Mittwoch, 7. Oktober 2015

MMM




Ich habe die Schere angesetzt und zwei Jerseykleider gekürzt. Schon mehrfach gewaschene Jerseykleider zu kürzen ist keine schöne Arbeit. In der Zeit in der ich gezuppelt, gemessen und markiert habe, hätte ich locker ein neues Ladyskater Kleid nähen können.


Ich habe es geschafft, der Saum ist gerade. das vorher Bild des Kleides findet ihr hier. Ich finde ja die Länge unter dem Knie von der Optik her gar nicht schlecht aber im Alltag für mich sehr unpraktisch. Entweder klemme ich mir den Saum selbst ein oder auf Arbeit sitzt ein  Kind mit auf dem Saum des Kleides und das lässt die Nähte knacken , wenn ich aufstehe und es nicht gleich bemerke. Zur Erklärung , ich arbeite in einer Kindereinrichtung und wir sitzen oft gemeinsam  mit den Kindern auf dem Boden. Das lange schwarze Kleid habe ich gleich mit gekürzt, das hängt sonst zu viel im Schrank, weil die Gelegenheiten für lange schwarze Kleider fehlen.


Zuverlässig, schnell und noch ohne zu murren macht die Tochter mittlerweile gute Fotos, sie muss nur noch lernen zu warten, bis ich mich fertig hingestellt habe. Die Fotos sind von Montag, entstanden nach getaner Arbeit.

Katharina hat sich extra zum Vortanzen ein neues Kleid genäht, ich bekomme ja bei blauen und weißen Streifen immer Sommersehnsucht.

Die geballte Ladung selbstgemachter Kleidung findet ihr hier.

Einen schönen Mittwoch für euch.
Sylvia

Kommentare:

  1. Danke für deinen netten Kommentar! Über das Knacken der Nähte, wenn Kinder auf dem Schoß sitzen habe ich gelacht, weil ich das kenne... Aber inzwischen sitzen ja nur noch Enkelkinder auf dem Schoß und ich habe meinen Bekleidungsstil inzwischen sehr geändert: Es darf auch unpraktisch sein. Oder: Ich trage Hosen unter Tuniken. Jahrzehntelang ein No - Go, weil Trauma aus meiner Schulzeit in einer Nonnenschule in den Sechzigern.
    Also: Es wird auch wieder die Zeit für längere Kleider!
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Kindheitstrauma ist schon was für die Ewigkeit. Wie man auf dem Bild sieht , trage ich auch mal Hosen unter Kleider, eine pragmatische Entscheidung, weil Strumpfhosen nicht einen Tag überleben. Ich freue mich dann mal auf das unpraktische Leben, was da noch kommt. Dankeschön.

      Löschen
  2. Hach, Änderungen an fertig genähten Kleidungsstücken sind bei mir ja äußerst unbeliebt, aber manchmal eben unumgänglich. Auch gekürzt sehr hübsch und ich bin überrascht, wie gut mir die Jeans unterm Kleid gefällt; sonst eigentlich nicht so mein Ding, aber letztlich praktisch und warm.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Die schwarzen Jeans die ich oft zu Kleidern anhabe fällt nicht ganz so auf und meine erste Wahl ist das auch nicht aber wie ich oben schon geschrieben habe sind Strumpfhosen zu schnell kaputt und besser so als keine Kleider.

      Löschen
  3. Die neue Länge steht dem Kleid und Dir sehr gut. Wäre doch schade, wenn die Kleider sonst kaum getragen werden. Blau mit Punkten kleidet dich ungemein, echt schick. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß gar nicht was ich machen sollte, wenn ich eines Morgens aufwache und Punkte nicht ehr schön finde, was hoffentlich nicht passiert.
      Dankeschön.

      Löschen
  4. Huch, da könnten wir heute glatt zusammen auf den Laufsteg. Also ohne Punkte könnte ich auch nicht mehr. Solche Stoffe ziehen mich im Stoffladen immer magisch an. Schöne Länge nun.
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich ziehen die Stoffe auch sehr an, deshalb habe ich Punktestoffkaufverbot, weil ich eben Bedenken habe, dass ich sie sonst mal nicht mehr sehen kann. Aber keine Sorge im Vorratsschrank ist noch genug. Danke.

