Sonntag, 31. Mai 2015

Ankündigung: das kleine Schwarze


" Wenn ein kleines Schwarzes perfekt passt, gibt es dazu keine Alternative."
                                                                                           Wallis Simpson

Diesem Satz habe ich nichts hinzuzufügen, für mich klingt er absolut logisch. Ich liebe schwarze Kleider und wann immer ich mir unsicher bin was ich anziehen möchte, verlasse ich am Ende das Haus in einem schwarzen Kleid.
Schwarze Kleider sind nicht langweilig oder lassen ihre Trägerin schlecht aussehen. Nein, die kleinen Schwarzen sind die optimalen neutralen Hintergründe für alle Arten von bunten Schuhen und tollen Ketten und schönen Tüchern. Ganz sicher kenne ich meinen Farbtyp nicht aber ich sollte wohl, wie so viele, eigentlich kein Schwarz tragen, tue es aber trotzdem und gern.
Ein schwarzes Kleid ist auch nicht nur für die dunklen Monate gedacht, nein, gerade im Sommer so leicht bis dunkel gebräunt, steht ein schwarzes Kleid auch vielen Frauen, die sich im Winter zu blass für die Farbe finden.
Ein kleines Schwarzes muss nicht zwingend ein Etuikleid sein. Es ist einfach ein Kleid in Schwarz, welches maximal bis zum Knie geht, oft nur kleine oder keine Ärmel hat und sehr schlicht ist.
Ein Kleid für jede Gelegenheit und es ist auch schnell genäht, wenn man einfach mal einen schon passenden Schnitt in Schwarz näht.

Hat jetzt jemand Lust bekomme, dem kleinen Schwarzen mal eine Chance zu geben?
Monika und ich sind sehr begeistert von diesem Buch und wir möchten uns schöne, kleine, schwarze Kleider nähen.
Ihr seid herzlich eingeladen mit uns zu nähen. Natürlich muss euer kleines Schwarzes nicht aus dem Buch stammen. Probiert doch euren Lieblingsschnitt mal in Schwarz.

Ich hätte da mal ein paar Beispiele.


Ein Knotenkleid aus schwarzem Baumwolljersey, das Foto ist schon zwei Jahre alt und das Kleid noch älter. Es hängt noch im Schrank, könnte aber auch mal ersetzt werden.


Auch schwarze Kleider müssen gebügelt werden und sie lassen sich nicht immer schön fotografieren.


Ich habe da noch ein altes Foto gefunden mit dem Kleid und mir drin. Das ist Marly von Schnittquelle, zum Kleid verlängert und ohne die Ärmel. Das Kleid ist auch schon älter und der Stoff ist ein Baumwoll-Poly-Elastan-Gemisch, auf jeden Fall so elastisch, dass ich ohne Reißverschluss reinkomme.


Das dritte Beispiel ist ein neues Kleid aus dem Courtelle von Stoff und Stil und auch
der Schnitt ist von da. Ein sehr einfacher und leichter Schnitt, ich habe Größe 40 genäht und nur das Oberteil verlängert.

Zu den Terminen

07.06. Ideen und Inspirationen bei Monika

  • Ich habe ein schönes schwarzes Kleid und brauche dringend mehr.
  • Ich habe kein schwarzes Kleid, brauche aber vielleicht doch dringend Eines?
  • Super, ich wollte schon seit langem ein schwarzes Kleid nähen, war mir aber unsicher ob die Farbe zu mir passt.
  • Ich habe einen Lieblingsschnitt und will den unbedingt noch aus einem schwarzen Stoff nähen.
  • Ich habe den ultimativen Schnitt für ein kleines Schwarzes.

14.06. Schnitt- und Stoffvorstellung bei Sylvia

  • Ich habe einen tollen Schnitt aber noch nicht den passenden Stoff.
  • Ich habe einen tollen Stoff aber welchen Schnitt soll ich nehmen?
  • Ich habe Stoffe in hellschwarz, mittelschwarz und dunkelschwarz und nähe mir einfach mehrere Kleider.
  • Stoff und Schnitt sind gefunden und ich sehe mich mit langen Handschuhen, Zigarettenspitze und großem Hut auf einer Cocktailparty.

