Samstag, 21. März 2015

HosenHerbst- das Finale der Herzen

Meike hat heute die Linkliste zum Thema Hosen für uns noch einmal geöffnet. Ein riesengroßes Dankeschön an dieser Stelle an Meike. Ich fand die Idee den Sew Along so offen und über mehrere Monate zu veranstalten sehr gut und auch gerade für das Thema Hosen sehr passend.
Eine Zusammenfassung zu den genähten Hosen in 2014 habe ich hier schon geschrieben.
Die absolute Lieblingshose ist immer noch die Marlenehose aber auch die anderen beiden Hosen habe ich getragen.


Die Hose nach dem angepassten Schnitt aus der Burda 10/2000 nach einem Arbeitstag, moderat zerknittert und nur ein wenig geweitet, also eine sehr gute Hose.


Noch mal eine Nahaufnahme, wie man sieht leidet der Bund etwas aber das dürfte generell bei Hosen mit so einem hohen Bund passieren, wenn man nicht den ganzen Tag stehen bleibt. Eine sehr feste Einlage, die mir dann den ganzen Tag in den Bauch drückt ist für mich keine Alternative und ich denke der Bund klappt trotzdem um.


Diese Hose zeigt ein neues Problem beim Hosen nähen, Passform okay, Schnitt okay, kann man anziehen aber dafür entwickelt der Stoff im Laufe das Tages ein Eigenleben und schon nach kurzer Zeit hängt ein verbeulter Sack an mir. Dabei war der Stoff am Stück sehr schön und er hat auch einen Elastananteil, der allerdings das Ausbeulen der Knie nicht verhindert.


Diese Hose steht noch auf der Wunschliste, der Schnitt gefällt mir gut auch wenn ich mir unsicher bin wie sich eine Hose ohne Bund so trägt.


Der aktuelle Stand, Schnitt kopiert und angepasst und eine Probehose genäht. Ich grübele noch welcher Stoff sich wohl eignen würde.
Probehosen nähen kann ich mittlerweile sehr gut und tue es auch fleißig. Da hat sich noch ein weiteres Problem ergeben, ich bin auf der Suche nach dem Schnitt, der mich spontan begeistert und keine Marlenehose ist. Die Vielfalt der Möglichkeiten, die ich bei vielen anderen Sachen so gern habe, macht mich bei den Hosen unsicher. Ich befürchte, ich muss doch mal einen Konsumtempel aufsuchen und verschiedene Hosenformen anprobieren.


Zwei Leggings sind noch entstanden, das sind zwar keine richtigen Hosen aber für mich der perfekte Strumpfhosenersatz. Die Leggings sitzen wie eine Strumpfhose halten aber mehr aus. Ein Foto an der Frau wird es nicht geben , also nur mit Kleid drüber, weil ich hier ja auch keine Fotos von mir in Strumpfhosen veröffentlichen würde.
Ich habe keine Eile mit den Hosen, das Thema wird bei mir immer mal wieder auftauchen aber Stress mache ich mir nicht. Ich trage auch gern Jeans und die kaufe ich mir einfach und das sogar relativ problemlos.

Die Linkliste bei Meike ist noch die ganze Woche geöffnet und die Interviews von heute sind sehr lesenswert.

Ein schönes Wochenende für euch.
Sylvia

Kommentare:

  1. Hallo Sylvia!
    Das leidige Thema mit den Stoffen,gebe zu auch nicht die besten Qualitätsstoffe verwendet zu haben.Meine werden zum Ärger auch weit,getrau mir nicht gute Stoffe zu zerschneiden Hosennäherfahrung muss ich noch machen.Diese weite Burda Hose mit den drei Knöpfen habe ich auch genäht aus einen dickeren Stoff,noch keine Trageeigenschaften getestet.Werde bald berichten.Am Dienstag geh ich in die Kunstschule Leipzig da gibt es jetzt Kurse mit einer Maßschneiderin .Dort werde ich mich ausführlich noch mit dem Hosenthema beschäftigen.
    Passform sieht doch bei dir gut aus.
    Bis bald und liebe Wochendgrüße Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, ich habe auch noch Hemmungen die guten Stoffe anzuschneiden aber die weniger guten Qualitäten halten eben nicht lange durch. Die Idee mit dem Kurs finde ich Super , so was habe ich in Dresden leider nicht gefunden. Dankeschön und bis Samstag.

