Samstag, 31. Oktober 2015

Sendepause

Ich mache dann mal eine unfreiwillige Pause aber nur beim Bloggen, die Technik verweigert die Zusammenarbeit und meine mittelmäßigen Kenntnisse reichen nicht das Problem zu beheben.
Der Laptop geht dann mal zur erfahrenen Fachkraft und ich hoffe es dauert nicht allzu lange.
Die Bilder von der Jacke für den zweiten Zwischenstand morgen habe ich gesichert, alles andere natürlich auch und den Beitrag werde ich wohl nachreichen.
Ohne Computer müsste ja dann mehr Zeit zum Nähen und Stricken bleiben, immer positiv denken.

Ein wunderschönes Wochenende für Euch.
Sylvia

Sonntag, 25. Oktober 2015

Ein halbes Knipkleid

Karin hat hier einen Wickelkleidschnitt vorgestellt, der mittlerweile auch in der aktuellen Ausgabe der Fashion Style enthalten ist oder aber in der Knip 9/2015, je nachdem an welche Zeitschrift man besser herankommt. Der Stoffverbrauch ist mit 4,5 Metern ordentlich aber Karin hat ihn schon auf 3,5 Meter heruntergehandelt. Ich habe gar keine Stoffstücke in dieser Größenordnung im Vorratsschrank und musste mir etwas einfallen lassen.
Da ich für gewöhnlich nicht so gut in die Knipschnitte passe , habe ich dem Kleid einen anderen Rockteil verpasst und ein Fakewickelkleid daraus gemacht. Ich deklariere das mal als Probeteil.



Es haben 1,80 m dunkelblauer und mittelschwerer Viskosejersey gereicht. Genäht wurde das Kleid letzten Sonntag in der Gesellschaft von Anne und Doreen, obwohl ich einiges ändern musste ist das Kleid an dem Tag fertig geworden. Ich habe die Größe 38 genäht, musste aber an den Schultern das Kleid schmaler machen und eine Brustverkleinerung war ebenfalls notwendig.


Wegen des Stoffmangels sind die Ärmel etwas kürzer und haben ein Bündchen, wenn ich die  Fotos so sehe mach ich die Ärmel vielleicht noch kürzer, die Länge sieht komisch aus.
Der Rockteil ist von diesem Kleid und meine Vermutung war doch richtig, das Kleid ist hinten etwas länger als vorn. Ich habe die Schnittteile verglichen, es fällt am Kleid kaum auf aber mit Mantel drüber ist es deutlich zu sehen.


Dezenter Vokuhila, die Kurve des Saumes ist am hinteren Schnittteil mehr gerundet als vorn und das ist mir auf den ersten Blick nicht aufgefallen.
Das Kleid ist schön, trägt sich sehr gemütlich, der Ausschnitt bleibt zu und die Verarbeitung des Ausschnittes ist genial. Liebe Karin, vielen Dank für die Schnittfindung.

Einen schönen Sonntag für euch.
Sylvia

Sonntag, 18. Oktober 2015

WJSA - erster Zwischenstand

Es wird zügig kälter und weiter geht es mit den warmen Jacken und Mänteln. Ich fange dann gleich mal mit einer Enttäuschung an, mit dem pelzigen Futter wird es wohl erst mal nichts, es passt nicht in die Jacke. Ganz ordentlich habe ich den Schnitt für die Jacke noch einmal kopiert und es gibt nun zwei Fehlermöglichkeiten, entweder habe ich den Mantel damals in der Größe 40 genäht oder versehentlich die 36 neu kopiert.



Der Mantel ist größer als die Jacke, wenn man die Ärmel richtig platt drückt sind es fast zwei Zentimeter Unterschied in der Weite und da passt auf keinen Fall noch ein Fellfutter in die Jacke.
Ich könnte jetzt den Schnitt wieder herausholen und den Fehler suchen, da das aber nichts am Ergebnis ändert , ist es nun auch egal.