21.06. Zwischenstand bei Monika

  • Es läuft, das Kleid näht sich wie von selbst.
  • Ich bin schon fertig und so begeistert, ich werde mir sofort noch ein Kleid nähen.
  • Nichts klappt hier, der Stoff macht zicken oder der Schnitt will einfach nicht passen aber ich beiße mich durch.

28.06. Finale bei Sylvia

  • Es ist toll, nie hätte ich gedacht, dass ich in einem schwarzen Kleid so gut aussehen kann.
  • Mein Kleid ist der Held in meinem Kleiderschrank. Es passt zu allen Schuhen und Taschen und trotzdem fehlen mir Schuhe in rot, gelb, grün,lila.
  • Zeigt her eure Kleider und wer mag zeigt sie mit tollen Accessoires dazu.
Monika und ich hoffen ein paar von euch begeistern zu können und wir würden uns sehr freuen, wenn jemand mitnäht. Wir sind auf alle Fälle voller Elan.

Einen schönen Sonntag für euch.
Sylvia

Mittwoch, 27. Mai 2015

MMM

Ich habe Sommerkleidersehnsucht und am Montag war es zwar bewölkt aber die Temperaturen waren angenehm.


Wenn ich die Fotos jetzt so sehe, fällt mir auf, dass es sinnvoll gewesen wäre den Stoff noch mal extra zu fotografieren. Es sind keine Punkte auf dem Stoff, sondern Kreise die ein wenig wie Blumen aussehen. Ich versuche mich mit Musterstoffen anzufreunden und mir einzureden, dass nicht alle Musterstoffe wie Kittelschürzen aussehen.
Der Schnitt ist Ajaccio von Schnittquelle, eine Schnittbesprechung findet sich bei Frau Crafteln.
Zur Größenwahl, ich nehme bei Schnitquelle die Größe 40, habe bei Kaufkleidung die Größe 38 oder müsste ich langsam hatte schreiben, da ich ewig nichts mehr gekauft habe.
Wie unschwer zu sehen ist habe ich die Ärmel weggelassen, den Armausschnitt versäubert und die Nahtzugabe umgeklappt und festgenäht, passt.


Die Strickjacke war dann doch noch notwendig aber ich hoffe sie kann bald im Schrank bleiben.
Ajaccio ist immer wieder ein schnelles und zufrieden machendes Erfolgserlebnis.

Auf dem MMM Blog begrüßt uns heute Anne in einem Capelet, ein mir bisher völlig unbekanntes Kleidungsstück.
Heute Abend werde ich dann hier lesen, was es Neues und Bewährtes an Schnittmustern gibt.

Einen schönen Mittwoch für euch.
Sylvia

Mittwoch, 20. Mai 2015

MMM




Heute mal etwas ungewöhnliches für mich, ein Schluppentop. Das Leipziger Bloggertreffen hat Nachwirkungen. Eine Freundin ist ja schon länger der Meinung , ich sollte mir mal etwas mit Schluppe nähen aber ich war mir unsicher, ob das wohl zu mir passt. In Leipzig hatte ich dann den ganzen Abend die Schluppenbluse von Frau Küstensocke vor Augen und ich finde ihre Schluppenblusen ja alle sehr schick. Frau Küstensocke war sogar so freundlich mir ein Schnittmuster anzubieten aber ich muss gestehen an eine richtige Bluse traue ich mich noch gar nicht ran.
Der Webstoff und ich, ein Lernprozess, welcher noch ganz am Anfang steht.