      Löschen
  2. Die Marlenehose ist sehr schön geworden! Hosen kaufen geht bei mir auch recht gut, aber selber nähen ist sicherlich, wenn man erst Mal den Bogen mit der Passform raus hat, reizvoller. Da bin ich noch lange nicht und bewundere daher die schönen, selbst genähten Hosen von anderen, z. B. bei Dir!
    LG SuSe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir. Bei der Anpassung habe ich mir ja helfen lassen und ich kann das nur empfehlen, das Nähen ist dann einfach.

      Löschen
  3. Hallihallo!!! Also grundsätzlich finde ich, dass die Hose super an Dir aussieht. Meiner Meinung nach, brauche manche Stoffe auch ein bisschen Knittern, um ihre hutaussehende Wirkung so richtig zu entfalten ;-) Dieser gehört dazu.
    Die ausgebeulten Knie kenn ich von meiner Wollhose. Gefällt mir bei mir auch nicht. Aber anderen fällt das meist garnicht so auf... Nichts desto trotz, ziehe ich meine Wollhose trotzdem nicht oft an. Einen guten Hosenschnitt hab ich ja für mich gefunden, aber trotzdem ändere ich jedesmal etwas, da die Stoffe einfach anders mit dem Schnitt reagieren. Deine Idee im Kauftempel mal auf Hosenschau zu gehen macht da sicher Sinn. Ich drehe bei solchen Gelegenheiten die Sachen auch immer auf links um zu gucken, wie das gemacht wird ;-)
    Das Thema Hosen ist sehr spannend! Ich bin gespannt, wie s bei dir weitergeht...
    Ein hübschen Wochenende, Sylvie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit den Knittern kann ich gut leben, das ist eben so wenn man die Hosen auch anzieht. Ich will eigentlich auch unbedingt mal eine Wollhose nähen und habe mir auch schon angeschaut wie man durch ein Futter das ausleiern verhindern kann. Davor habe ich aber noch zu viel Respekt. Die Kaufsachen auf links drehen und schauen wie die Verarbeitung ist , das machen wohl viele nähende Frauen, ich auch. Ich danke dir.

      Löschen
  4. Ja, das Hosennähen beschäftigt mich auch weiter.
    Mit meiner Chino habe ich einen Schnitt, mit dem ich umgehen kann, aber es interessierem mich auch andere Schnitte.
    Und bei neuen Schnitten muß man, abgesehen von der Passform, erst herausfinden, ob einem der Schnitt steht und welcher Stoff dafür geeignet ist. Finde ich bei Hosen auch schwieriger herauszufinden, als bei Kleidern oder Röcken.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast mit den Chinos aber einen Schnitt gefunden der zu 100 % deiner ist, da möchte ich auch hin. Ich habe einfach jahrelang immer nur Jeans getragen und bei Stoffhosen den Faden verloren. Ich bin gespannt welche Hosenschnittmuster du noch ausprobierst, es gibt ja leider nicht so viele Hosennäherinnen.

      Löschen
  5. meine bewunderung hast du ja eh, und deine marlenehose gefällt mir schon die ganze zeit total gut - wäre auch ein schnitt für mich. danke dir, für's ausführliche beschreiben! hosen nähen bleibt einfach nicht einfach und ich bin gespannt auf deine weiteren erfahrungen :-)
    einen wunderbaren sonntag wünsch ich dir
    lg anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde auf jeden Fall weiter berichten, gerade die Hose ohne Bund finde ich ja spannend. Da ist alles möglich zwischen Super und totaler Reinfall. Dankeschön.

      Löschen
  6. Ja, Hosennähen... Das bewundere ich auch immer - bei anderen :D
    Ich will mich auch rantasten. Aber mit wachsendem Bäuchlein ist das gerade etwas ungünstig ':D
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Aber gerade für die Schwangerschaft gibt es doch die schönen Schnitte mit Dehnbund, das wäre doch was zum ausprobieren.

