Mittwoch, 29. April 2015

Famous Frocks



" The Little Black Dress" , ein Buchtitel der mich sofort angesprochen hat  und ganz wagemutig habe ich das Buch gekauft. Schnittmusterbücher gehören nicht zu meinem bevorzugten Beuteschema, zu oft gefallen mir nur ein oder zwei Schnitte pro Buch. Dieses Buch ist anders, mir gefallen tatsächlich alle zehn Schnittmuster. 


Das Buch enthält zehn Schnittmuster, diese sind erfreulicherweise nicht auf Butterbrotpapier gedruckt und sehr übersichtlich auf zehn Schnittmusterbögen untergebracht. Zu jedem Schnitt gibt es eine Anleitung, wie sich dieser abwandeln lässt. Es können also zwanzig verschiedene Kleidungsstücke genäht werden.
Die Autorin hat sich von den kleinen schwarzen Kleidern der Stars inspirieren lassen. Die Inspirationen sind Coco Chanel, Joan Crawford, Ava Gardner, Audrey Hepburn, Grace Kelly,
Mary Quant, Liza Minnelli, Anjelica Huston, Princess Diana und Kate Moss.
Der Aufbau des Buches ist der Übliche, erst einmal allgemeine Informationen zu Nähtechniken
und zur Anpassung.  Die Nähanleitung zu den einzelnen Kleidern enthält wenig Bilder und viel Text, ach ja in englisch, Zur Tauglichkeit der Anleitungen kann ich nichts sagen aber die Schnittmuster haben alle ordentliche Passzeichen und Anleitungen lesen mache ich ja sowieso eher nicht.

Vermutlich denken nun einige, was faselt sie da, wir wollen mal den Inhalt sehen.
Hier gibt es sehr gute Bilder vom Inhalt zu sehen und wer auf dieser Seite mal nach unten scrollt kann sich ein Video zu dem Buch anschauen.


Die Angaben zur  Autorin und ihrer Ausbildung als Pattern Maker und Technical Designer lassen mich hoffen, dass die Schnitte auch was taugen.


Das Buch ist neu und hat keine Ringbindung und so war es nicht einfach schnell mal Fotos zu machen. das ist das Coco Chanel Kleid und es ist von vorn nicht schief, nur das Foto.
Das Kleid wäre doch perfekt für das Treffen der Bloggerinnen in Leipzig. Gibt es irgendwo ein Paralleluniversum mit einer Version von mir, die sehr viel Zeit hat. Die könnte das Kleid mal schnell nähen und mir rüber reichen, müsste dann ja passen.


Das Liza Minnelli Kleid sieht sehr einfach aus, ich denke das eignet sich gut, um erst mal ein Schnittmuster zu probieren. Am 13. Mai gibt es auf dem MMM Blog das Thema Wickelkleider, wenn ich es schaffe werde ich berichten, jammern oder jubeln, ich bin gespannt.

Ich bin sehr begeistert von dem Buch und wenn Ende Mai auf dem Dresdner Stoffmarkt eine Frau mit zwanzig Metern Stoff in Schwarz unterm Arm herumläuft, das bin dann ich.

Einen schönen Mittwoch für euch.
Sylvia

Sonntag, 26. April 2015

FUSSA - Finale

Luzie und Karin hatten die sehr geniale Idee zu einem Film- und Serien Sew Along und heute ist Finale. Vielen Dank an euch für die Idee und die Betreuung. In meiner Inspirationsserie Gilmore Girls gibt es übrigens auch jede Menge Kleidung für den Herbst und Winter zu sehen, die gerne nachgenäht werden möchte. Mir hat es sehr gefallen, das Thema ist so schön offen und ich habe viele tolle Inspirationen gesehen und neue Serien entdeckt.
Meine Inspirationen für die nun folgenden Kleidungsstücke könnt ihr hier noch mal nachlesen.




Da ich nur schon erprobte Schnittmuster verwendet habe ging es flott voran. Das Streifenshirt
war am aufwendigsten, da der Streifenverlauf perfekt werden sollte. Da auf dem Foto nichts
von den Streifen zu sehen ist, bitte mal hier schauen.


