tief und spitze Ausschnitte sind sowieso nicht so meins. Genäht habe ich Größe 38, was meiner realen Größe entspricht und die Schultern sind nicht zu breit, ein Problem was ich im Allgemeinen bei Burda Schnitten habe.
Die Knopfleiste am Rücken habe ich zugenäht, ich kann mir das Kleid über den Kopf ziehen und ich werde an den Gürtel Knopflöcher machen.


Die Knöpfe liegen noch hier. Das Kleid passt und sieht auch gut aus aber es fühlt sich irgendwie fremd an, so als hätte ich mir das Kleid geborgt. Ich werde es also heute tragen und dann entscheiden ob ich es fertig mache. Vielleicht muss ich mich an den Stoff erst noch gewöhnen, es trägt sich doch sehr anders , als Jersey.

Die anderen Mittwochsfrauen wie immer hier .

Einen schönen Tag.
Sylvia

Sonntag, 2. März 2014

Meine Nähmode 2/2014

Im Allgemeinen bin nicht ganz so schnell im Nähen von neuen Schnitten aber in der aktuellen
Ausgabe von Meine Nähmode hat mich der Schnitt Nummer 23 doch sofort begeistert.


Genäht habe ich die Größe 36/38 und sie passt sehr gut, entspricht somit also der Größe 38, welche mir bei Simplicity in den meisten Fällen fast ohne Änderungen passt.


Die Mittelnaht im Rücken habe ich weggelassen, der Jersey ist sehr elastisch und ich habe einen eher geraden Rücken. Für die Schleife an der Hüfte hat der Stoff nicht mehr gereicht.


Ein schöner und einfacher Schnitt, den kann ich mir in Rot auch sehr gut vorstellen. Der Schnitt entspricht dem Simplicity Schnitt 1653. So, es kann also wärmer werden.

Einen schönen Sonntag.
Sylvia