Samstag, 26. September 2015

Vivienne Westwood Sew Along - Planung

Bei Claudia geht es heute weiter mit der Sichtung der Stoffberge und der Überprüfung der Schnittmusterhügel.


Da meine Projekt überschaubar ist habe ich einen Stoff und einen Schnitt aus den Bergen befreit.
Für die Weste verwurste ich den Schnitt der Panikjacke, die Ärmel weg lassen, das Rückenteil kürzen und die Zipfel vorn verlängern.


Damit man etwas erkennt habe ich den Folienschnitt schon mal auf den Stoff geworfen, gewaschen ist der Stoff aber noch nicht gebügelt. Die Weste ist zwar aus Webstoff aber als Webstoffunkundige muss ich mal auf Jersey zurück greifen, da ich einfach keinen geeigneten Webstoff besitze.
Ich würde sagen, das Projekt Weste läuft. Was man von den drapierten Shirts nicht sagen kann. Da habe ich zwar angefangen aber noch ohne Aussicht auf Erfolg.


Beim letzten Treffen habe ich dann bei Mema die Idee  Lingerie als Oberbekleidung aufgeschnappt und zack, sofort erschien vor meinen Augen das passende Top für unter die Weste, besten Dank für diese Inspiration. Da nähe ich mir zwar im Herbst ein Sommerpartyoutfit aber der Jahreszeitenwechsel wird das schon richten. Der Schnitt ist von Kwik Sew und das Deckblatt habe ich verschlampt, Version A gefällt mir gut.


Sollte der Schnitt nicht passen habe ich ja noch den Butterick Schnitt da, der ist bereits kopiert und passt.


Der Stoff reicht auf jeden Fall für beide Teile und Zubehör ist von der Unterkleidernähorgie noch genug vorhanden.

Die Stoffberge und Schnittmusterhügel der anderen Frauen gibt es hier zu bewundern. Ich bin ja schwer beeindruckt was da alles geplant wird. Das sind ja zum Teil ganze Westwood Kollektionen.

Am 17.10. geht es dann bei Sybille weiter und ich vermute da werden schon die ersten Teile zu bewundern sein. Vielen Dank an Claudia und Sybille, mir macht es großen Spaß mal Abseits der gewohnten Pfade Dinge auszuprobieren.

Ein erholsames Wochenende für alle und reichlich Nähzeit.
Sylvia

Mittwoch, 23. September 2015

MMM

Ich stricke schnell und blogge zu langsam, schon vor den Ferien war eine Jacke fast fertig und im Urlaub habe ich noch eine gestrickt, die nun in der Warteschleife hängt. Die Strickjacken sind ja mit Abstand die buntesten Sachen bei mir im Schrank aber die schwarzen Strickjacken sind am Ende dann doch die Jacken zu denen ich sehr oft greife, wenn es schnell gehen muss.
Meine schwarzen Strickjacken sind glatt rechts gestrickt und da wollte ich gern mal eine mit Lochmuster ausprobieren.


Ich besitze zu viele Musterbücher und konnte mich ewig nicht entscheiden, es sollte ein Lochmuster sein aber nicht so unruhig und nicht so durchsichtig und möglichst auch nicht so folkloristisch. Ich habe so lange die Bücher gewälzt bis der Mann gesagt hat, jetzt nimm das. Das hat er gut ausgewählt ich bin sehr zufrieden.


Ich habe 500 Gramm Merino extra fein von Lanade verstrickt und die Wolle ist so weich, dass sich die Jacke gut als Pulloverersatz tragen lässt.


Schöne lange Ärmel, das mag ich. Ich habe seid langem mal wieder die Ärmel von unten mit ordentlicher Armkugel gestrickt, da sich das Muster nicht auf den Kopf stellen lässt. Es ist meine erste Strickjacke die ich komplett mit der Maschine zusammengenäht habe. Auf die Idee bin ich noch nie gekommen aber bei Susanne hatte ich das gelesen und es funktioniert perfekt und es sieht sehr viel besser aus als meine eingenähten Ärmel.



Karin hat schon das erste Modell aus der in Deutschland noch nicht erschienenen Fashion Style genäht und zeigt ein sehr schönes Kleid für den Herbst.
Die anderen Mittwochsfrauen finden sich wieder hier.

