Mittwoch, 24. Juni 2015

MMM


Die schöne warme Strickjacke muss ich nun leider ausziehen, wenn ich euch zeigen möchte was ich genäht habe.


Der Plan war, ein paar armlose Shirts für den Sommer zu nähen. Im Moment habe ich aber eher das Gefühl, ich habe schöne Unterhemden genäht, die super zu meinen Strickjacken passen.
Da ich reichlich Reststücke aus Jersey habe, wollte ich schon lange mal einfache Shirts mit wenig Stoffverbrauch nähen. Ich musste eine Weile in den Schnittmustern suchen , ich wollte zwar etwas einfaches aber es sollte auch nicht so nach sportlichem Hemd aussehen.


Gefunden in der Burda 11/2006, ein einfacher Schnitt mit wenig Stoffverbrauch und trotzdem
mehr Shirt als Sporthemd.


Genäht habe ich Größe 36 und die einzige Änderung war, den Ausschnitt fünf Zentimeter mehr in Richtung Kinn zu holen. Ein großer Ausschnitt ist ja prinzipiell okay aber da das Shirt als Abendmode gedacht ist, war es mir dann doch zu tief für jeden Tag.
Da ich in letzter Zeit hin und wieder etwas aus den alten Burda Heften genäht habe,frage ich mich ob ich nicht doch ab und an eine aktuelle Ausgabe kaufen sollte, damit ich in zehn Jahren darauf zurückgreifen kann.



Hier noch mal näher und ich ziehe nun die Strickjacke wieder an.


Ein schöner Schnitt und schnell genäht, wie man sehen kann, zwei Stück liegen noch zugeschnitten hier. Falls der Sommer nicht kommt, ich hätte dann reichlich Unterhemden und die Restekiste ist auch leerer geworden.

Beim Nähen habe ich den Podcast von Muriel mit Lucy gehört und Dank der super Linkliste
auch sofort den Beitrag zum Thema Pannesamt gefunden. Das passt sehr gut zu einer Entdeckung in der Burda von 2006.


Da Lucy heute für uns die Regenwolken mit einem Sommerrock vertreibt, bitteschön, das Fundstück. Ein Pannesamtkleid und zumindest der Schnitt ist sehr schön, mit der Farbe kann ich nichts anfangen aber es soll ja Pannesamt auch jenseits der Faschingsstoffe geben und dann wäre das ein schönes Abendkleid.

Die anderen mehr oder weniger frierenden Frauen finden sich hier.

Einen schönen Mittwoch.
Sylvia

Kommentare:

  1. Die alten Burdas sind schon Schätze - ich krame auch oft darin und finde oft mehr darin als in den aktuellen Heften.
    Der Shirtschnitt sieht wirklich nicht nach Unterhemd aus, und deine Stöffchen sind auch sehr hübsch. Gute Idee für die Resteverwertung!
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück habe ich vor Jahren die Burda noch öfter gekauft, obwohl mir die Sachen oft nicht gepasst haben. Dankeschön.

      Löschen
  2. Ich bin mir sicher, der Sommer wird kommen. Fragt sich nur für wie lange.
    Und du hast dann deine schönen Tops schon parat.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Parat habe ich vor allem einen Schrank voll Sommerkleider, ich will da gerade gar nicht reinschauen, so kalt ist mir. Ich danke dir.

      Löschen
  3. Das Shirt sieht toll aus, gefällt mir sehr gut! Ich mag gepunktete Stoffe :-)
    Die Strickjacke ist auch sehr chic und zur Zeit, bei diesem Wetter, unverzichtbar ;-)
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde solche ärmellosen Shirts für den "Übergang" mit Strickjacke sehr praktisch :) Denn wenn die Sonne raus kommt, kann es ja doch sehr schnell warm werden...
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ja mit einem Schrank voller Strickjacken und den Shirts bestens gerüstet. Danke.

      Löschen
  5. Schöne Shirts, die auch noch beim Stoffabbau helfen sind doch immer toll und deine gefallen mir besonders gut.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  6. Oh, ein schöner und gut passender Schnitt und die Restetops sehen klasse aus.
    In den älteren Burdas finde ich oftmals sehr schöne, vor allen Dingen taillierte Schnitte, die auch heute noch gut tragbar sind. Die, sagen wir mal, lässige Weite der Schnitte in den momentanen Burdas sind durchaus auch nett, aber manchmal auch recht sackig. Aber wer weiß, wie man mit etwas Abstand darüber denkt..
    Den Pannesamtschnitt finde ich auch sehr hübsch; der geht sicher auch aus Jersey.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lässige Weite, welch höfliche Umschreibung für geraffte Vierecke. ; ))
      Wenn man nur wüsste wie sich die Vorlieben entwickeln, obwohl die Näh- und Schnittkenntnis entwickelt sich ja auch und da müsste es in zehn Jahren drin sein, die Shirts in lässiger Weite auch ohne Schnittmuster zu nähen.
      Der Schnitt von dem Kleid ist sehr schön, der Rockteil besteht aber aus drei geschwungenen Bahnen, ich befürchte die lassen sich nicht so einfach anpassen. Ich danke dir.

      Löschen
  7. Nun muss der Sommer aber kommen!
    Oder doch Unterhemden, vielleicht sogar mit Jacke? Ich bin für die erste Variante und wünsche Dir eine schöne, sonnige Zeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir. Zur Not kann ich ja alle Hemden übereinander ziehen aber die erste Variante wäre mir auch lieber.