      Löschen
  7. Mal im Laden etwas anzuprobieren, um für sich eine Richtung, wohin es gehen soll, ist eine gute Idee ( das habe ich in Berlin ja auch vor). Es ist schon sehr mühsam, alles selbst zu nähen mit der Gefahr, dass es dann nicht gefällt. Probehosen finde ich auch in sofern schwierig, dass sich ja jeder Stoff kurzfristig und langfristig anders verhält. Scheint, als wäre es schwierig, den Hosenherbst richtig zu beenden....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Probehosen brauche ich für die Passsform und um zu sehen wie der Schnitt an mit wirkt. Die Stoffe für Hosen sind vermutlichen ein nie endendes Lehrstück .

      Löschen
  8. Mist, vergessen. Die Marlenehose finde ich an dir super. Was hat du für Schuhe dazu an? Ich habe ja die Befürchtung, dass marlenehosen nur mit hohen Schuhen gehen, aber ich mag ja Hosen gerade casual.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Hohe Schuhe sehen am Besten aus aber im Sommer ziehe ich auch Sandalen oder Ballerinas an, ohne Strümpfe und finde das geht auch.

      Löschen
  9. Deine Hosen gefallen mir gut!
    Die mit den Knöpfen finde ich klasse! Da bin ich sehr auf deinen Bericht gespannt.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Hosenstoffe haben immer ihr Eigenleben, aber das ist auch bei gekauften Hosen so. Überhaupt finde ich, dass man Hosen erst nach einiger Tragezeit richtig beurteilen kann. Wenn man Glück hat, passen sie sich der Figur an, wenn man Pech hat, beulen sie. Die obere Hose ist eindeutig ein Glücksfall, dass sie nach dem längeren Tragen noch so gut aussieht. Der Schnitt steht dir aber auch super.
    Wenn du Jeans gut findest an dir, weißt du ja auch, dass dir so eine Hosenform steht. Und ein Jeansschnitt aus anderem Stoff wirkt ja auch gut. Formen wie Chinos muss man aber, glaube ich, wirklich erst mal anprobieren.
    Bin gespannt, wie es mit dem Hosennähen weitergeht.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, auch gekaufte Hosen behalten nicht die Form, ich finde das auch okay, wenn es einen gewissen Rahmen nicht überschreitet . Chinos muss ich mal anprobieren, da habe ich einfach kein Bild, so lange habe ich keine angehabt. Dankeschön.

      Löschen
  11. Deine Marlene-Hose gefällt mir auch sehr - und die richtigen Stoffe zu finden ist nicht immer einfach. Vor allem im Anfang neige ich dazu erstmal nicht so gute Stoffe zu verwenden, weil die Anpassung noch nicht perfekt ist. Dan kann es dann nur noch schlimmer machen... :-)
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Mir geht es ja leider auch so aber gegen die Angst einen tollen Stoff zu versauen kann man wohl nichts machen.

      Löschen
  12. Mir gefallen deine Hosen ja alle sehr gut. Stoff der nicht knittert, beult, waschbar, bügelfrei, nicht zu dick, nicht zu dünn ist, die perfekte Materialzusammensetzung und außerdem die richtige Farbe hat bleibt zwar weiterhin das Jagdziel, aber bis dahin sind deine Kompromisse doch schon ziemlich gut.
    Ich neige ja immer dazu erst mal mit einem billigen, aber irgendwie doch tragbaren Stoff zu probieren und dann die endgültige Version gar nicht zu nähen, weil der Test schon ganz brauchbar wurde. Das führt dann zu lauter halbgaren Sachen. Sollte ich mir vielleicht mal abgewöhnen.
    LG Malou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir. Das Jagdzeit klingt perfekt aber auch ein wenig nach drohendem Nervenzusammenbruch. Die Marlenehose musste ich noch mal nähen, der Stoff war so schnell hinüber und der Schnitt so perfekt. Das Nähen geht beim zweiten Mal auf jeden Fall sehr viel schneller, weil die Unsicherheit bezüglich der Passform wegfällt , also ran an die Hosen.

      Löschen