Einen schönen Mittwoch für euch.
Sylvia

Sonntag, 20. September 2015

Winterjacken-Sew- Along, Inspirationen und Schnitte

Karin und Lucy laden ein gemeinsam das Projekt Winterjacke oder Mantel anzugehen. Die Idee zu jedem Termin ein Tutorial für uns zu verfassen, finde ich sehr gut.



Schnitt Nummer eins ist weniger eine Inspiration sondern schon ein sehr konkreter Plan. Ich brauche eine warme Jacke und ich werde eine nähen. Die Wahl fiel auf Onion 1046 und ich mache es mir damit sehr einfach, weil ich den Schnitt schon einmal als Mantel genäht habe. Die lästigen Anpassungen fallen also weg, nur Taschen muss ich dem Schnitt noch verpassen, weil die in der Jackenversion fehlen.
Hier gibt es Bilder vom Mantel und er passt gut und so hoffe ich problemlos an meine Jacke zu kommen.

Was nun kommt zeigt sehr schön die breite und tiefe Kluft zwischen dem was ich will und dem was ich brauche.


Das ist der Mantel Claire von Schnittmuster Berlin, ein teurer Einzelschnitt und in meinen Augen ein Traum von einem Mantel. Leider brauche ich den überhaupt nicht und ich hoffe ihr schüttet nun nicht den Kaffee über die Tastatur, wenn ich euch zeige was ich brauche.


Darf ich vorstellen, mein völlig abgenutzter Arbeits- und Wintermantel. Lang, warm und abwischbar.
Die Farbe steht mir überhaupt nicht, was die Liebe zu dem Teil auch nicht größer macht.
Ich brauche also dringend, das gute Stück ist durch die vielen Wäschen sehr dünn geworden, einen praktischen Mantel aber sehr gern in schön. Ich will mal nicht unfair sein, der Mantel geht mir bis zur Wade und ich habe viele Winter sehr gut eingepackt mit den Kindern im Schnee gesessen oder im Matsch, je nach Winter. Da ich bei jedem Wetter im Freien arbeite muss ich mir also was einfallen lassen, ich brauche definitiv Ersatz für das gute Stück.

Die anderen, sicher weitaus eleganteren, Inspirationen finden sich heute hier.

Einen schönen Restsonntag für euch.
Sylvia

Mittwoch, 16. September 2015

MMM

Nach dem Herbst-Jacken- Sew Along ist vor dem Winter-Jacken- Sew Along und für zwischendurch ist ja so eine Übergangsjacke nicht schlecht. Schon Ende Juni oder Anfang Juli, als der Sommer auf sich warten ließ habe ich mich an so einer Jacke probiert. Dann wurde es doch noch warm und die Jacke blieb hängen. Nun ist sie seid zwei Wochen fertig und wird getragen.


Der Stoff ist ein Coupon vom Stoffmarkt, so ist die Jacke zumindest finanziell kein Ruin. 


Für ordentliche Belege hat der Stoff nicht gereicht aber ich habe alles schön mit Einlage bebügelt.


Das Futter ist nicht zu kurz aber der Stoff ist so substanzlos, dass er nach ein paar Stunden im
Auto mächtig durchhängt. 

Wenn ich die Jacke , wie hier auf den Fotos nur solo über einem ärmellosen Kleid trage , wirkt sie auch etwas zu groß, was aber mit Strickjacke darunter schon wieder ganz anders aussieht. Ich könnte jetzt noch ein wenig nörgeln aber im Grunde ist es ein Fall von selber schuld, da ich schon vermutet habe, dass der Stoff für eine so lange Jacke zu locker gewebt ist. Ich trage die Jacke und gebe ihr eine Chance aber das Thema Übergangsjacke bleibt für das nächste Frühjahr auf der Liste, diese hier macht mich noch nicht glücklich.
Ach ja, der Schnitt ist der vom Regenmantel, einfach ohne Kapuze und zumindest das war eine gute Idee, die kragenlose und gerade Form der Jacke gefällt mir gut.

Dodo begrüßt uns heute hier in einem Traum von einem Maxistrickmantel.

Einen schönen Restmittwoch.
Sylvia


Samstag, 12. September 2015

Vivienne Westwood Sew Along- Inspiration




trägst du gerne kariert,  bist hobbypunk, englandliebhaber, sicherheitsnadelfetischist, umweltaktivist, denker, nähnerd, teetrinker, motto- t- shirt träger, sex pistols hörer

...oder hast du einfach einen ERLESENEN GESCHMACK....