Zum Glück gibt es Schluppen auch für Jersey, fündig wurde ich in der Burda 7/2014 und ein Reststück Jersey war auch noch vorhanden. Der Schnitt war schnell kopiert, nur drei Teile und auch schnell genäht. Bei der ersten Anprobe stand ich dann vor dem Spiegel mit einer Schluppe bis zum Knie. So als Schluppenneuling habe ich über die Länge der Schluppe nicht nachgedacht und  die Schluppe für das Kleid zugeschnitten.


Die Schluppe hat nun am Ende eine Naht, nicht perfekt aber geht schon. Genäht habe ich Größe 38 und das Top passt ohne Änderungen, ein einfacher und schneller Erfolg.  Bei Burda bleibt die Schluppe unversäubert, das wollte ich nicht und so habe ich das Schnittteil einfach so wie für den Halsausschnitt zusammengeklappt, genäht und dann gewendet. So ist die Schluppe schmaler aber eben auch versäubert.


Farblich passt diese Strickjacke sehr gut dazu und auch der Ausschnitt der Jacke ist geeignet für die Schluppe. Ein wenig fremd fühlt sich das Top noch an aber so zur Jeans finde ich es gut.

Heute tanzt Claudia vor und das Oberteil Astoria scheint mir ein perfekter Kombipartner für Röcke zu sein. Die anderen Inspirationen findet ihr hier.

Einen schönen Mittwoch noch.
Sylvia

Sonntag, 17. Mai 2015

Liza Minnelli



Das erste Kleid aus diesem Buch ist fertig und ich kann über die Qualität des Schnittmusters nicht meckern. Das Größenspektrum der Schnittmuster reicht von XS bis XL. Ich liege mit meinen Maßen zwischen den Größen S und M aber näher an der S und die habe ich auch genäht.


Die Schnitte sind für Frauen mit einer Größe zwischen 1,60 m und 1,68 m konstruiert. Da ich nur meine übliche Verlängerung von vier Zentimetern gemacht habe, würde ich mal sagen 1,68 m ist realistisch. Wie auf dem Bild zu sehen, habe ich die oberen Schnittteile verlängert und den Ausschnitt entsprechend nach unten verlegt. Gerade bei Wickelkleidern muss ja die Taille stimmen sonst rutscht der Wickel nach oben oder unten.


Auf der Zeichnung des Kleides sieht der Rockteil sehr schmal aus, was mir ja überhaupt nicht steht.


Zum Glück zeigt der Schnittauflageplan, dass die Rockteile leicht ausgestellt sind und man sieht es ja auch am fertigen Kleid. Die Schnittteile sind eher sparsam beschriftet, verfügen aber über ausreichende und funktionierende Passzeichen.


Die Naht verschwindet genau unter dem Gürtel, ist aber so wichtig für eine gutes Wickelkleid.
Wie ich am Mittwoch bei so einigen Frauen lesen konnte, bin ich nicht allein zu dieser
Erkenntnis gekommen. Ein Wickelkleid sitzt besser, wenn es eine Taillennaht hat und einfacher anpassen lässt es sich auch.


Das Band am Ausschnitt habe ich mit leichtem Zug angenäht, um das Aufklappen zu
verhindern. Für die Bindebänder habe ich einfach das Schnittteil von diesem Schnitt
genommen. Die Bänder werden am Ende etwas breiter und laufen spitz zu, was mir gut gefällt.
Die Faulheit unterstützt es auch, weil im Buch  nur die Maße für die Bindebänder angegeben sind.


Freundlicherweise ist der Ausschnitt des Schnittmusters geschlossener als das Original und somit auch für den Alltag geeignet.
Bleibt zu hoffen, dass auch weitere Schnittmuster aus dem Buch so gut funktionieren, dann nähe ich mich einmal durch das Buch.