Für das Kleid habe ich einfach einen Shirtschnitt verlängert und wenn ich das Foto so sehe,
werde ich das Kleid wohl doch noch kürzen. Eine Handbreit überm Knie ist eine schönere
Länge für Sommerkleider.


Das Reststück vom Streifenshirt hat dann noch für ein Probeteil gereicht, um mal zu testen ob sich der Unterkleiderschnitt auch für Oberbekleidung eignet. Das ist ein richtig schönes Sommerteil geworden und Doreen hat mir in Leipzig die Träger sehr perfekt über die BH- Träger gesteckt.


Ich kann also eine sehr ergiebige Sew-Along-Ausbeute vermelden.


Ich habe mich wirklich getraut den wild gemusterten Stoff zu verarbeiten. Wie man an den Fäden sieht ist das Kleid nur fast fertig, die Fäden müssen noch vernäht werden und die Träger sind noch nicht platziert und angenäht. Ich finde das Kleid toll und ich hätte es nicht gedacht aber ich gefalle mir in dem Kleid sehr. Das Foto von mir in dem Kleid bleibe ich heute schuldig, es ist zu kalt und käsebleich im Sommerkleid sieht auch nicht aus.Bleibt zu hoffen der Sommer wird auch warm, obwohl das Kleid mit Strickjacke auch sehr gut aussieht.

Die anderen Finalistinnen finden sich heute bei Luzie ein, ich bin gespannt.

Einen wunderschönen Sonntag für euch.
Sylvia

Mittwoch, 22. April 2015

MMM

Susi hat sich heute für uns enorm schick gemacht und ich hoffe für sie, dass nun
massenweise die Einladungen zu Cocktailpartys in ihr Haus flattern.
Bei mir heute mehr so, Mutti geht arbeiten.




Das Shirt ist das China Shirt von Schnittquelle aber es soll heute um den Rock gehen. Der Frühling eignet sich ja hervorragend dazu mal den Schrank auszumisten und die Schnittstelle zwischen was habe ich, was brauche ich und was will ich unbedingt noch haben, zu suchen. Nach dem Theater um diesen roten Rock muss ich gestehen, dass ganz hinten im Schrank schon ein roter Rock sein Dasein als Schrankleiche fristet. 


Genäht aus Feincord in einem tollen Kirschrot nach diesem Burdaschnitt, lag der Rock doch mehr im Schrank und wurde selten getragen. 


Der Rock ist schön und er passt aber er ist nicht gefüttert und kriecht an allem hoch und klappt dann auf. Der einzige Unterrock, den ich besitze, schaut vorn aus dem Wickel heraus und so rutschte der Rock im Schrank immer weiter nach hinten.
Kurze Zwischenfrage an die Menge: Kann man Wickelröcke füttern und wenn ja wie? Im Netz 
habe ich nichts wirklich Gutes gefunden, nur so sinnige Vorschläge, wie sich die Strumpfhose 
mit Haarlack einzusprühen, äh , nein Danke. Theoretisch könnte ich mir vorstellen die Vorderteile mit Futter zu verstürzen aber funktioniert das.
Zufällig habe ich heut zum Rock eine Leggings an, die nicht aus Jersey ist sondern aus einem Mischgewebe. ich würde sagen Baumwolle, Poly und Elastan. Der Schnitt ist aus der Ottobre 
und schon mehrfach erprobt. In der Sonne glänzt der Stoff auch etwas aber er ist eben auch 
glatt, sehr glatt.
Was soll ich sagen die Leggings ist perfekt für den Rock, nichts verrutscht und so habe ich 
nun zwei schöne rote Röcke.


Die Ringeljacke passt natürlich auch zu diesem Rock, wie sollte es anders sein.

Jede Menge hübsche Inspirationen gibt es wieder hier.

Einen schönen Mittwoch noch.
Sylvia

Samstag, 18. April 2015

Nachtbekleidung

Auch für die Nacht bevorzuge ich bequeme und gut sitzende Kleidung, also ist mal wieder selber machen angesagt. Hin und wieder aber sehr selten, tauchen ja auch mal Schlafanzüge oder ähnliches auf den Blogs auf. Werden die so selten genäht oder gibt es sie sie nur nicht auf den Blogs zu sehen ?
Hier im Hause tragen wir fast nur noch selbst genähte Schlafanzughosen aber einfach mit Shirt, also kein echter Pyjama.