      Löschen
  8. Ich mag die Vorstellung von "auf Vorrat nähen" ja sehr gerne. Ich beschreibe es mal so, denn wäre es jetzt warm, wäre es weniger ein Vorrat, sondern ein gleich Anziehen und Losgehen. Wenn es warm wird (pst, ... ab dem 26.6. ...) hast Du eine ganze Palette auf einmal zur Auswahl!
    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nähe ja Shirts immer gleich als Vorrat , damit es sich lohnt. Da freue ich mal auf den 26.06. Ich danke dir.

      Löschen
  9. ein wunderbarer schnitt! steht dir hervorragend!!
    lg anja

    AntwortenLöschen
  10. Mir geht es ja oft auch so, dass ich mich erst "einsehen" muss in die Modelle und ein paar Jahre später in den alten Heften genau den Schnitt finde, den ich jetzt gerade suche - und der mir überhaupt nicht gefiel, als das Heft neu war. Deshalb bin ich für Burda-Vorratshaltung - man weiß nie, was einem in 5, 6 Jahren gefällt. Das Pannesamtkleid finde ich ehrlich gesagt wirklich schön, auch aus dem Material (aber gerne in einer anderen Farbe).
    Ich hoffe mal mit, dass die "Unterhemden" jetzt doch bald als Sommertops getragen werden können!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich erinnere mich aber , dass auch bei den älteren Ausgaben immer Modelle enthalten waren die mir gefallen haben und dann habe ich die Zeitung gekauft. Auch wenn ich später ganz andere Sachen daraus nähe und das fehlt mir bei den aktuellen Ausgaben, irgendwas was mich anspricht kann ich da gerade nicht finden.

      Löschen
  11. In den aktuellen Burda-Zeitschriften habe ich momentan auch noch wenig für mich gefunden und greife daher auch auf die älteren Ausgaben zurück. Du hast da einen wirklich vielfältig einzusetzenden Schnitt aufgetan, der auch bei mir sicherlich gut zum Einsatz kommen würde. LG Frau Neu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Burda Archiv ist ja leider nicht sehr groß aber beim Suchen habe ich noch ein paar schöne Modelle gefunden, vor allem die Hosen gefallen mir in den alten Ausgaben viel besser. Dankeschön.

      Löschen
  12. Tolle Shirts, genau richtig für untendrunter. :-) Aber auch für den Sommer, wenn er denn kommt, machen sie sich sicher gut. Hoffentlich kannst du das bald ausprobieren.
    Das Samtkleid sieht sehr raffiniert aus, interessante Schnittführung und trotzdem schlichte Silhouette. Könnte mir gefallen. Ob ich allerdings nach einschlägigen Erfahrungen mit Töchterchens Faschingskostüm das fiese Material noch mal vernähen wöllte ... :-)

    LG Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermute bei Pannesamt gibt es auch sehr verschiedene Qualitäten, ich habe mal irgendwo von Viskosepannesamt gelesen. Aus dem Faschingsstoff würde ich nur Kostüme nähen und mir glänzt der Stoff auch zu sehr. Ich danke dir.

      Löschen
    2. Bestimmt gibt es da Unterschiede. Ich kann nur auf die eine Erfahrung zurückgreifen. Ich glaube, ich hatte jedenfalls nicht die allergünstigste Faschingsvariante. Meinen hatte ich mal in der Restekiste im großen blauen Kaufhaus ausgekramt, das war ursprünglich nicht das Billigste. Rutscht trotzdem fies ... :-) Aber vielleicht wärs mit der Ovi jetzt etwas umgänglicher. Eigentlich aber egal. Für mich wär mir das sowieso zu viel Glanz.

      Löschen
    3. Dann das Kleid einfach aus Nicky nähen , da kann man sich nach der Party gleich auf die Couch werfen ;))

      Löschen
  13. Seriennähen ist in jedem Fall sehr effektiv und Deine schönen Tops gefallen mir sehr. Bluse oder STrickjacke drüber und schon bis Du für fast alle Wetterlagen gerüstet. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf meine Blusen muss die Welt noch eine Weile warten, ich komme ja schon ins schwitzen, wenn ich an die Knopfleiste nur denke. Vielen Dank.

      Löschen
  14. In jedem Fall hast du allwettertaugliche Tops genäht: bei Kälte untendrunter, bei Hitze solo ... Davon kann man nicht genug haben. Ich geh mal in der Restekiste kramen ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das, der Stoffverbrauch ist wirklich moderat und die Reststücken werden mal weniger. Ich danke dir.

      Löschen
  15. Schöne Kollektion und die letzte Burda war auch wieder mal ein Reinfall.
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  16. Tops brauch man doch immermal, nicht nur im Sommer mit nacktem Oberarm ... auch unter Klasse Strickjacken. Auch wenn das nicht ganz meine Farbe ist finde ich ist toll! Und ja, der Lanade Sale hat jeeede Menge Wolle beschert ;0)

    Liebgruß Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe vorhin noch einen geringelten Rest gefunden, das wäre dann auch was für dich. Ich danke dir und ich freue mich auf weitere Strickjacken.

      Löschen
  17. Die sind genau richtig, ob für Untendrunter oder als Shirt. finde ich gut, dass sie nicht so einen tiefen Ausschnitt und etwas breitere Träger haben.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau,das hat mir auch gefallen und dann noch multifunktional.
      Ich danke dir.

      Löschen
  18. Hu Hu liebe Sylvia!
    Solche Tops könnte ich auch gebrauchen.
    Mir geht es auch so die älteren Zeitschriften da denk ich oh ja dieses oder dieses,wunderbar zum nähen.
    Die letzte Burda ne Katastrophe gleich wieder ins Regal gelegt.
    Liebe Grüße aus Leipzig Annette

    AntwortenLöschen