Den Taschenbeutel habe ich auch erst mal auf die falsche Seite genäht und es nicht bemerkt, also alles noch mal auftrennen und die Taschen neu nähen, so was liebe ich ja sehr.


Von dem roten Mantel hatte ich noch ein Stück winddichtes Zwischenfutter hier und die nächste blöde Idee war dann , die Jacke mit diesem Zwischenfutter wärmer zu bekommen. Wie ich schon bei dem Mantel festgestellt hatte ist es keine sehr gute Idee das Zwischenfutter auf das Futter zu nähen. Den Haufen habe ich der Müllabfuhr mitgegeben.


Die Jacke hat nun ein einfaches graues Futter und ist fast fertig. Sie sitzt sehr körpernah und
allen Widrigkeiten zum Trotz sieht sie gut aus.


Schick ist die Jacke , nur warm ist sie nicht. Ich hätte dann also für den Frühling schon mal eine sogenannte Übergangsjacke fertig. Ich bin schwer am Überlegen ob ich mir nun noch mal schwarzen Wollstoff bestelle und einen zweiten Versuch wage oder ob ich die Idee erst mal abwähle.

Bei Lucy gibt es heute ein Tutorial für einen echten Reverskragen, sehr informativ. Ich habe mich ja bisher nur an die angeschnittene Variante getraut.

Die anderen erfolgreichen Mantelnäherinnen haben sich hier versammelt.

Eine schöne Woche für euch.
Sylvia

Samstag, 17. Oktober 2015

Westwood Sew Along 3

Bei Sybille treffen sich heute die Näherinnen, welche sich durch Vivienne Westwood inspirieren lassen. Bei den Plateauschuhe muss ich passen, damit kann ich nicht einen Meter laufen aber Sicherheitsnadeln habe ich hier und zur Not kann ich mir die ja in die Ohrlöcher stecken, hatten wir ja alles schon mal. Obwohl etliche der Ohrlöcher wegen Nichtbenutzung zugewachsen sein dürften.


Die Weste zum Wickeln ist soweit fertig, nur die Fäden müssen noch vernäht werden.


Ich denke tragen werde ich sie so nach hinten gewickelt, was mir bei der Anprobe am Besten gefallen hat.


Für die Weste habe ich ja den Schnitt der Panikjacke verwurstet, was auch sehr gut geklappt hat. Nur die Armlöcher habe ich nachträglich noch verkleinert und nun liegen sie schön eng an.


Das Projekt Unterwäsche als Oberbekleidung läuft nicht ganz so gut. Ausprobiert habe ich den Schnitt Kwik Sew 4072 und die Firma wird nicht die Meine. Es war mein erster Versuch mit einem Schnitt dieses Anbieters und es wird wohl auch bei diesem Versuch bleiben. Nach gründlicher Ausmessung auf dem Schnittmusterbogen bin ich bei Größe XS gelandet und es passt trotzdem nicht.


Das Probeteil aus einem Jerseyrest kann ich nur Untendrunter anziehen, wenn überhaupt, so richtig gefällt mir das Teil nicht. Die Form der Cups sieht an mir unmöglich aus.


Der nächste Versuch wird also mit Butterick 6031 gemacht, der Schnitt passt mir und im Schnitt sind verschiedene Größen für die Cups enthalten, was ich nur immer wieder loben kann.
Damit es nun nicht zu einfach wird möchte ich versuchen die Cups mit Laminat zu unterlegen.
Claudia hat diese BH Hemden beim Finale des BH Sew Along gezeigt und meinen Überlegungen so ein Bild gegeben, vielen Dank. Das Laminat liegt schon hier und wird von mir ehrfurchstvoll betrachtet. Ich nähe ja nie sehr kleinteilig und habe mir ganz unreflektiert einen Meter von dem Laminat bestellt. Falls das Hemd also gut wird kann ich mir ganze Kollektionen nähen.