Ich trage nicht gern kariert, ausprobiert habe ich es noch nicht aber ich vermute es steht mir, wenn überhaupt, nur in der sehr dezenten Variante.
Ich bin kein Hobbypunk. Den Drang durch Optik zu provozieren habe ich in der Pupertät ausgelebt
aber richtig.
Engand, na ja, ich mag englischen Humor aber wer mag den nicht.
Sicherheitsnadeln brauche ich nur um Gummis einzuziehen.
Die Umwelt liegt mir definitiv am Herzen.
Ich denke gern und ausgiebig, nicht immer ergebnisorientiert.
Keine Ahnung ob ich ein Nähnerd bin, für gewöhnlich passe ich in keine Schublade. Für die Nerds zu spießig und für die Spießer zu nerdig.
Tee trinke ich nur selten, viel lieber Kaffee.
Ich besitze ein einziges Motto T- Shirt und das trage ich nur im Bett.
Die Sex Pistols bekommen ein klares ja gerne.
Den erlesenen Geschmack kann man bei mir lange suchen, ich liebe die Basisteile und die dann auch noch in dezenten Farben.
Ich mache aber trotzdem mit. Idole und Ikonen sind nicht mein Ding aber sollte ich mal ein Idol brauchen stünde Frau Westwood ganz vorn. So frei möchte ich gern alt werden.

Mein Problem für heute sind die Bilder der Inspirationen, ein Pinterest Board habe ich nicht, die wenigen Bilder die ich mal speichern möchte passen auf den Rechner aber verwenden kann ich die hier nicht.

Da gibt es halt zwei Links von mir. Mich sprechen ja die Wickel und Drapiersachen von Frau Westwood an.
Beispiel eins hier, Beispiel zwei da, eigentlich sieht das Shirt auch toll aus. Ich hoffe die Links funktionieren noch eine Weile, ein Shirt habe ich noch auf dem Rechner,was sich nicht mehr verlinken lässt. Die, ich nenne das jetzt mal Wickelweste, möchte ich auf jeden Fall und wenn die Zeit reicht auch gern noch ein Shirt und das obwohl ich schlechte Erfahrungen gemacht habe mit zu viel gerafftem Stoff an mir.

Für den passenden Schmuck ist ja gerade die richtige Jahreszeit und für alle die es vergessen haben, Kastanien sammeln macht richtig Spaß.

Sybille und Claudia vielen Dank für die Idee und die Organisation. Auch wenn mir klar ist, dass ich meine Komfortzone nicht wirklich verlasse, finde ich es spannend mal selbst für eine Inspiration ein Schnittmuster zu verändern.

Die anderen Inspirationen finden sich heute bei Sybille.

Ein wunderschönes Wochenende für euch, hier ist noch mal ein wenig Sommer.
Sylvia

Mittwoch, 9. September 2015

MMM


Der Nähsonntag hat mir ja nicht nur für eine neue Bluse gereicht, auch einen fast fertigen Rock habe ich noch geschafft.


Weil der letzte Rock so schön war und sich im Urlaub als sehr bequemes Kleidungsstück bewährt hat, noch einmal Norma mit den Taschen des Hollyburn. Ich habe extra mal die Hände tief in den Taschen versenkt damit man sehen kann wie schön groß die sind. Das Shirt ist Bonnie und die Farbe passt wunderbar zu dem gemusterten Rock.


Wenn ich mal kurz mit der hinteren Mittelnaht angeben darf, fast nicht zu sehen, da freut sich das Schneiderinnenherz. Der Stoff ist reine Baumwolle und nicht sehr dick, darum hat der Rock auch ein Futter. Gekauft habe ich ihn hier , da gibt es neben sehr viel unnützem Kram auch ein paar sehr schöne Stoffe. Aber Achtung, es wird aus Hong Kong geliefert, was dauert und Zoll wird auch fällig.


Den Beleg und das Futter habe ich schön brav mit Hand angenäht. Liebe Doreen, ich habe nicht kapiert wie das mit der Nähmaschine funktionieren soll, das darfst du mir dann noch mal genauer erklären.


Zum Elternabend dann zum ersten mal nach dem Sommer mit Stiefeln. Da ich Stiefel liebe ist das definitiv der schöne Teil des Spätsommers.

Hier entlang zum MMM, wo heute Gastbloggerin Elke vortanzt.

