Mittwoch, 6. Mai 2015

MMM

Auf dem MMM Blog begrüßt uns heute Gastvortänzerin Marlene und für mich gibt es dadurch mal wieder die Möglichkeit , einen unbekannten Blog zu entdecken.



Ich beginne mit der Bekleidung vom Samstag und stelle fest, dass der Fotohintergrund sehr
schlau gewählt ist, ich wirke doch etwas sehr lang. Das Kleid wird aber leider wirklich immer
länger und nun komme ich um das Kürzen wohl nicht mehr herum oder ich brauche einen längeren Mantel, das Kleid kürzen geht allerdings schneller.


Die Bekleidung vom Sonntag, noch einmal Lady Skater und dazu die beliebte Ringeljacke. Gefühlt habe ich mein Kleid sehr viel schneller genäht als das Kleid der kleinen Dame, die kurzen Nähte und winzigen Armausschnitte, das dauert alles so ewig.


Ein Foto habe ich noch, der Montag in Onion 2035 und einer unverbloggten Strickjacke.
Die Jacke ist genau wie diese gestrickt, nur mit langen Ärmeln.

Nicht ganz ohne Grund zeige ich heute drei Tage und drei Fotos, alle drei Kleider sind bei mir sehr beliebt und werden regelmäßig getragen. Was mich gerade sehr beschäftigt ist der Jersey-Pilling -Code, den ich einfach nicht geknackt bekomme. Das Strickkleid pillt überhaupt nicht, obwohl ich gerade bei dem Strickstoff damit gerechnet habe. Das gepunktete Lady Skater Kleid pillt ganz furchtbar, der Stoff ist von Stoffe.de und mit zehn Euro pro Meter ist das ein durchschnittlicher Jersey. Das rote Kleid ist älter als das gepunktete und der Stoff ein Coupon vom Stoffmarkt, der Marke billig und es pillt sehr wenig. Pillen bedruckte Stoffe generell schneller und die dunklen Stoffe schneller als die hellen. Die dunkelblauen Sommerkleider mit den Punkten sehen viel schlimmer aus als die roten Kleider mit den Punkten, egal aus welcher Preisklasse die Stoffe sind.
Falls also jemand etwas erhellendes zu dem Thema beitragen kann, ich würde mich freuen.

Die anderen Mittwochsfrauen finden sich wie immer hier.

Einen schönen Tag für euch.
Sylvia

Kommentare:

  1. Leider kann ich auch keine schlauen Tips abgeben. Mich ärgert es auch immer sehr, wenn nach relativ kurzer Zeit Tragenspuren zu sehn sind. Hauptsache ist aber doch, daß die Kleidung bequem ist und trotzdem hübsch anzusehen.
    In diesem Sinne ein schöne Woche,
    viele Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich trage die Sachen trotzdem noch sehr lange, erst wenn zum Pilling noch das Ausleiern kommt ist Schluss.

      Löschen
  2. Der Hintergrund ist sehr gut gewählt, das Foto ist mir sogleich ins Auge gesprungen. Alles sehr sophisticated, Hintergrund, Sonnenbrille und Mantel.
    Ich glaube das Problem mit dem Pilling hängt mit dem Anteil an Kunstfaser im Stoff zusammen. Meiner Erfahrung nach gibt es keine derartigen Problem bei reinen Naturfasern.
    Liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe andere Erfahrungen gemacht: am schlimmsten Pilot bei mir der pulli aus reinem kaschmir.

      Löschen
    2. Mist blöde autokorrektur am Handy. Ich meinte natürlich pillt

      Löschen
    3. Pillender Kaschmir ist natürlich ärgerlich aber auch nicht unlogisch , leicht wuschelige Sachen pillen ja eher. Das graue Kleid enthält die meisten Kunstfasern und pillt gar nicht, sehr mysteriös. Danke.