Einen schönen Sonntag für euch.
Sylvia

Mittwoch, 13. Mai 2015

MMM

Heute gibt es einen Themenmittwoch und das Thema ist Wickelkleider. Ein für mich sehr interessantes Thema und ich bin sehr auf die Beiträge gespannt.
Ein Wickelkleid steht angeblich jeder Frau, die Frage ist nun wo ist das eine Wickelkleid welches mir steht. Meine wirklich alle daneben gegangenen Versuche zu dem Thema sind leider nicht dokumentiert, da es den Blog zu diesem Zeitpunkt noch  nicht gab. Ich konnte aber immerhin eine wichtige Information herausfiltern, Wickelkleider welche gerade geschnitten sind und keine Teilungsnähte oder Abnäher haben, stehen mir nicht und sie rutschen an meiner geraden und wenig Halt bietenden Figur einfach auseinander.


Nach einer sehr langen Pause hat mich dann ein Schnitt aus der Nähmode  begeistert und da es ein Fakewickel ist habe ich es ausprobiert.



Vor lauter Begeisterung habe ich mir gleich noch eins in Rot gegönnt, beide Kleider waren letzten Sommer viel im Einsatz und werden auch diesen Sommer getragen.


Im Herbst habe ich dann diesen Schnitt genäht, ebenfalls eine Fakewickelkleid und sehr
schön. Das Kleid ist nichts für jeden Tag, da es sehr eng anliegt aber ich habe es schon mehrmals getragen.

Damit war ich erst mal zufrieden und dann kam FUSSA und da waren die Wickelkleider auch oft Thema. Karin näht eins nach dem anderen und sieht in jedem gut aus. Zack, war der Plan im Kopf, ich will jetzt auch ein richtiges Wickelkleid.


Dieser Schnitt liegt hier schon ewig rum, er ist sogar schon kopiert, nur angefangen habe ich  noch nicht. Da kam mir dann dieses Buch dazwischen und darin ist ein Wickelkleid, welches einfach und gut aussieht.


Unter dem Gürtel verbirgt sich eine Teilungsnaht und der Rockteil ist nicht so gerade, wie er auf der Zeichnung wirkt. Schwarze Stoffe besitze ich in beruhigender Menge und ich musste ja  mal testen ob die Schnitte taugen.



Ich habe ein Wickelkleid und es sieht gut aus, braune Beine und eine schicke Kette dazu müsst ihr euch jetzt mal vorstellen. Ich werde auf jeden Fall zu diesem Kleid und der Passform und meinen kleinen Änderungen noch was schreiben . Heute brennt terminlich die Luft und dann fahre ich mich erholen aber ich mache das auf jeden Fall. Meine Begeisterung für das Buch ist noch gestiegen und wehe die anderen Schnitte passen nicht auch so gut.

Auf dem MMM Blog tanzt heute das Team geschlossen und gewickelt vor und ich kann erst heute Abend alles genau lesen, wie Schade.

Ich wünsche euch einen schönen Mittwoch.
Sylvia

Montag, 11. Mai 2015

Nähbloggerinnentreffen 2015




Es war wunderschön. Vielen Dank an alle, die unserer Einladung gefolgt sind, ein Danke auch
an die Mitorganisatorinnen, ich glaube wir haben das fein gemacht. Kein Danke an die Bahn, die uns mit ihrem Streik noch mal ordentlich erschreckt hat aber zum Glück konnten doch fast alle anreisen.

Ich muss sagen, ich bin gerade unheimlich entspannt. Ein Treffen organisieren für lauter "fremde" Frauen, das ist doch sehr aufregend. Räume kann man mieten, Essen kann man bestellen und Getränke kann man kaufen aber der Faktor Mensch macht ja so ein Treffen aus. Nähende Frauen sind eine freundliche, warmherzige,kommunikative und zugewandte Gruppe von Menschen.  
Wahnsinn, wie unkompliziert sich Frauen zusammen finden, egal in welche Gruppe uns das Leben durch Alter, Beruf oder was auch immer, einordnen würde.
Bevor ich nun vor lauter Begeisterung in einer endlosen Dankesschleife verloren gehe, ein letztes und und unglaublich großes Danke an Veras Freundin, die für lau einen ganzen Abend die Bar geschmissen hat und so ganz nebenbei noch das Geschirr gereinigt, die Gläser abgewaschen und vermutlich noch so einiges was ich gar nicht mitbekommen habe.