Vielen Dank an Claudia und Sybille, auch wenn ich hier nur mit Kleinkram mitmache, ich finde es absolut super.
Die Kollektionen in Karo findet ihr heute hier bei Sybille.

Ein schönes Wochenende.
Sylvia

Mittwoch, 14. Oktober 2015

MMM





Esme und ich, das wird wohl die ganz große Winterliebe. In diesem Mantel möchte ich die nächsten Monate wohnen. Er geht für drinnen und für draußen und er hat gestern sogar die Pilzsuche quer durch den Wald überstanden, nur von den Brombeerbüschen muss man sich fernhalten.


Das ist die Länge wie sie der Schnitt vorsieht und für mich ist sie genau richtig, zur Information, ich bin 1,72 groß.


Der Stoff ist ein Bouclestrick von hier und die Mischung aus Wolle und Polyacryl ist
halbe, halbe. Der Stoff roch allerdings nicht sehr gut aber dafür hat er die Wäsche in der Maschine ohne Schaden überstanden. Die zwei Meter haben gerade so gereicht, nähere Informationen zu dem Mantel gibt es noch hier.


Eine sehr gern fotografierende Freundin ist toll, schade nur, dass sie nicht um die Ecke wohnt, den Blogfotos würde das sehr gut tuen . Ihr Hund fand die Idee mit auf das Bild zu kommen wie immer blöd und fühlte sich von uns eher belästigt.

Lucy hat die Sommerstrickkrise zum Glück überwunden und zeigt heute eine sehr schöne Strickjacke und der Kragen legt sich wirklich perfekt.
Die anderen Frauen kann man hier bewundern.

Einen schönen Mittwoch noch.
Sylvia

Sonntag, 11. Oktober 2015

Esme-Maxi-Cardigan

Vielen Dank an Monika, die Entdeckerin des Schnittes und von ihr kam auch die Idee, dass dieser Mantel gut zu mir passen würde. Stimmt genau, das ist ein toller Mantel und schnell genäht ist er auch noch.
Den Mantel von Monika findet ihr hier, das Modell von Dodo hier und auch Wiebke hat ihn
genäht. Ich habe mir alle drei Berichte genau durchgelesen und davon profitiert nicht die
Schnellste zu sein.


Das ist das halbe Vorderteil und ich habe das Schnittteil der Tasche gleich gemeinsam mit dem Vorderteil zugeschnitten, es spart eine Naht und aus dem Oberstoff sollte der Teil der Tasche ja sowieso sein.


Der andere Taschenteil ist ein Rest schwarzer Futterstoff, den ich auf der Nahtzugabe festgesteppt habe.


Die Taschen habe ich dann innen mit Handstichen am Mantel festgenäht, so dass sie nicht frei flattern, wenn der Mantel offen ist. Die Taschen sind nun von innen nur aus der Nähe zu erkennen.


Der Rest ist schnell genäht. Im Moment hat der Mantel noch keine Knöpfe, weil ich ganz sicher nicht versuchen werde in diesen Strickstoff Knopflöcher zu nähen. ich muss mal schauen ob ich den Mantel so lasse oder noch ein paar Druckknöpfe annähe. Fotos an der Frau muss ich nachreichen aber das ist ein genialer Mantel, der passt über alles.


Der Kater ist auch begeistert, der denkt mal wieder, ich habe ihm eine neue Kuscheldecke genäht aber er legt sich ja sowieso auf alles Wollige.

Einen schönen Sonntag für Alle.
Sylvia

Mittwoch, 7. Oktober 2015

MMM




Ich habe die Schere angesetzt und zwei Jerseykleider gekürzt. Schon mehrfach gewaschene Jerseykleider zu kürzen ist keine schöne Arbeit. In der Zeit in der ich gezuppelt, gemessen und markiert habe, hätte ich locker ein neues Ladyskater Kleid nähen können.