      Löschen
    4. Auch ich mache immer wieder die Erfahrung, dass Pullover aus Kaschmir mit Seide sehr bald anfangen zu pillen, leider.
      Liebe Grüsse, Ly.

      Löschen
  3. Alle drei Outfits schick und stimmig. Besonders amüsant ist natürlich dein Türfoto mit der optischen Täuschung; sehr künstlerisch. :).
    Ja, bei Kinderklamotten sollte man meinen, die wären schneller genäht, weil sie so klein sind, aber letztlich sind es die gleichen Arbeitsschritte, wie bei großer Kleidung und das dauert seine Zeit.
    Warum der eine Jersey schneller pillt, als ein anderer, kann ich mir auch nicht erklären. Ich achte bei Jerseys darauf, sie sanft zu pflegen, also Im Feinwaschgang bei niedriger Temperatur waschen und vor der Wäsche die Klamotte auf links drehen. Ich bilde mir ein, das verlängert die Lebenszeit, bin aber gespannt, was noch für Erklärungen folgen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meistens klappt das mit der Pflege bei mir auch, hektisches noch schnell die Maschine vollstopfen mal ausgenommen aber da alle Kleider gleich behandelt werden, kann es nur daran nicht liegen, obwohl natürlich eine ordentlche Pflege erst mal allen Sachen gut tut. Dankeschön.

      Löschen
  4. ich stimme teresa zu, denke auch, es liegt an der zusammensetzung.
    wunderbare outfits, alle drei, mit sehr geschickt inszeniertem türbild :-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber wie ist die perfekte Zusammensetzung? das wäre doch mal eine praktische Information. Danke.

      Löschen
  5. Beim Türbild musste ich auch zweimal hinschauen :). Du hast einen sehr klaren Stil und alle srei outfits stehen dir sehr gut. Ärgerlich ist es immer, wenn Stoffe schnell nicht mehr schön aussehen. Das mit dem Kunstfaseranteil kann ich für einen Batistrock meiner Tochter bestätigen, der auch schnell schlimm aussah, ebenso der einzige Romanit, den ich je gekauft habe. Für Shirts habe ich nur Jerseys aus Viskose oder Baumwolle mit Elasthan verarbeitet. Die gemusterten Viskosejerseys meiner Shirts sehen eigentlich alle noch sehr gut aus nach vielen Wäschen (immer linksrum), es sind eher die Baumwolljerseys, die Spuren zeigen. Leider kann man sich dabei auf den Preis nicht verlassen.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Baumwolljerseys habe ich ja für mich noch nicht so viele verarbeitet aber auch da habe ich ein blaues Kleid mit Punkten, welches noch gut aussieht und eine pertolfarbenes, welches schon nach der ersten Wäsche irgendwie alt aussah. Das man sich auf den Preis nicht verlassen kann finde ich auch ärgerlich, Dankeschön.

      Löschen
    2. Und ein extra Danke für den klaren Stil, ich bin ja immer schnell dabei meine Bekleidung als langweilig zu bezeichnen, klarer Stil klingt viel besser.

      Löschen
  6. Das Outfit vor der Tür ist einfach super und ich finde das kleid gar nicht zu lang.

    AntwortenLöschen
  7. Interessante Frage, die du stellst. Leider kann ich keine klärende Antwort beisteuern, sondern warte ab, ob jemand das Rätsel lösen kann. LG Frau Neu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir scheint ein Studium der Faserkunde wäre angebracht. Dankeschön.

      Löschen
  8. Schöne Kleider und schöne Fotos!
    Viskosejersey pillt bei mir auch, wie sonst noch was. Nicht nur die Bedruckten, sondern auch die durchgefärbten Unis. Romanit ist ein Garant fürs Pilling. Bei mir pillen die Baumwolljerseys am wenigsten, aber die eignen sich halt auch nicht für jeden Schnitt.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Romanit habe ich festgestellt, je mehr Viskose enthalten ist desto weniger Pilling. Viskosejersey verarbeite ich ja sehr viel und ich kann leider nicht feststellen, dass er eindeutig immer pillt, was aber auch nicht schön ist für deine Kleider. Vielen Dank.

