Donnerstag, 25. Juni 2015

Burda 12/2006 Modell 121

Der letzte Bericht zum Thema Hosen liegt schon eine Weile zurück aber ich beschäftige mich weiterhin mit der Suche nach der Traumhose.



Wie ich feststellen konnte passe ich sehr gut in die Modelle von Burda, das nehme ich mal als Entschädigung für die vielen nicht passenden Kleider und Jacken. In der Burda 12/2006 fiel mir das Modell 121 auf. Eine einfache und schlichte Hose und eine moderate Weite am Hosensaum.


Ich hatte die Hose gestern an aber es ist mir nicht gelungen für den Mittwoch gescheite Fotos zu machen. So eine Hose muss man ja aber auch erst mal eine Weile tragen, um sie optimal beurteilen zu können.


Am späten Nachmittag hat sich dann noch die Gelegenheit für Fotos im Freien ergeben. Der Stoff ist Baumwolle mit ein wenig Elastan und er knittert aber noch im akzeptablen Bereich.


Der Schnitt ist gut, ich habe nur die Kurve am Po nach meinem angepassten Schnitt geändert und die Hose passt und ist bequem. Nachdem ich Anfangs nur so gezittert habe vor der Schnittanpassung und der Verarbeitung, stelle ich nun fest, dass die Stoffwahl mir am meisten Sorgen macht. Was ist eigentlich ein guter Hosenstoff ? Ich bevorzuge auf jeden Fall Stoffe mit Elastan aber wenn ich die Knitterfalten in der Hose so sehe und das Bild ist milde, da könnte etwas Poly auch nicht schaden.
Der Hosenschnitt kommt auf jeden Fall zu den Basisschnitten.


Ein Stück vom Stoff war noch übrig und in der Fashion Style 5/2015 habe ich diese enge Hose entdeckt. Für eine Caprihosenlänge hat der Stoffrest noch gereicht.


Vernünftige Fotos  muss ich mal wieder nachliefern, das Wetter war gestern nicht so, dass ich 
mit nackten Beinen vor die Tür wollte. Der Schnitt ist so mittelschön, ich habe die Größe 40 genäht, da mein Stoff nicht sehr elastisch ist. Die winzigen Abnäher am Po sind für eine Hose mit so hohem Bund ein Witz, die musste ich deutlich tiefer machen und verlängern, damit in der Taille nicht so viel Stoff übrig ist. 


Immerhin, der kann seinen Bart behalten. ich finde sogar im Schritt ist noch etwas zu viel Stoff,ich habe aber keine Ahnung wie ich den weg bekomme. Eine Probehose eben, zum Brötchen holen ist sie okay.


Diese Hose ist übrigens im Hosenhimmel gelandet, Hosen ohne Bund fühlen sich für mich falsch an, wieder was gelernt.

Im Moment überlege ich, ob ich für den Urlaub noch eine Marlenehose aus dünnem Stoff brauche, die mir bei der Hitze schön die Beine umflattert. Seid der Schlafhose denke ich auch darüber nach, ob ich mich traue mir eine Hose mit Gummizugbund zu nähen, also nähen traue ich mich aber ob ich die auch anziehe. Der Schnitt ist toll und er ist ja auch eigentlich für eine Sommerhose. Die Hose, welche Wiebke gestern gezeigt hat, lässt mich hoffen , dass es funktioniert. Ich überlege mal weiter.

Eine schöne Restwoche für euch und wir sehen uns am Sonntag im kleinen Schwarzen.
Sylvia

Kommentare:

  1. Ach ja, das Hosenthema.
    Dein zuletzt vorgestelltes Modell (das im Hosenhimmel) habe ich mir übrigens mit Bund genäht, allerdings mit nur mäßigem Erfolg. Ich habe derart viel geändert, dass man nicht von passendem Schnitt
    sprechen kann. Ich trage sie zwar manchmal, aber eine Lieblingshose wird sie nie.
    Elasthan bringt auf alle Fälle was, wenn der Schnitt figurbetont ist.
    Eine etwas ältere Wollhose von mir, mit ausgestelltem Bein kommt hingegen sehr gut ohne Elasthan aus.
    Das Wichtigste scheint mir beim Hosennähen einen Schnitt zu finden, der einem gut passt. Den Schnitt kann man ja bisschen verändern, die Beinweite ändern, etc.
    Stoffe für Hosen zu finden, finde ich ähnlich schwer, wie Stoffe für Kleider. Mal abgesehen von Jersey ... Denn Elasthan erhöht den Tragekomfort in jedem Fall und Hosenstoffe sollten ja eher noch ein bisschen robuster sein.
    Ein weites Feld.
    Viele Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch überlegt ob ich an die Hose noch einen Bund nähe aber mich hat der Schnitt nicht überzeugt und so habe ich es gelassen ich würde sie dann sowieso nicht tragen. Schnitte habe ich jetzt drei die wirklich gut passen und ich bin auch schon am Überlegen ob ich einfach weiter mit diesen Schnitten arbeite und sie selber verändere, wobei ich da völlig ohne Fachkenntnisse probieren müsste. Ich denke da wird noch einiges passieren, einfach weil ich gern Hosen trage und mich noch nie für Kleid oder Hose entscheiden wollte. Ich danke dir.

      Löschen
  2. Die erste Hose sieht doch klasse aus und sitzt ziemlich gut! Mit dem Schnitt würde ich weiter arbeiten und es scheint sich wieder die Regel zu bestätigen, entweder es passen einem Burda- oder Knipmode-Hosen. Bei mir ist es genau umgekehrt :)

    Den passenden Stoff zu finden ist wirklich nicht immer leicht. Ich wähle auch immer Stoffe mit Elasthan und leichte Wollstoffe sind auch sehr schön für Hosen, die knittern nicht so viel, aber für den Sommer sind die natürlich nichts. Mittlerweile bin ich großer Fan der Gummizughosen, auch wenn ich bis jetzt nur eine gekaufte besitze. Meine ist aus Tencel und hat einen ganz leichten Glanz, dadurch sieht sie nicht nach Jogginghose aus. Die Art Hose kann ich mir auch gut aus einer schönen Viskose vorstellen.

    Ich drücke die Daumen für die nächsten Hosen!
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Theorie kann ich bestätigen , die Kniphose sitzt lange nicht so gut und diverse Schnitte aus der Zeitschrift habe ich schon nach dem Schnittmustervergleich abgewählt. Wollstoff möchte ich im Herbst auf jeden Fall auch noch probieren, obwohl da ist ja dann wieder das Problem mit den beulenden Knien, da Muss ich mal forschen, wie man das vermeidet.
      Vielen Dank.

      Löschen
  3. Sehr schön Deine neue Hose! Ich für meinen Teil habe beschlossen bei zwei gut angespassten Schnitten zu bleiben und im Fall der Fälle damit zu spielen... Taschen dazu, Taschen weg, etwas weiter , etwas enger, Bund höher, Bund schmaler..., RV in die Seite, RV in die Mitte... das kann ich selber besser und schneller machen als einen neuen Schnitt auf die Maße zu trimmen die funktionieren. Bei den Stoffen bin ich ganz klar orientiert: bitte kein Elastan. Liegt aber wohl auch daran, dass ich generell keine sehr engen Hosen tragen mag - bei engen Hosen braucht es Elastan. Bei anderen nicht unbedingt und die anderen Stoffe halten die Form besser, beulen nicht so sehr an Knie und Po und können auch mehrfach getragen werden ohne immer größer zu werden. Wollstoffe ohne Elastan habe eine geringe natürliche Elasitiziät die sehr angenehm ist, wenn Du die Hose bis unters Knie fütterst gibt es auch kaum Beulen. Ohne Futter kann ein Wollstoff auf der haut auch kratzen, daher fütter ich alle meine Hosen aus Wolle. Bin gespannt auf Deine nächsten Projekte! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke , ich habe mir diesem Schnitt noch mal eine sehr gute Alternative zu den anderen beiden schnitten mit den sehr weiten Hosenbeinen gefunden und bleibe auch dabei. Nur die Gummizughosen muss ich ausprobieren, weil ich wissen will ob ich damit tatsächlich auf die Straße gehe. Bei den Stoffen scheine ich einem Irrtum aufgesessen zu sein. Ich dachte Stoffe mit Elastan sorgen dafür, dass das Knie nicht ausbeult, das merke ich mir und Danke für den Tipp. Hosen füttern, da tuen sich für mich schon wieder Abgründe auf, schaffe ich es doch mit Müh und Not einen Rock anständig zu füttern. Na ja, da bleibt nach oben noch viel zu lernen. Ich danke dir.