So, es gibt natürlich noch ein paar Fotos.


Sympathische Frauen beim schwatzen oder Kleider begutachten.


Irgendwann lerne ich, das Essen zu fotografieren bevor es gegessen wird.
Das Catering haben wir bei Anjafe geordert und ich kann die Frau sehr empfehlen, eine 
professionelle Zusammenarbeit und sehr lecker Essen.


 Constance war so freundliche eine Auswahl an Schnittmustern mitzubringen und so konnte man vor Ort  stöbern und sich beraten lassen.


Jana hat uns für den Sonntag eine Stadtführung der etwas anderen Art organisiert. Wahrheit oder Lüge war das Thema und ich finde eine schöne Idee, man hört mal ein paar Geschichten über die Stadt, welche über das übliche, der hat da gewohnt und der hat das gebaut, hinausgehen.


Ganz zum Schluss hat Anne noch schnell ein Foto der Tagesbekleidung gemacht. 
Da jede von uns an anderer Stelle mal Fotos gemacht hat, müsste noch ein guter Rundumblick zusammen kommen.
Bei Anne und Dodo habe ich schon die ersten Berichte gelesen.

Ich hoffe sehr, dass sich auch im nächsten Jahr wieder Organisatorinnen finden. Ich winke jetzt mal mit dem ganzen Zaun, also in Hamburg war ich noch nie und in Kölln zuletzt vor dreizehn Jahren.

Ich wünsche euch eine wunderbare Woche mit sehr viel Sonnenschein.
Sylvia

Mittwoch, 6. Mai 2015

MMM

Auf dem MMM Blog begrüßt uns heute Gastvortänzerin Marlene und für mich gibt es dadurch mal wieder die Möglichkeit , einen unbekannten Blog zu entdecken.



Ich beginne mit der Bekleidung vom Samstag und stelle fest, dass der Fotohintergrund sehr
schlau gewählt ist, ich wirke doch etwas sehr lang. Das Kleid wird aber leider wirklich immer
länger und nun komme ich um das Kürzen wohl nicht mehr herum oder ich brauche einen längeren Mantel, das Kleid kürzen geht allerdings schneller.


Die Bekleidung vom Sonntag, noch einmal Lady Skater und dazu die beliebte Ringeljacke. Gefühlt habe ich mein Kleid sehr viel schneller genäht als das Kleid der kleinen Dame, die kurzen Nähte und winzigen Armausschnitte, das dauert alles so ewig.


Ein Foto habe ich noch, der Montag in Onion 2035 und einer unverbloggten Strickjacke.
Die Jacke ist genau wie diese gestrickt, nur mit langen Ärmeln.

Nicht ganz ohne Grund zeige ich heute drei Tage und drei Fotos, alle drei Kleider sind bei mir sehr beliebt und werden regelmäßig getragen. Was mich gerade sehr beschäftigt ist der Jersey-Pilling -Code, den ich einfach nicht geknackt bekomme. Das Strickkleid pillt überhaupt nicht, obwohl ich gerade bei dem Strickstoff damit gerechnet habe. Das gepunktete Lady Skater Kleid pillt ganz furchtbar, der Stoff ist von Stoffe.de und mit zehn Euro pro Meter ist das ein durchschnittlicher Jersey. Das rote Kleid ist älter als das gepunktete und der Stoff ein Coupon vom Stoffmarkt, der Marke billig und es pillt sehr wenig. Pillen bedruckte Stoffe generell schneller und die dunklen Stoffe schneller als die hellen. Die dunkelblauen Sommerkleider mit den Punkten sehen viel schlimmer aus als die roten Kleider mit den Punkten, egal aus welcher Preisklasse die Stoffe sind.
Falls also jemand etwas erhellendes zu dem Thema beitragen kann, ich würde mich freuen.

Die anderen Mittwochsfrauen finden sich wie immer hier.

Einen schönen Tag für euch.
Sylvia