      Löschen
  5. ha, ha - Punktestoffkaufverbot, darf ich das Wort beim Duden anmelden? Auch wenn die es dort nicht nehmen, schreibe ich es mir gleich über meine Nähmaschine. Bisher komme ich auch faktisch nicht an Punkten vorbei und schaue auch bei den MMM-Briefmarken zuerst auf die mit Punkten...Aber was die Länge betrifft, war das Kürzen richtig - so ein Mini-Müh über dem Knie finde ich sehr schön. Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den Nähblogs finden sich oft sehr schöne Wörter, die eigentlich alle in den Duden gehören. Die Länge kurz über dem Knie, ist glaube ich meine, da habe ich ganz schön lange probiert aber genau diese Länge mag ich dann doch am meisten. Dankeschön.

      Löschen
  6. Ja, so ist das Kleid genau richtig. Sonst wär's schade drum gewesen. Ich mag übrigens auch gern Hosen unterm Kleid. Ist auch im Winter einfach praktisch und wärmt noch besser als Thermo-Leggins.
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann auch Hosen über die Thermolegging ziehen, das ist erst schön warm aber auf solche Ideen kommen wohl nur Menschen die auch im Winter im Freien arbeiten. Ich danke dir.

      Löschen
  7. Sehr schön! Ein bisschen schade finde ich es um das längere schwarze Kleid. Aber Du hast schon Recht: man hat zu viele Sachen, die man nicht bis selten trägt (siehe mein Kleid heute :-) )
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du musst ja nicht den Hut dazu tragen, dann ist es doch ein Kleid was auch mal mit ins Kino darf. Wenn ich spontan mal ein langes Schwarzes brauche Stoff ist genug da und schnell genäht ist es auch. Vielen Dank.

      Löschen
  8. Die neue Länge finde ich sehr schön. Ich habe in letzter Zeit auch vieles gekürzt, obwohl ich immer dachte, die kniebedeckte Länge sei meine.Bei mir hatte es weniger praktische Gründe (obwohl auch Radfahren so besser geht) - ich hatte immer mehr den Eindruck, dass außer mir niemand kniebedeckende Röcke trägt und kam mir irgendwie altbacken vor.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sehgewohnheiten spielen wahrscheinlich auch bei mir eine Rolle nur ist mir das oft nicht so bewusst. Ich danke dir.

      Löschen
  9. ich kürze auch immer lieber, als dass ich die kleider dann nicht anziehe. das knacken der nähte kommt mir dabei auch sehr bekannt vor ;-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade bei dem schwarzen Kleid fand ich es auch sehr ärgerlich. Danke .

      Löschen
  10. Änderungen am fertigen Teil machen ja nie Spaß, aber du zeigst, dass es sich lohnt, wenn es danach öfter getragen wird. Die neue Länge steht dem Kleid gut und es sieht sehr schick aus!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  11. Mir gefällt deine neue Rocklänge sehr gut. Ich finde das ja eine sehr sensible Geschichte, schon wenige Zentimeter verändern die Optik eines Kleides . Mir geht es wie Susanne, ich habe auch einige Kleider gekürzt, da ich mich in den langen Röcken altbacken gefühlt habe.
    Ich wünsche dir viele schöne Tage in den "neuen" Kleidern.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir. Die Frage ist ja ob es wirklich altbacken ist oder ob wir alle nur so darauf getrimmt sind, weil es einfach die Länge ist, welche die ältere Dame immer bevorzugt hat. Obwohl ich eben auch feststelle, dass mir die Optik über dem Knie bei vielen besser gefällt.

      Löschen
  12. Bei mir werden die Kleider immer von allein kürzer (BW-Jersey halt), was nicht heißt, dass es nicht auch hier einen Haufen Sachen gibt, die mit einer kleinen Änderung viel besser wären...und wenn du die Punkte wirklich mal über hast, habe ich jede Menge Ringel zum Tauschen ;-).
    Viele Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss ich aber sehr streng Diät halten , wenn ich mit dir tauschen möchte. Dankeschön.

      Löschen
    2. Ich hatte mehr an die nichtvernähten Pünktchenstoffberge gedacht.

      Löschen
    3. Ich muss mehr schlafen, dass mit den nicht vernähten Stoffen ist ja auch viel logischer. :))

      Löschen