Sonntag, 28. Juni 2015

Wir nähen uns ein kleines Schwarzes - Finale

Herzlich willkommen zum Finale, ich hoffe ihr seid alle so zufrieden mit euren schwarzen Kleidern wie ich. Vielen Dank an euch fürs Mitmachen, bei dieser kleinen und sehr spontanen Aktion.
Ein extra Danke auch für Monika, alleine hätte ich mich nie getraut.






  • Es ist toll, nie hätte ich gedacht, dass ich in einem schwarzen Kleid so gut aussehen kann.
  • Mein Kleid ist der Held in meinem Kleiderschrank. Es passt zu allen Schuhen und Taschen und trotzdem fehlen mir Schuhe in rot, gelb, grün,lila.
  • Zeigt her eure Kleider und wer mag, zeigt sie mit tollen Accessoires dazu.


  • Ein bequemes Kleid für jede Party und vor allem für die Partys mit leckerem Buffet, da ist genug Platz im Kleid für das Essen.


    Im Rückenteil habe ich einiges an Weite herausgenommen, genau so, dass es locker fällt aber nicht beult. Da der Schnitt im Rücken eine Naht hat, lässt sich das Kleid an dieser Stelle problemlos anpassen.


    Hier noch mal die Vorlage von Frau Huston, mit Gürtel sieht bei nicht so gut aus und ich habe auch keinen gefunden, der optisch einigermaßen passen würde.


    Meine Vorliebe für rote Schuhe, Stiefel und Sandalen passt sehr gut zu den schwarzen Kleidern und je nach Schuhwerk gibt es auch immer eine andere Wirkung.


    Nun zum wichtigen Kleid, das Anlasskleid für den Abiball. Letzte Woche noch im Probekleid mit
    deutlich zu viel Stoff im vorderen Bereich. Ich habe die Weite am Schnittteil einfach weggefaltet und auch die Kräuselungen über dem Taillenband vernichtet.


    Ein Kleid für einen Ball muss ja so einiges aushalten. Erst wird ewig gesessen und den Abschiedsreden gelauscht, dann braucht es Platz für das üppige Essen und getanzt werden soll ja auch noch.


    Das Kleid macht problemlos alles mit, nur ich bin etwas aus der Übung.


    Da lasse ich mal den Quatsch und zeig noch mal wie schön das Kleid geworden ist.


    Ich bin begeistert, mir gefällt das Kleid sehr und auch so pur, ohne viel Beiwerk. Genau so stelle ich mir ein kleines Schwarzes vor. Eine neutrale Basis, die sich je nach Anlass anders dekorieren lässt und dann auch noch so bewegungsfreundlich ist, dass man jeden Quatsch mitmachen kann.

    Der Abiball ist am Freitag und die Fotos mit voller Beschmückung und passendem Schuhwerk kann ich  noch nachreichen.

    Dann auch mit frisiertem Haupthaar und hoffentlich ohne Augenringe, sonst gehe ich mit Sonnenbrille.

    So und nun bin ich gespannt auf eure Kleider und den Glücksfaktor, den sie bei euch hervorrufen.
    Vorhang auf, für die kleinen Schwarzen.
    Falls ihr noch einen zweiten Finaltermin benötigt, meldet euch.


    An InLinkz Link-up

    Einen schönen sonnigen Sonntag für euch.
    Sylvia

    Donnerstag, 25. Juni 2015

    Burda 12/2006 Modell 121

    Der letzte Bericht zum Thema Hosen liegt schon eine Weile zurück aber ich beschäftige mich weiterhin mit der Suche nach der Traumhose.



    Wie ich feststellen konnte passe ich sehr gut in die Modelle von Burda, das nehme ich mal als Entschädigung für die vielen nicht passenden Kleider und Jacken. In der Burda 12/2006 fiel mir das Modell 121 auf. Eine einfache und schlichte Hose und eine moderate Weite am Hosensaum.


    Ich hatte die Hose gestern an aber es ist mir nicht gelungen für den Mittwoch gescheite Fotos zu machen. So eine Hose muss man ja aber auch erst mal eine Weile tragen, um sie optimal beurteilen zu können.