Wie fotografiert man am besten Sachen die man nicht anhat und die sich auch nicht hübsch über die Schneiderpuppe ziehen lassen? Ich habe die Hose mal an die Wand geklebt aber so ganz zufrieden bin ich nicht. Immerhin, nur das Foto ist nicht so gut, die Hose ist super.


Ich habe das erste Mal Karostoff verarbeitet und zumindest an den Nähten hat es sehr gut geklappt.


Das Schnittteil für die Tasche habe ich aber nicht ordentlich hinbekommen, einfach weil ich vergessen habe darauf zu achten. Bei eine Schlafanzughose geht da die Welt nicht unter aber meine Hochachtung an alle die sich aus Karostoffen richtige Kleidung nähen.


Der Schnitt ist aus der Burda 5/2013 und wie könnte es anders sein, ich habe vergessen ein
Foto vom Schnittbild zu machen. Der Schnitt ist aber keine Schlafhose sondern als legere Sommerhose gedacht. Falls jemand die Ausgabe besitzt, es ist das geblümte Modell vom Titel. Der Bund ist angeschnitten und wird einfach nur umgeklappt. Bei Burda wird ein Band durch den Tunnel gezogen, ich habe mich für ein breites Gummiband entschieden. So eine Schlafhose eignet sich auch sehr gut , um ausmessen und anpassen zu üben, das habe ich getan und die hintere Schrittnaht geändert.
Jetzt habe ich hin und her überlegt , ob ich hier ein Foto in Nachtbekleidung einstellen möchte.


Am Freitag habe ich in der Bibliothek die neue Burda mitgenommen und da ist ein ähnlicher Schnitt als Designermodell drin. Meiner Hose fehlt nur der gefakte Hosenschlitz, da gibt es eben doch ein Foto.


Die Burda Hose würde ich nicht mal ins Bett anziehen, mir gefällt der Stoff nicht. Der Schnitt
sitzt sehr gut, vor allem für eine Hose ohne Abnäher und ohne richtigen Bund, locker und bequem, ohne sackig zu sein. Wenn mir jemals ein schöner, dünner Stoff in die Hände fällt in einer dunklen Farbe,kann ich mir tatsächlich vorstellen, mir eine Hose nach dem Schnitt auch für den Tag zu nähen. Also für zu Hause, weil Jogginghosen habe ich nicht und will ich auch nicht haben.

Die neueste Ausgabe der Burda habe ich durchgeblättert und ich bin sehr froh, dass ich sie wieder in die Bibliothek zurück bringen kann. Ich hoffe sehr, dass Lucy Zeit findet für eine neue Ausgabe Loben und Lästern, besonders der Bereich Loben würde mich sehr interessieren.


Das schönste Modell der Ausgabe möchte ich euch nicht vorenthalten. Die Dame hängt mit ihrem Wasauchimmerdasseinsoll am Felsen oder ist das so gewollt, damit man sieht wie wunderbar viel Stoff hier verarbeitet wurde.

Ein wunderschönes Wochenende für euch.
Sylvia

Mittwoch, 15. April 2015

MMM

Es ist Mittwoch und ich beginne heute mit dem Kleid, welches ich sehr gern angehabt hätte.


In der Fashion Style 02/2015 ist ein sehr schönes Fakewickelkleid mit Falten und angeschnittenen Ärmeln, das wollte ich sehr gern haben. Wie man auf dem Foto unschwer erkennen kann produzieren die Falten eine Stoffmenge an der Vorderfront, welche ich mit meiner Figur nicht befülle.


So sieht der Schnitt aus und bei Monika und Karin kann man sich anschauen, wie das Kleid aussieht wenn es passt. Ich finde den Schnitt ja immer noch toll und überlege , ob ich die Falten nicht am Schnittteil zupressen kann, hinten und an der Taille passt das Kleid nämlich.