      Löschen
  9. Drei mal typische Sylvia-Outfits. Dass die mir gefallen, weißt du ja. Das rosa Accessoire steht dir aber auch gut.
    Die Pilling genannten Knötchen entstehen, wenn Faserenden bzw. Faserstückchen aus dem Gestrick gezogen werden und sich dann auf der Oberfläche vertroddeln. Je kürzer die einzelnen Fasern, je lockerer der Faden verzwirnt und je lockerer er verstrickt ist umso besser funktioniert das. Eine strukturierte Oberfläche der Faser tut ihr übriges. Kann man bei Strickwolle eventuell etwas beurteilen und durch festes stricken beeinflussen. Bei Stoffen hilft das nicht so richtig, da man die feinen Fäden ja nicht so gut sieht. Materialabhängig ist das nur bedingt. Bestimmte chemische und mechanische Behandlungen können den Effekt vermindern (mercerisieren macht BW beispielsweise glatter), beeinflussen aber oft auch die natürlichen Eigenschaften der Faser. Chemiefasern können sowieso in alle möglichen Richtungen designt werden und lassen sich deshalb kaum in einen Topf werfen. Wenig mechanische Beanspruchung hilft natürlich, aber nur rumstehen ist ja auch keine Lösung. Die Pillinglotterie ist ja nur das eine. Ich habe auch immer noch nicht rausgefunden, wie ich einem Stoff ansehe, ob das daraus genähte Kleid hinterher immer länger oder immer kürzer wird.
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Erklärung verstehe ich, sehr logisch und gerade für Wolle kann ich es sehr gut nachvollziehen nur den Stoffen sieht man es nicht an und ich vermute, ich mache mich unbeliebt, wenn ich auf dem Stoffmarkt mal ein wenig mit dem Topfkratzer die mechanische Belastbarkeit des Stoffes überprüfe. Warum Kleider länger werden kann ich auch nicht sagen, mir geht es nur bei dem gepunkteten so und da schiebe ich es auf den weiten Rockteil, der einfach schwerer ist als meine schmalen Kleider. Dankeschön.

      Löschen
  10. Aha, hast also einen Friseur-Termin bekommen ;-)
    Alle drei Outfits sind sehr schick und sehr Sylvia!
    Leuchtet ein, was Malou zum Material beim Pillen sagt, denn ich könnte einigen Kommentaren oben glatt widersprechen. Z.B. pillt mein Kleid aus Viskose-Romanit überhaupt nicht. Am Schlimmsten ist bei mir so ein Stoffmarkt-Coupon. Der ist auch ziemlich labberig, ob das mit lockerer Verstrickung zu tun hat oder mit hohem Elastan-Anteil? Wer weiß...

    LG anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Friseurin ist eine tolle Frau und sie macht vieles möglich. Ich kann ja nicht mal bei den Stoffmarktcoupons eine Linie feststellen, so nach dem Motto billig gleich schlecht. Denk mal an den gestreiften, den wir beide gekauft habe, meiner hat eine andere Färbung und pillt nicht so sehr.
      Danke dir.

      Löschen
    2. Genau den gestreiften meine ich mit "am schlimmsten".

      Löschen
  11. Du siehst wieder mal super aus, ganz kurze Haare sind bei die toll.
    Ich habe auch pullende Jerseys, aber relativ wenige. Ich würde vermuten dass Baumwolle eher puilt als viskose, aber hinter das Geheimnis bin ich auch noch nicht gekommen.
    Lg Sybille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sommerfrisur, sieht nass und trocken gleich aus, sehr praktisch. Baumwolljersey pillt aber auch nicht immer, den verarbeite ich wenn dann zu Kindersachen, die verschenkt werden und wenn dann das zweite Kind die Hose anzieht und die Hose ist noch super, dann ist eventuell doch die mechanische Belastung der Grund, Babys liegen ja nur rum. Dankeschön.