    Am späten Nachmittag hat sich dann noch die Gelegenheit für Fotos im Freien ergeben. Der Stoff ist Baumwolle mit ein wenig Elastan und er knittert aber noch im akzeptablen Bereich.


    Der Schnitt ist gut, ich habe nur die Kurve am Po nach meinem angepassten Schnitt geändert und die Hose passt und ist bequem. Nachdem ich Anfangs nur so gezittert habe vor der Schnittanpassung und der Verarbeitung, stelle ich nun fest, dass die Stoffwahl mir am meisten Sorgen macht. Was ist eigentlich ein guter Hosenstoff ? Ich bevorzuge auf jeden Fall Stoffe mit Elastan aber wenn ich die Knitterfalten in der Hose so sehe und das Bild ist milde, da könnte etwas Poly auch nicht schaden.
    Der Hosenschnitt kommt auf jeden Fall zu den Basisschnitten.


    Ein Stück vom Stoff war noch übrig und in der Fashion Style 5/2015 habe ich diese enge Hose entdeckt. Für eine Caprihosenlänge hat der Stoffrest noch gereicht.


    Vernünftige Fotos  muss ich mal wieder nachliefern, das Wetter war gestern nicht so, dass ich 
    mit nackten Beinen vor die Tür wollte. Der Schnitt ist so mittelschön, ich habe die Größe 40 genäht, da mein Stoff nicht sehr elastisch ist. Die winzigen Abnäher am Po sind für eine Hose mit so hohem Bund ein Witz, die musste ich deutlich tiefer machen und verlängern, damit in der Taille nicht so viel Stoff übrig ist. 


    Immerhin, der kann seinen Bart behalten. ich finde sogar im Schritt ist noch etwas zu viel Stoff,ich habe aber keine Ahnung wie ich den weg bekomme. Eine Probehose eben, zum Brötchen holen ist sie okay.


    Diese Hose ist übrigens im Hosenhimmel gelandet, Hosen ohne Bund fühlen sich für mich falsch an, wieder was gelernt.

    Im Moment überlege ich, ob ich für den Urlaub noch eine Marlenehose aus dünnem Stoff brauche, die mir bei der Hitze schön die Beine umflattert. Seid der Schlafhose denke ich auch darüber nach, ob ich mich traue mir eine Hose mit Gummizugbund zu nähen, also nähen traue ich mich aber ob ich die auch anziehe. Der Schnitt ist toll und er ist ja auch eigentlich für eine Sommerhose. Die Hose, welche Wiebke gestern gezeigt hat, lässt mich hoffen , dass es funktioniert. Ich überlege mal weiter.

    Eine schöne Restwoche für euch und wir sehen uns am Sonntag im kleinen Schwarzen.
    Sylvia

    Mittwoch, 24. Juni 2015

    MMM


    Die schöne warme Strickjacke muss ich nun leider ausziehen, wenn ich euch zeigen möchte was ich genäht habe.


    Der Plan war, ein paar armlose Shirts für den Sommer zu nähen. Im Moment habe ich aber eher das Gefühl, ich habe schöne Unterhemden genäht, die super zu meinen Strickjacken passen.
    Da ich reichlich Reststücke aus Jersey habe, wollte ich schon lange mal einfache Shirts mit wenig Stoffverbrauch nähen. Ich musste eine Weile in den Schnittmustern suchen , ich wollte zwar etwas einfaches aber es sollte auch nicht so nach sportlichem Hemd aussehen.


    Gefunden in der Burda 11/2006, ein einfacher Schnitt mit wenig Stoffverbrauch und trotzdem
    mehr Shirt als Sporthemd.


    Genäht habe ich Größe 36 und die einzige Änderung war, den Ausschnitt fünf Zentimeter mehr in Richtung Kinn zu holen. Ein großer Ausschnitt ist ja prinzipiell okay aber da das Shirt als Abendmode gedacht ist, war es mir dann doch zu tief für jeden Tag.
    Da ich in letzter Zeit hin und wieder etwas aus den alten Burda Heften genäht habe,frage ich mich ob ich nicht doch ab und an eine aktuelle Ausgabe kaufen sollte, damit ich in zehn Jahren darauf zurückgreifen kann.



    Hier noch mal näher und ich ziehe nun die Strickjacke wieder an.