Ich habe das Kleid einfach abgeschnitten und nun ist es ein sehr bequemes Shirt, mit viel Spielraum für Bewegung. es passt wunderbar zur Sporthose und wurde am Montag schon beim Sport getestet.

Nun zur heutigen Bekleidung.


Aus dem Reststück vom Zuschnitt und dem Rockteil habe ich mir noch ein Shirt genäht und der Schnitt ist meine neue Liebe Bonnie . Den Bund habe ich in der doppelten Länge zugeschnitten, 
da ich Bedenken hatte, dass das Shirt sonst zu kurz wird und der Viskosejersey ist auch sehr labberig.


Die Falten am Armloch sind verschwunden, ich habe einfach einen gut passenden Ärmel aufgelegt und Armloch und Ärmel vorn geändert.


Die Strickjacke kann ich hoffentlich im Laufe des Tages ausziehen, hier ist Sonne satt angesagt.

Nina tanzt heute in einem perfekt angepassten Kleid vor und die anderen Frauen versammeln sich hier.

Einen schönen Mittwoch für euch.
Sylvia

Sonntag, 12. April 2015

FUSSA- der Zwischenstand

Bei Karin geht es heute weiter , mit dem Zwischenstand zum Film- und Serien- Sew- Along.
Wie zum letzten Termin schon verraten , habe ich bereits zwei Teile fertig.




An dem Shirt habe ich mittlerweile alle Säume noch einmal getrennt und neu genäht, da meine Nähmaschine sehr unschöne Nähte produziert hat. Zum Glück war nach dem Wechsel der Nadel und des Garns alles wieder gut.



Ich glaube, ich habe noch nie so viele Nadeln für eine Naht gesteckt aber die Streifen sollten ja perfekt aufeinander Treffen.


Es hat geklappt, die Streifen treffen alle aufeinander, das Shirt passt. Der Zuschnitt war allerdings sehr verschwenderisch, da die beiden Teile vorn, je aus einer umgeklappten Ecke zugeschnitten werden mussten. Geplant war aus dem Streifenstoff zwei Shirts zu nähen, dafür hat der Rest nicht mehr gereicht.


Der Rest hat aber noch gereicht, um ein Probeteil zu nähen. Das Kleid nach dem Unterkleiderschnitt möchte ich auf alle Fälle bis zum Finale noch nähen. Das Probeteil zeigt, die Idee funktioniert, nur das Unterteil muss ich ein wenig weiter machen, damit es nicht so spack sitzt.


Das Kleid, welches hier so formlos an der Puppe hängt, ist auch fertig und sieht angezogen deutlich besser aus. Über die Länge des Kleides muss ich noch nachdenken, erst mal tragen und dann werde ich entscheiden, ob ich es noch kürze.

Da bleiben mir nun noch zwei Wochen, um das dritte Teil zu nähen, das müsste eigentlich zu schaffen sein.
Was die anderen Teilnehmerinnen schon geschafft haben, kann man bei  Karin nachlesen.

Einen schönen Sonntag für euch.
Sylvia

Freitag, 10. April 2015

Frühlingserwachen, etwas verspätet.

Nachdem ich vor einer Woche noch im Schnee stand , kann ich nun vermelden, auch hier gibt es Sonne satt.


Fast zwei Wochen standen die Nähmaschinen nun unberührt auf dem Tisch, so wie ich sie nach dem Nähtreffen in Leipzig abgestellt hatte. Ich hatte schon leichte Entzugserscheinungen, auch weil ich unbedingt den neuen Schnitt nähen wollte, den ich zum Geburtstag bekommen habe.


Bonnie, ein Schnitt der Firma Bluegingerdoll, ist mir in der Fülle der Shirt- Schnitte sofort aufgefallen. Vor Jahren hatte ich zwei Shirts der Firma Hager und Mager, mit U Boot Ausschnitt und leicht angekräuselten Ärmeln, ich habe die Teile geliebt und getragen bis sie auseinander gefallen sind.
Version C des Schnittes entspricht genau den abgeliebten Shirts. Ich hatte noch siebzig Zentimeter eines sehr festen Baumwolljerseys mit Elastan und habe es geschafft einmal Bonnie aus dem Rest rauszuquetschen. Der Jersey ist ein bisschen zu fest aber ich bin zufrieden, die Farbe ist toll und das Shirt passt. Aus einem weicheren Stoff dürfte es noch besser aussehen.


