Mittwoch, 25. Juni 2014

MMM

Da der Kleiderschrank gut bestückt ist, nähe ich mich gerade durch einen Stapel auskopierter
Schnittmuster, welche es nie auf den Nähtisch geschafft haben. Letzte Woche der Rock Norma
und diese Woche die Leggings Treviso aus der Ottobre 2/2011.


Genäht in Größe 38, ich habe sie ein Stück gekürzt, weil mir die dreiviertel Länge bei Leggings besser gefällt. Den Bund habe ich um fünf Zentimeter verlängert, da ich einen breiten Gummi einnähen wollte, ich finde das trägt sich besser und außerdem wollte ich sicher gehen, dass die Leggings wirklich in der Taille sitzt und nicht genau in der Bauchmitte endet.


Das Gummiband habe ich wie in der Ottobre vorgeschlagen festgesteppt, so spart man sich das Gummizug zurecht drehen nach der Wäsche.


Eine freundliche Kollegin hat für das Foto an der Frau gesorgt. Im Vordergrund die wirklich gut sitzende und bequeme Leggings , dazu der Kassak Marly in grau, zum Kleid verlängert und eine Jacke aus Strickstoff.

Die anderen Selbermacherinnen gibt es hier.

Einen schönen Mittwoch noch.
Sylvia


Sonntag, 22. Juni 2014

Nähen in Leipzig

Auf dem Dresdner Stoffmarkt wurde eine sehr nette Einladung zum Nähtreff in Leipzig ausgesprochen.
So sind Anne und ich mal eben nach Leipzig gefahren, mit vier Nähmaschinen und diversen Taschen, so ein Kofferraum ist ja zum Glück groß genug.


Der Raum war perfekt, groß, viele Tische und viele Steckdosen, was will man mehr.
Parkplätze gab es auch fast vor der Tür, so mussten wir die Maschinen nicht weit tragen.
Vielen Dank nach Leipzig für diesen sehr schönen Tag in sympatischer und gut gekleideter Gesellschaft.
Ein schöner Bericht und auch noch Fotos finden sich bei Wilka.


Die genähte Bekleidung als Gruppenfoto, nicht dass jemand denkt wir hätten nur geschwatzt und gegessen.


Ich habe noch einmal Ajaccio genäht in einer Farbe die mir nicht wirklich steht. Der Stoff lag lange im Schrank, wahrscheinlich habe ich es schon geahnt, dass das nicht meine Farbe ist. Mir fällt da aber eine Freundin ein, der diese Farbe auf jeden Fall steht. Falls das Kleid also nur im Schrank hängt, dann wird es verschenkt.
Es war sehr schön und ich hoffe es klappt mal wieder.

Einen schönen Sonntag noch.
Sylvia

Mittwoch, 18. Juni 2014

MMM

Melleni begrüßt uns heute im doppelten Kleid. Das kann ich nur gut finden, habe ich mir doch aus den Resten des Proberockes noch einen Punkterock genäht.


Der Schnitt Norma aus der Ottobre 5/ 2010 liegt hier schon ewig auskopiert und da noch ausreichend Stoff und Futter da waren, habe ich den Schnitt nun endlich mal genäht. Größe 38 passt ohne Änderungen, ich kann gar nicht sagen warum ich das Nähen von Röcken so lange vor mir her geschoben habe. Dank leichter Übermüdung ist der Reißverschluss nicht perfekt aber das fällt hoffentlich nur Kennern auf. Zwei tragbare Proberöcke hintereinander betrachte ich jetzt mal als Erfolg.
Die rote Strickjacke habe ich angefangen nach einem Modell von Kim Hargreaves zu stricken und dann nach dem Schößchen habe ich entnervt aufgegeben und wieder mal einfach an mich dran gestrickt. Diese Reihe für Reihe Anleitungen sind nichts für mich.


Das Shirt ist schon älter und nach einem Schnitt der Firma Multisnit genäht, finden kann ich den Schnitt nicht mehr, er wird wohl ausverkauft sein.

Die anderen Frauen sind wie immer hier zu finden.

Einen schönen Mittwoch.
Sylvia

Montag, 9. Juni 2014

Proberock

Mit Röcken habe ich es nicht so einfach, ich habe bisher keinen Schnitt gefunden , der mich wirklich begeistert und dann auch noch passt.
Von dem Hollyburnversuch gibt es keine Fotos, der liegt zerknüllt in der Ecke und da kann er auch bleiben. Der Rock steht und passt ja fast Jeder, zumindest habe ich viele tolle Modelle im Netz gesehen. Ich kann noch nicht mal sagen, dass er mir nicht steht aber leider passt er nicht. Der Rock ist bei mir hinten zu kurz, ein Fall von Entenpo sagt die Burda Nähschule, na Danke auch. Das Problem lässt sich lösen aber ich habe wie so oft einfach einen anderen Schnitt ausprobiert.