    Ein schöner Schnitt und schnell genäht, wie man sehen kann, zwei Stück liegen noch zugeschnitten hier. Falls der Sommer nicht kommt, ich hätte dann reichlich Unterhemden und die Restekiste ist auch leerer geworden.

    Beim Nähen habe ich den Podcast von Muriel mit Lucy gehört und Dank der super Linkliste
    auch sofort den Beitrag zum Thema Pannesamt gefunden. Das passt sehr gut zu einer Entdeckung in der Burda von 2006.


    Da Lucy heute für uns die Regenwolken mit einem Sommerrock vertreibt, bitteschön, das Fundstück. Ein Pannesamtkleid und zumindest der Schnitt ist sehr schön, mit der Farbe kann ich nichts anfangen aber es soll ja Pannesamt auch jenseits der Faschingsstoffe geben und dann wäre das ein schönes Abendkleid.

    Die anderen mehr oder weniger frierenden Frauen finden sich hier.

    Einen schönen Mittwoch.
    Sylvia

    Sonntag, 21. Juni 2015

    Das kleine Schwarze, Zwischenstand

    21.06. Zwischenstand bei Monika.

    • Es läuft, das Kleid näht sich wie von selbst.
    • Ich bin schon fertig und so begeistert, ich werde mir sofort noch ein Kleid nähen.
    • Nichts klappt hier, der Stoff macht zicken oder der Schnitt will einfach nicht passen aber ich beiße mich durch.


    Nun ja, wenn ich mir die Punkte für heute so durchlese, von allem ein wenig aber ich bin guter Dinge.


    Zur Erinnerung, das Kleid von Frau Crawford soll mein Abiballkleid werden. Mittlerweile 
    sind die Ergebnisse auch da und es gibt gute Gründe zu feiern.



    Ich habe ja einen deutlichen Hang zu Probeteilen und bei wichtigen Anlässen erst recht. Bei diesem Kleid zeigt sich auch, dass es gut und richtig ist. Frau Crawford trägt doch ein deutlich voluminöseres Körbchen als ich.


    Hier kann man es noch besser erkennen aber das macht gar nichts, da ich geübt bin im 
    Verkleinern des Brustbereiches.


    Dafür sitzt das Taillenband perfekt und ohne jede Änderung an Ort und Stelle, auch der
    Rockteil passt sehr gut und wenn man sich die  Zentimeter für den Saum noch weg denkt,
    dann hat das Kleid auch eine sehr schöne Länge. Das wird auf jeden Fall toll.


    Ich konnte es nicht lassen mal schnell noch Frau Huston einzuschieben, der Schnitt sieht ja wirklich einfach aus.


    Es passt, es ist schön und das Foto zeigt gar nichts, da werde ich wohl bis zum Final noch ein Besseres nachreichen müssen. Ändern musste ich am Rücken, der war mir zu groß aber das ist bei mir oft so. 

    Da ich nun vielen den Mund wässrig gemacht habe, wie toll das Buch ist, hier noch mal
    der Link zu Martina. Mit den Schnittmustern gibt es wohl einige Probleme und ich habe einfach
    Glück gehabt, da ich mit Liza Minnelli angefangen habe, einem Schnittmuster ohne Fehler. Die Hoffnung eine überarbeitet Ausgabe zu besitzen hat sich nicht erfüllt und ist auch Quatsch, dafür ist das Buch noch nicht lange genug auf dem Markt. Ich bin Erzieherin, ich kenne jede Menge schöne Schimpfwörter aber ich schreibe die jetzt nicht hier hin.
    Das Buch wird weiterhin ohne jeden Hinweis auf die Fehler verkauft und das finde ich, sagen wir mal, völlig daneben. Dank Martina hier also noch mal der Link wo man sich die korrigierten Schnittmuster herunterladen kann.

    Nächste Woche ist dann schon Finale und ich würde mich freuen, viele schwarze Kleider hier
    bei mir anschauen zu können.
    Jetzt schaue ich aber erst mal bei Monika wie die Näharbeiten der Anderen so laufen.