Die übliche Falte am Armloch stört mich gerade nicht, zumal sie, je nach Bewegung,mal da ist und mal nicht.

Lasst euch die Sonne in das Gesicht scheinen.
Sylvia

Mittwoch, 8. April 2015

MMM

Monika begrüßt uns heute zum ersten thematischen MMM und ich habe es voll verpennt.
Dank jeder Menge Stress in der letzten Woche habe ich es nicht geschafft die Beiträge zu lesen und im Vorbeifliegen nur mitbekommen, dass die Wickelkleider auf dem Vormarsch sind.
Das finde ich gut, einen Schnitt habe ich schon kopiert und nun brauche ich noch Zeit zum Nähen.
Frühlingserwachen finde ich aber trotzdem toll, ich möchte auch , dass der Frühling erwacht und vor allem hätte ich gern das Wetter, welches bei Monika ist, um Kleider mit kurzen Armen zu tragen.


Die Pupertisten haben mich gestern gezwungen Bekleidungsgeschäfte aufzusuchen und es war am Morgen noch kalt. Der Mantel ist der Schnitt Onion 1046 und bei Temperaturen unter zehn
Grad kann ich den Mantel noch sehr gut tragen. Da der Mantel kein Zwischenfutter hat ist er warm aber nicht zu sehr, immerhin, ich hatte gestern zwischen Mantel und Kleid keine Strickjacke an.


Das sieht doch schon mehr nach Frühling aus, am Nachmittag gab es bei der Freundin im Garten noch einen Kaffee bei strahlendem Sonnenschein. Der Hund fand die Idee mit  auf das Foto zu kommen blöd und hat sich schnell verdrückt.


Das Kleid ist wieder Odette, meine Liebe zu diesem Kleid ist nach wie vor sehr groß. Auf diesen Fotos kann man auch endlich mal die Farbe des Kleides erkennen.


Hinter mir im Bild ein Hauch von Frühling, es darf jetzt warm werden.

Heute kann ich mir sicher hier viele neue Ideen für den Frühling holen, da ich davon ausgehe, dass nicht alle wie ich das Thema verfehlt haben.

Einen schönen Mittwoch für euch.
Sylvia

Sonntag, 5. April 2015

FJKA 2015: Finale

Vielen Dank an Susa und Wiebke, es war toll, nächstes Jahr gerne wieder.

War da zum Finale nicht die Präsentation bei schönstem Sonnenschein angedacht?



Schnee und Sonnenschein schließen sich ja nicht automatisch aus, ich habe mich erst mal warm gehüpft für euch.


Hier noch mal die Vorlage für den Pullover, weitere Informationen finden sich an dieser Stelle.


So sieht der Pullover nun bei mir aus. Der Bund ist etwas länger und ich habe mich für einen Knopf statt einer Schleife entschieden. Verstrickt habe ich 150 Gramm Wolle, der Pullover ist also sehr leicht, sehr flauschig, kratzt kein bisschen aber er ist nicht warm, wie man sieht. Bei Gucklöchern in Bekleidung bin ich eher skeptisch aber bei dem Pullover gefällt es mir sehr.


Die grüne Jacke ist nicht fertig, passt nicht zum Rock und die Farbe passt auch nicht zum
Hintergrund und zu meiner käsebleichen Haut passt sie auch nicht. Das ist alles egal, die Jacke wird die Tage fertig gestellt, die Sonne kommt und ich werde braun, das Grün passt hervorragend zu dunkelblauen Jeans und es wird andere Fotos geben.


Das Muster ist wunderschön und ich bin froh, dass ich mich für Grün und Muster entschieden habe.

Die anderen Frühlingsjäcken im Schnee oder auch mit Sonnenschein findet ihr hier.

Ein wunderschönes Osterfest für euch.
Sylvia