      Löschen
  12. Sehr schöne Outfits, wie immer. Das pilling Thema beschäftig mich auch seit einiger Zeit, gut, dass du es mal zur Sprache bringst. Ich habe den Eindruck, es hat nichts mit der Zusammenstellung zu tun und gar nichts mit dem Preis. Ich habe ein paar Quellen ausgeschaltet, die mir einige Kleider versaut haben, z.b. Raue Taschengurte. Die müssen wirklich ganz glatt sein, sonst verursachen sie Knötchen und auch raue Taxhenstoffe hinterlassen unschöne Stellen an der Getragenen Seite. Deshalb nähe ich mittlerweile alle meine Taschen selber, immer mit Autogurten zum Umhängen. Und ich wasche die Kleider auch vorsichtiger als früher. Mir schein, das hilft auch. Zumindest ein wenig.
    Werde die Ideensammlung interessiert weiterverfolgen.
    LG karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar die Reibung der Tasche macht Schaden aber der erklärt sich wenigstens und du hast ja eine Lösung gefunden. Eventuell müssen wir Pilling als Freund betrachten, immerhin ein Grund sich neue Kleider zu nähen ;)))
      Dankeschön .

      Löschen
  13. Ja! Genau das wollte ich auch vorschlagen - Pilling als Alibi für neue Kleider. Obwohl es schon sehr ärgerlich ist, manche Lieblingsteile so schnell ersetzen zu müssen.
    Deine Outfits gefallen mir alle, auf mich wirken sie immer sehr strukturiert, schlicht und trotzdem irgendwie elegant. Also so, wie ich sie auch gern hätte ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Ich mag schlicht aber sehr strukturiert bin ich nicht, ich habe einfach nur wenige Lieblingsfarben.

      Löschen
  14. Die Erklärung von Malou habe ich auch schon mal gehört und das erscheint mir die schlüssigste. Ich kenne das auch, egal wieviel ich zahle, egal welche Zusammensetzung, es ist nicht möglich vorherzusagen, ob der Stoff pillt. Ich persönlich hätte mit Baumwolle bisher am wenigsten Kummer. Das scheint aber auch keine allgemeine Regel zu sein. So bleibt es eben immer eine Überraschung.
    Deinen klaren schnörkellosen Stil mag ich auch sehr gere. Schade, dass es wieder nicht klappt mit dem Treffen im echten. Leben.
    Ich schicke immer mal ein Seufzerchen nach Leipzig.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Malou ist ja auch vom Fach, die Erklärung ist also auf jeden Fall stimmig und bei Wolle kann man die Fasern ja besser erkennen aber leider bei Stoff nicht. Wir trinken in Leipzig ein Glas Wein für dich mit. Vielen Dank.

      Löschen
  15. Ich habe festgestellt bei Baumwolle, egal ob bio oder nicht, fängt der Stoff an zu pillen nachdem es im Trockner war. Habe mehrere Shirts aus reiner Baumwolle, die ich immer normal bei 40°C wasche, aber nie in den Trockner tue. Bei einem längeren Besuch bei Freunden, hat meine Freundin netter Weise mein Shirt mitgewaschen und im Trockner getrocknet. Und dieser pillt. Ebenso habe ich mit Kinder T-Shirts solche Erfahrungen gemacht, nach dem die Oma diese im Trockner trocknete. Bei Viscose oder Chemiefaser habe ich keine Erfahrungen mitm Trockner. beste Grüße, Mariann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Trockner kannich bei den Kleidern ausschließen , die dürfen da nicht rein. Ich danke dir.