    Einen schönen Sonntag für euch.
    Sylvia


    Samstag, 13. Juni 2015

    Das kleine Schwarze- Stoff und Schnitt

    Dank einer arbeitsreichen Woche habe ich nun erst gesehen, dass die Linkliste bei Monika noch weiter gewachsen ist. Wunderbar, dass unsere Idee gut ankommt, ich freue mich heute auf eure Entscheidungen zu Stoff und Schnitt.

    14.06. Schnitt- und Stoffvorstellung bei Sylvia


    • Ich habe einen tollen Schnitt aber noch nicht den passenden Stoff.
    • Ich habe einen tollen Stoff aber welchen Schnitt soll ich nehmen?
    • Ich habe Stoffe in hellschwarz, mittelschwarz und dunkelschwarz und nähe mir einfach mehrere Kleider.
    • Stoff und Schnitt sind gefunden und ich sehe mich mit langen Handschuhen, Zigarettenspitze und großem Hut auf einer Cocktailparty



    Wie ich auch bei Anderen lesen konnte, Schnitte haben wir wohl alle reichlich, nur entscheiden müssen wir uns.


    Stoff und Hut sind vorhanden. Den Stoff habe ich schon Ende Mai auf dem Stoffmarkt in Dresden gekauft und es ist ein schöner Viskosejersey, ich würde sagen mittelschwer. Der ist genau richtig, nicht zu fluffig, so dass das Kleid zu dünn wird und auch nicht so schwer, dass der Ausschnitt  nicht schön fällt.
    Der Hut passt natürlich nicht zum Abiball, das ist mein Strandhut  für sonnenstichfreies Lesevergnügen aber immerhin ich habe Einen.

    " Ich gehe nicht aus dem Haus, bevor ich nicht aussehe wie Joan Crawford, der Filmstar. Wenn sie das Mädchen von nebenan sehen wollen, gehen sie nach nebenan."
     Joan Crawford

    Nun ja, ich befürchte, ich sehe nach fünf Stunden in der Maske immer noch aus, wie die Frau 
    von nebenan, das Kleid nähe ich mir trotzdem.


    Die Kommentare letzten Sonntag waren ja eindeutig und ihr habt alle Recht, das ist das 
    perfekte Kleid für den Abiball. Der Schnitt ist schon kopiert und ich werde erst mal ein 
    Probekleid nähen.  Ich werde es allerdings ohne Glitzer am Bauch nähen. Das sieht zwar 
    schön aus aber damit wird es auch zu einem Kleid, welches ich nicht oft anziehen würde.
    Ich kann mir ja reichlich Schmuck an den Hals hängen.


    Diese Kleid schaffe ich auch noch, schwarzen Viskosejersey habe ich im Vorratsschrank, das ist kein Problem.


    Das sind die Schnittteile für das Kleid, das sieht doch sehr übersichtlich aus und ich finde die Form auch sehr ungewöhnlich, also für mich, das möchte ich gern ausprobieren.


    Nächsten Sonntag treffen wir uns bei Monika und es gibt dann hoffentlich schon die ersten Erfolge.

    So und nun freue ich mich sehr auf eure Schnitte und Stoffe, viel Erfolg.
    Einen schönen Sonntag für euch.
    Sylvia


    Gerade erreichte mich noch ein Kommentar zu letzten Post. Die Schnitteile bei Anjelica sind wohl zu groß. Ich habe schon kopiert, bei mir passen sie zueinander. Sorry, mir fehlt gerade die Zeit um zu recherchieren ob ich eine überarbeitete Version des Buches habe. Vielen Dank für den Hinweis.
    Bei Frau Nadelschmiede gibt es genaueres zum Problem zu lesen.


    Sonntag, 7. Juni 2015

    Das kleine Schwarze- Ideen und Inspirationen

    Heute das erste Treffen bei Monika zum Austausch von Ideen und Inspirationen.
    Wunderbar, dass unsere Idee ein paar Mitstreiterinnen aus dem Garten an die Nähmaschine gelockt hat, vielen Dank an Euch.




    07.06. Ideen und Inspirationen bei Monika

    • Ich habe ein schönes schwarzes Kleid und brauche dringend mehr.
    • Ich habe kein schwarzes Kleid, brauche aber vielleicht doch dringend Eines?
    • Super, ich wollte schon seit langem ein schwarzes Kleid nähen, war mir aber unsicher ob die Farbe zu mir passt.
    • Ich habe einen Lieblingsschnitt und will den unbedingt noch aus einem schwarzen Stoff nähen.
    • Ich habe den ultimativen Schnitt für ein kleines Schwarzes.