Ich habe es geschafft, der Saum ist gerade. das vorher Bild des Kleides findet ihr hier. Ich finde ja die Länge unter dem Knie von der Optik her gar nicht schlecht aber im Alltag für mich sehr unpraktisch. Entweder klemme ich mir den Saum selbst ein oder auf Arbeit sitzt ein  Kind mit auf dem Saum des Kleides und das lässt die Nähte knacken , wenn ich aufstehe und es nicht gleich bemerke. Zur Erklärung , ich arbeite in einer Kindereinrichtung und wir sitzen oft gemeinsam  mit den Kindern auf dem Boden. Das lange schwarze Kleid habe ich gleich mit gekürzt, das hängt sonst zu viel im Schrank, weil die Gelegenheiten für lange schwarze Kleider fehlen.


Zuverlässig, schnell und noch ohne zu murren macht die Tochter mittlerweile gute Fotos, sie muss nur noch lernen zu warten, bis ich mich fertig hingestellt habe. Die Fotos sind von Montag, entstanden nach getaner Arbeit.

Katharina hat sich extra zum Vortanzen ein neues Kleid genäht, ich bekomme ja bei blauen und weißen Streifen immer Sommersehnsucht.

Die geballte Ladung selbstgemachter Kleidung findet ihr hier.

Einen schönen Mittwoch für euch.
Sylvia

Sonntag, 4. Oktober 2015

WJSA Stoff und Schnitt

Karin begrüßt uns heute zum nächsten Termin und es geht um die Stoffe und den Schnitt. Bevor ich nun meine Stoffe vorstelle möchte ich gern als erstes auf Karins Frage zu den wärmenden Einlagen eingehen.
Verarbeitet habe ich so eine Einlage erst einmal bei dem roten Mantel und da habe ich auch geschrieben wie man es nicht machen sollte.



Ich habe mich für einen Wollstoff entschieden, ganz dezent gemustert und in der Farbe Nachtblau bis Schwarz. Die Musterung verläuft nicht quer, ich habe vergessen das Bild zu drehen.


Noch mal zur Erinnerung, die Jacke soll es werden, der Mantel nach dem Schnitt passt super.


Ich hätte sehr gern eine kurze und warme Jacke und will versuchen die Jacke mit Fell zu
füttern. Kunstfell gibt es ja reichlich aber immer nur aus Poly, ich habe mich gefreut, hier einen Webpelz aus Viskose und Baumwolle entdeckt zu haben. Der Webpelz ist schön flauschig,
fusselt an den Schnittkanten allerdings mächtig.


Das Projekt Jacke läuft.


Für die wetterfeste Jacke möchte ich den Schnitt Johanna verwenden. Eine Kapuze ist dran
undschön lang ist der Mantel auch. Im Netz gibt es schon einige Modelle nach dem Schnitt
zu sehen und wenn der fertige Mantel so sitzt wie bei Judy, dann werde ich zufrieden sein.
Der Schnitt soll ja recht schmal an den Schultern ausfallen, was mir theoretisch entgegen
kommt, da ich an den Schultern oft die Schnitte schmaler machen muss.


Der Stoff ist dieser  und ich hoffe meine Nähmaschine freundet sich mit der gummierten Rückseite an. Das ist mal wieder so ein Projekt wo ich dann doch etwas Angst vor meinen eigenen Ideen habe.

Bei Katharina gibt es heute ein Tutorial zum Thema Schulterpolster, deren Wichtigkeit für einen guten Sitz man nicht unterschätzen sollte. Ich habe noch keine Schulterpolster selbst gemacht, sondern bei beiden genähten Mänteln gekaufte verwendet.


Wer noch diese Bilder im Hinterkopf hat, nein so muss es nicht aussehen, die  Polster sind heutzutage dezenter.

Viele wunderschöne Stoffe kann man sich heute hier anschauen.
Einen schönen Sonntag noch.
Sylvia