      Löschen
  16. Das Kleid in dieser Länge hat was. Scheinbar trägst Du es derzeit sehr gern. Ich finde die Kombi toll. Das schwarze Jäckchen ist ja sowieso klasse, wie alle diese ähnlichen. Ja das mit dem Pilling ist schon nervig, besonders weil man es beim Kauf nie wissen kann.
    Freu mich auf Samstag
    Viele Grüße Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vieleicht sollte ich das Kleid einfach mal weg hängen,es ist wohl eher eine Winterlänge , mal sehen. Danke und bis Samstag.

      Löschen
  17. Beim Pilling kann ich nicht wirklich weiterhelfen. Ich bin überhaupt kein Jerseyspezialist. Nur dass Romanit nicht zwangweise pillt. Denn auch da gibt es Qualitäten die ganz und gar resistent sind.
    Beim Glas Wein auf Frau bunte Kleider bin ich gerne dabei.
    Lieber Gruß
    Elke
    leider funktioniert der link zum Jäckchen (bei mir) nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Link hat tatsächlich ein Problem, ich kann ja die Jacke am Samstag anziehen, es ist einfach die Miette aber ohne Muster. Ich finde ja der Romanit von Stoff und Stil verhält sich sehr gut. Dankeschön und der Wein ist schon gekauft.

      Löschen
  18. WUNDERTOLL!....und ich wünschte, mal so konsequent bei der Farbwahl zu sein, klassisches Understatement.....zum Pilling.....wenn das mit den Fasern so ist, wäre dann nicht Weichspüler, zumindest etwas lebensverlängernd, denn der umschließt doch die Fasern - obwohl ich keinen Weichspüler mag. Vielleicht könnte man auch mal mit Waschpulver experimentieren, sanftere wirken vielleicht nicht so aufrauend.
    liebe Grüße
    m

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Beim Thema Weichspüler muss ich ja passen, Null Ahnung und Null Weichspüler im Haus .

      Löschen
  19. So schöne Fotoos! Auf Nr. 1 schaust du aus wir Mrs. Bond. Sehr cool. LG kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme den Martini dann mal gerührt und nicht geschüttelt . Danke.

      Löschen
  20. Bei den vielen Beiträgen am MMM klicke ich nur das an, was mich persönlich sehr anspricht. Dein Galeriebild hat mich angesprochen. Dein Outfit finde ich lässig elegant und das Foto (Türhintergrund) wunderschön. Eine gelungene Kombination!

    In deinem Text sprichst du zwei Punkte an, die mir die Jersey-Näherei schon immer verleidet haben.
    1.) Das Pillen.
    Es gibt tatsächlich Stoffe, die das Zertifikat "Antipilling" tragen. Diesen Stoffen wurde chemisch nachgeholfen. Es soll verhindert werden, dass sich einzelne Fasern des Stoffes lösen und sich dann am Obermaterial verdrehen und diesen Pillingeffekt erzielen.
    2.) Das "Wachsen" des Stoffes
    Im Grunde ist es ja gewünscht, dass Jersey nachgibt, den Bewegungen folgt. Es ist ein elastisches Material. Und da Jersey nicht gegen die pysikalischen Gesetze immun ist, wird er sich bei Belastung (z.B. ein angenähter Rock) ausdehnen.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Ich möchte in meinem Beruf nicht auf die Elastizität der Stoffe verzichten und bin in den meisten Fällen auch sehr zufrieden mit dem Stoff.
      Schön wäre es, wenn man dem Jersey seine Belastbarkeit einfach ansehen würde. Sind denn Webstoffe einfacher und zuverlässiger, gerade bei den Hosenstoffen finde ich die Wahl schwer und unberechenbarer . Ein schönesThema für den Erfahrungsaustausch, finde ich.

      Löschen
  21. Leider pillen auch hier teure wie billige Stoffe. Oder eben auch nicht. Ich hab da keine echte Lösung, aber einen "Fusselrasierer" der mir schon so manche Klamotte gerettet hat.

    Liebe Grüße!
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Fusselrasierer habe ich doch auch irgendwo, den habe ich immer nur für die Stricksachen benutzt, das probiere ich mal aus. Ich danke dir.

      Löschen