In der Ausgabe der aktuellen Nähmode war dieser Rock mit Taschen, Formbund und leichte A- Form, der hat mir sofort gefallen.


Simplicity und meine Figur mögen sich einfach, genäht in Größe 38, ohne Änderungen. Da der Baumwollstoff sehr dünn und durchsichtig ist , habe ich den Rock gefüttert, da war schon klar , dass aus dem Proberock ein Sommerrock wird. Die linke Tasche sperrt ein wenig auf, ein Problem welches ich auch bei Hosen habe, die Tasche werde ich einfach noch ein Stück zunähen.


Eine Alternative wäre, die Hand bleibt in der Tasche. Nachdem ich mich heute durch die Beiträge der Badenixen gelesen hatte, fiel mir ein , dass ich Rimini aus der Ottobre schon mal aus Jersey, als Top genäht habe. Da es so gut zu Rock und Wetter passt , habe ich es gleich mal angezogen. Die Raffungen fehlen bei mir, ich habe einfach das Oberteil von Größe 34 an das Unterteil von Größe 38 genäht. Das Unterteil ist das Schnittmuster vom Futter, das wäre dann also die abgespeckte Version.
Ich werde den Rock nun gleich mal ausführen, zum Kuchen essen muss ich zwar die Hand aus der Tasche nehmen aber im Sitzen sperren die Taschen ja sowieso auf.

Einen schönen freien Montag noch.

Sylvia

Mittwoch, 4. Juni 2014

MMM





Frühlingsjacke,Unterkleid und ein Kleid aus der Nähmode 2/ 2014 in Kombination. Genaueres zu dem Kleiderschnitt findet sich hier . Ich finde den Schnitt toll und habe ihn gleich zweimal genäht.


Leider war der rote Jersey so dünn, dass das Oberteil wie zu groß wirkte und ganz schlapp an mir hing,was ja nicht sein konnte da ich das Kleid schon einmal genäht hatte und es hat gepasst.


Ich habe das Bindeband dann einfach auf die andere Seite versetzt und kann nun das Oberteil so fest um mich wickeln , dass es gut aussieht. 

Einen schönen Arbeitstag für alle und wenn ich meinen geschafft habe werde ich hier schauen, was die Anderen heute so tragen.

Viele Grüße
Sylvia

Montag, 2. Juni 2014

Das Finale für das Darunter

Vielen Dank an Catherine für die Idee und auch die Informationen zu Unterkleidern, Stoffen und ähnlichem Untendrunter.


Mein Favorit ist das Burda Unterkleid, es passt super und ist schnell genäht.


Links unten ein Unterkleid aus Viskosejersey, die anderen Unterkleider sind aus Microfaser - Elastan - Mischungen. Alle werden getragen und sind toll, sie entsprechen genau meinen Erwartungen und Ansprüchen. Das Unterkleid aus Viskosejersey krabbelt , entgegen meinen Vermutungen, auch nicht an den Strumpfhosen hoch.


Das schwarze Unterkleid hat auch ein wenig Spitze bekommen, die Anderen sind alle einfach mit Dreifach Zick Zack Stich gesäumt.


Dieses Unterkleid ging nicht ganz so schnell, wobei die meiste Zeit für das Nachdenken verbraucht wurde.
Der Schnitt ist für Webstoff und wird im schrägen Fadenlauf zugeschnitten, was ich bei meinem Stoff nicht getan habe, weil er elastisch ist. Die Nähanleitung schlägt vor den Ausschnitt schmal umzusteppen, ich war mir nicht so sicher ob das auch mit dem Unterwäschestoff funktioniert. Da mir einfach nichts Besseres einfallen wollte habe ich es gewagt und auch den elastischen Stoff knapp umgenäht.


Ich würde sagen nicht perfekt aber gut, am Körper liegt es noch besser an, als an der Puppe.
Die Träger habe ich bei Wien 2000 bestellt. Die maximale Länge von 27 cm ist für mich gerade so ausreichend. Der Schnitt ist gut und passt ohne Änderungen.


Der Burda Schnitt beinhaltet ja auch ein Unterhemd und da noch Stoff übrig war, habe ich das auch noch ausprobiert. Wie sollte es anders sein, es passt und ist auch noch eine gute Möglichkeit Jerseyreste zu verwerten.


Der Stoffmarkt in Dresden hat gleich noch Material nachgeliefert für zukünftige Ideen. Mir ist ja auf dem Stoffmarkt noch nie Unterwäschestoff begegnet, ich vermute mal meine Suchfunktion war noch nicht auf diese Stoffe eingestellt.

Die anderen Ideen für das perfekte Untendrunter findet man hier.

Eine schöne Woche.
Sylvia