      Löschen
  4. Interessant, was ihr da schreibt. Es scheint etwas Wahres dran zu sein, denn ich komme mit Burda-Hosen gut klar, Knip-Hosen bereiten mir deutlich mehr Probleme. Ich schiebe es auf den Umstand, dass Knip-Modelle auf eine Größe von 1,72 m ausgelegt sind, während Burda mit 1,68 m Körpergröße kalkuliert. LG Frau Neu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin 1,72 m , daran kann es nicht liegen. Mir passt bei Knip das Hinterteil überhaupt nicht. Eventuell habe ich den Po einer 1,68 m großen Frau ; )). Wobei ich finde, dass die Hosenbeinlänge bei Burda oft sehr großzügig ist, ich muss da gar nicht oder nur sehr wenig verlängern. Ich habe aber auch von den anderen Schnitten aus der Knip noch nicht viel probiert, eventuell passen mir da auch die anderen Sachen nicht. Vielen Dank.

      Löschen
  5. Hallo Sylvia!

    Auch meine Burda Nähtreffhose hat den Nähhimmel erreicht.
    Kurzer Prozess weg war die Hose.

    Aus der Fashion Style März habe ich auch eine genäht,Größe 36???.Passt ja wundert mich???
    Man soll einen dehnbaren Stoff verwenden.Habe ich auch,leider nach einem Tag tragen sie wird weiter(Mist!!!).
    Genäht habe ich auch schon aus Jana ihren verschenkten spanischen Nähheften Patrones,am Po sitzt sie gut.Diese alten Hefte die haben richtig gute Schnitte,da kommt Begeisterung auf.
    Sonnige Grüße und die luftigen Kleider überwerfen bis bald Annette
    und immer noch auf der Jagd nach genialen Hosenschnitten (Lach........)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die Patroneshefte liegen auch noch hier und die Hosen schmächtig an aber mir fehlt gerade die Energie mich mit den Schnitten zu beschäftigen. Auch wenn die Schnitte gut sind , so ganz ohne Anpassung werden sie wohl nicht passen. Ich danke dir und heute habe ich ein rotes Kleid an, es soll warm werden.

      Löschen
  6. Die neue Hose sieht sehr gut aus, da hast du einen guten Schnitt gefunden.
    Mir geht es wie dir, die meisten Probleme bereitet mir der richtige Stoff bzw die nicht abzuschätzende Nachgiebigkeit des Materials nach dem Eintragen. Übrigens gibt auch Stoff ohne Elastan beim Tragen noch nach, wie ich bei meinen Jeanshosen festgestellt habe.
    Knip-Hosenschnitte habe ich noch nicht ausprobiert, dafür aber Ottobre und bei denen scheine ich zwischen zwei Größen zu liegen.
    Die Gummizughose, ja, die ist schon bequem und die Hinteransicht lässt sich ja im Bedarfsfall durch ein entsprechendes Oberteil verdecken. Oberteile vorn reingesteckt und hinten heraushängend sind ja gerade auch Trend. Insofern würde ich mich an deiner Stelle ruhig rantrauen, wenn du Lust auf so eine Hose hast.
    Ich selbst habe mir ja vor längerer Zeit schon zwei Jogginhosen genäht, die ich aber außschließlich zum Sport nutze.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Ottobre passen mir die Schnitte nicht so gut, obwohl meine Erfahrungen da mehr bei den Oberteilen liegen, wenn es ist wie bei Burda , müssten mir also die Hosen passen. Ich besitze ja keine Jogginghosen und ziehe meine Sporthose auch nur zum Sport an, daher auch das Zögern. Gummizughose ist gleich Sporthose sagt mein Kopf. Das werde ich also ausprobieren müssen und wenn es schief geht habe ich dann eine Sporthose mehr. Dankeschön.

      Löschen