Einen schönen Mittwoch für euch.
Sylvia

Samstag, 5. September 2015

Shirt 115 A, Burda 8/2015

Letzten Sonntag war ein schöner Tag, nicht nur das Wetter war toll, es war auch Nähtag.
Mitgenäht haben AnneMalou und Doreen, die am Mittwoch schon das erste Ergebnis des Nähtages vorgestellt hat. Ich habe mir ganz optimistisch gleich zwei Sachen zugeschnitten, das Shirt aus der Burda und einen Rock.


Das Shirt hat mir sofort gefallen, ich würde es aber für mich eher unter Bluse einordnen. Die klassische Bluse mit Kragen passt ja überhaupt nicht zu mir aber es gibt sehr schöne Blusenstoffe die mir gefallen. Da kommt  mir so ein Schnitt gerade recht und einfach ist er auch.


Auf alle Fälle muss ich noch mal bügeln, ich kann das sehen. Die Bluse bestätigt meine Theorie, dass mir bei Burda Raglan sehr gut passt, genäht in Größe 38 und fast ohne Probleme. Die Ärmel habe ich gekürzt, die waren bei mir schon ohne das Bündchen lang genug. Das Problem, wie man sehen kann der Ausschnitt, der hat ja bei Burda keine Raffung. Leider kann ich das nicht dem Schnitt in die Schuhe schieben, das habe ich ganz allein geschafft. Zur ersten Anprobe, noch mit nicht versäubertem Ausschnitt, hat alles gepasst und der Ausschnitt war gerade richtig. Dank wundervoller Gespräche und einer Lerneinheit zum Thema Nahtreißverschluss habe ich erst die Stütznaht vergessen und dann den Ausschnitt noch mit viel Elan breit gebügelt. Der Stoff ist ein Leinen- Viskose-Gemisch, nicht durchsichtig aber auch nicht blickdicht, ein sehr schöner Stoff, der sich enorm breit bügeln lässt.
Der Ausschnitt war auf jeden Fall sehr viel zu groß und die sehr ordentlichen anwesenden
Nähdamen meinten man könnte den Beleg wieder abtrennen und über die Raglannähte den Ausschnitt verkleinern, ich habe einen Gummizug eingezogen. Ich will keinen schon abgesteppten Beleg wieder auftrennen und schon gar nicht in so dünnem Stoff. Ich kenne mich, ich schaffe es ein Loch in den Stoff zu machen. Das bleibt so und da ich das Schnittbild nicht an die Bluse hefte, wird es niemand merken.


Das zusätzliche Schnittteil, um aus der Bluse ein Kleid zu machen, habe ich vorsorglich schon mal kopiert. Für mich dann aber in dezent oder uni.

Ein erholsames Wochenende für euch.
Sylvia

Mittwoch, 2. September 2015

MMM

Der Sommer geht zu Ende und auch die Sommerpause beim MMM ist vorbei. Eigentlich dachte ich, ich könnte heute im neuen Rock glänzen aber ich habe es nicht geschafft noch das Futter an den Reißverschluss zu nähen, der Rock dann also nächste Woche.


Da gibt es heute das Kleid von gestern, direkt auf Arbeit von einer Kollegin fotografiert. Genäht habe ich das Kleid schon letztes Jahr im Juni in Leipzig und auf dem Gruppenfoto habe ich es auch an.
Der Stoff ist Viskosejersey und das Kleid besteht nur aus zwei Teilen. Der Schnitt ist im oberen Bereich das Eva Dress, gefunden habe ich den Schnitt bei Mema, da findet ihr auch den Link zum Download. Da ich zu dieser Zeit noch keinen Blog hatte, nachträglich ein Dankeschön.


Der Stoff hat keine Polka Dots sondern Punktestreifen, darum habe ich auch nur den oberen Teil des Schnittes verwendet, um keine seltsamen Musterverschiebungen zu produzieren. Der untere Teil des Kleides ist vom Ajaccioschnitt und das Kleid ist ein herrlich luftiger Überwurf, gerade richtig für die gestrigen Temperaturen.

Claudia setzt der Selbstversorgung mit Kleidung heute die Krone auf, passende Wäsche zum Kleid finde ich wunderbar.
Was die anderen Frauen nach der Sommerpause tragen gibt es hier zu sehen.

Einen schönen Mittwoch für euch.
Sylvia