    Nun ja, ich habe mehr als ein schwarzes Kleid und brauch doch dringend noch Eins. 
    Der Abiball rückt näher und auch wenn ich nur begleitende Mutter bin , möchte ich das doch 
    in einem schönen Kleid sein.Da ich unnötig viele rote Schuhe und Ketten besitze, passt doch 
    ein neues schwarzes Kleid sehr gut.

    Wenn ich mich dann bis nächste Woche entschieden habe, werde ich den ultimativen Schnitt für ein schwarzes Kleid besitzen. Der Schnitt wird definitiv einer aus diesem Buch sein.


    Ich habe mal die engere Wahl zusammengestellt. Die Schnittzeichnungen sind nicht schief, nur meine Fotos. Das Buch hat keine Ringbindung und so lassen sich die Zeichnungen nicht gut abfotografieren.



    Da wäre der Klassiker, ein ärmelloses Etuikleid, inspiriert von Lady Diana und es gefällt mir 
    trotzdem. Es ist aber eben auch ein wenig langweilig und ich befürchte es benötigt größere Anpassungen, diese Wiener Nähte sitzen bei mir nie.


    In das Coco Chanel Kleid bin ich schwer verliebt aber ob es ohne Ärmel auch noch so gut aussieht ?
    Mit einem Kälteeinbruch ist hoffentlich Anfang Juli nicht zu rechnen.


    Das Modell Joan Crawford sieht sehr vielversprechend aus, bequem und tanztauglich.


    Anjelica Huston finde ich sehr interessant, nicht für den Abiball aber vielleicht als Bonusmodell. Ich denke bei diesem Kleid ist zwischen einzigartig und bildhübscher Sack nur ein sehr schmaler Grat.

    Bis nächste Woche muss die Entscheidung gefallen sein, das nächste Treffen wird hier bei mir stattfinden und da sollte ich etwas vorzuweisen haben.

    Weitere Ideen und Inspirationen gibt es bei Monika.
    Einen wunderschönen Sonntag für euch.
    Sylvia


    Mittwoch, 3. Juni 2015

    MMM

    Heute soll es nun endlich warm werden und ich habe mir das Kleid, welches ich letzte Woche anhatte aus dem Schrank geholt. Da nun niemand zweimal hintereinander das selbe Kleid sehen möchte, gibt es heute Fotos von Montag.


    Meiner Tochter gelingt es immer besser schnell ein paar Fotos zu machen und sie achtet auch darauf, dass ich nicht grimmig in die Kamera starre. Wenn sie mir jetzt noch sagt, dass ich den Pullover mal glatt ziehen könnte, dann ist es perfekt.
    Da am Montag von Sonne bis Wolkenbruch alles dabei war, habe ich mich für variable Schichten entschieden. Genaueres zu dem Pullover erfahrt ihr hier. Die Leggings ist nach dem
    Schnitt aus der Ottobre 2/2011 genäht.


    Wenn dann spontan doch die Sonne wärmt sind Leggings und Pullover schnell ausgezogen und das Kleid kommt zum Vorschein.
    Schnitt: Stoff und Stil
    Stoff:   Courtelle
    Änderungen: Oberteil um vier Zentimeter verlängert.

    Da am Montag Kindertag war, gibt es noch ein Bonusfoto.


    Das Thema des Tages war "Tiere" und eigentlich wollte ich das Zebra anziehen, habe dann aber beim Wühlen in der Kostümkiste das alte Leokleid gefunden. Der Schnitt ist das Kleid Rhodos von Schnittquelle und ich nutze die Kostüme einfach als Probeteile für neue Schnitte. Rhodos ist ein schöner Schnitt aber für mich deutlich zu kurz. Schade eigentlich, dass ich bisher zu faul war den Schnitt zu verlängern, das Kleid passt ganz gut.

    Dodo hat sich ein wunderschönes Wickelkleid genäht und begrüßt uns heute auf dem
    MMM Blog als Vortänzerin für hoffentlich reichlich Sommerkleidung.

    Einen schönen Mittwoch für euch.
    Sylvia