Sonntag, 2. Oktober 2016

Herbstjacken Knit Along: 1. Zwischenstand

Ich beginne mal mit den neugierigen Fragen, die ich selbstverständlich auch beantworte.
Für alle die heute erst lesen, ich habe am Donnerstag hier ein paar Fragen an euch veröffentlicht, da könnt ihr sie auch leicht gleich kopieren.

1. Wie lange strickst du schon ?

Ich kann es tatsächlich nicht mehr nachvollziehen , wann genau ich die Nadeln in die Hand genommen habe.
Meinen ersten richtigen Pullover habe ich mit dreizehn Jahren gestrickt, aus weißer und rosa Hochbauschwolle, ein reines Syntetikprodukt der DDR. Mein Ansinnen einen Pullover zu stricken, wurde von meinem Vater mit den Worten" Wenn der fertig wird, fresse ich einen Besen." kommentiert. Ich war also vermutlich nicht als ein geduldiges Kind bekannt.

2. Wer hat dir das Stricken beigebracht ?

Ganz klassisch, die Mutti war es. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass wir in Handarbeit gestrickt hätten, häkeln und sticken ja aber stricken nein.

3. Kannst du dich an dein erstes Strickstück erinnern und was war es ?

Besagter Pullover, der auch wirklich fertig geworden ist, ich habe leider auch in den alten Heften kein Foto mehr gefunden.


Dafür existiert das Strickheft vom zweiten Pullover noch, es war dieses Modell in hellblau und ohne die Punkte und ja meine Oma hatte "Weststrickhefte".


Da waren dann auch solche Pullover drin und die fand ich damals schon seltsam, Glitzer, Flausch und mehrfarbig, zum Glück gab es die Wolle im Osten nicht, das hat die eine oder andere Peinlichkeit verhindert.

4. Wie alt ist das älteste Strickstück, welches du noch besitzt? Hast du ein Foto davon?

Meine ältesten Strickstücke sind nur fünf oder sechs Jahre alt. Im Gegensatz zu den genähten Sachen kann ich mich von abgetragenen Stricksachen gut trennen, da werde die Knöpfe abgemacht und weg. Ich denke, das liegt daran , dass meine Strickjacken, wenn sie abgetragen sind, verfilzte und pillende Teile sind, die man nicht mehr weiter verwerten kann.

5. Wird bei dir in der Familie gestrickt ?

Ja, meine Mutter strickt aber nicht so viel, dafür kann meine Mutter sehr gut häkeln. Meine Strickgene kommen von Oma, die hat immer gestrickt und mit über achtzig Jahren erst die Nadeln weggelegt. Jetzt häkelt sie nur noch, weil sie sich die Strickmuster nicht mehr merken kann.

6. Strickst du nur für dich oder auch für Andere ?

Erst mal für mich, manchmal für Andere.


Wirklich gern stricke ich Babyjacken als Geschenk aber nur für Menschen die das auch zu schätzen wissen. Im Bild, die neueste Jacke, gerade fertig geworden und mit den Knöpfen habe ich noch auf die Bekanntgabe das Geschlechtes gewartet, die Blümchenknöpfe dürfen dran.

7.Wie reagiert deine Umgebung auf dein Hobby ?

Stets positiv, gern mal ungläubig. Ich darf bei Familienfeiern ungeniert an der Kaffeetafel stricken und alle finden es gut. Für die Strickjacken bekomme ich schon sehr oft positives Feedback und gern auch mal die ungläubige Frage " Wie, die hast du wirklich selber gemacht? "

8. Hast du Lieblingswolle oder Lieblingsnadeln ?

Wenn ich einmal reich werde und in Rente bin, also meinen schmutzenden Beruf nicht mehr ausübe, dann eindeutig Yak. Der Sohn hat aus Neuseeland eine Mütze aus Possum mitgebracht auch sehr schön und flauschiger als Kaschmir aber eben auch schön teuer, also die Wolle, die Mütze ist aus dem Second Hand.
Bis dahin bleibe ich vorwiegend Lanade treu, mein Favorit ist Lima und auch die Air hat es mir angetan.
Bei Nadeln bevorzuge ich Holz und in den dünneren Stärken Metall, weil die Nadeln dann länger leben.


Jetzt aber zur aktuellen Jacke.


Das Muster sieht zum Glück auch auf einer großen Fläche gut aus, was nicht immer so ist. Mir ist es auch schon passiert, dass mir ein Muster auf der Maschenprobe gut gefiel und dann auf der großen Fläche nicht mehr.


Ich stricke immer erst ein Stück vom Körper und dann erst einmal die Ärmel, weil Ärmel stricken macht keinen Spaß. Bei Raglan von oben nimmt man ja bei vielen Anleitungen für den Körper noch mal Maschen auf und gegengleich dann auch beim Ärmel, An dieser Stelle entstehen dann gern Löcher oder eine nicht so schöne Naht verunstaltet das Strickstück, also in meinem Fall, weil ich nicht gut nähen kann.


Ich nehme also die Maschen für den Ärmel auf die Nadel, links im Bild ein Stück vom Körper, da wo es nun eigentlich die Lücke gibt.



Da mit weder Naht noch Löcher gefallen, stricke ich die Maschen für den Ärmel direkt aus der Naht des Körpers, also so wie man das für die Knopfleiste machen würde. Ich nehme rechts und links je eine Masche mehr auf als angegeben und stricke diese in der nächsten Reihe wieder zusammen, so entsteht am Übergang kein Loch.


Das sieht dann so aus, nahtlos schick.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Sonntag nun seid ihr dran.
Sylvia

Leider hat das mit dem geborgten Link nicht geklappt. Ich arbeite dran. So, ich habe mal schnell eine
eigene Linkliste erstellt, leider erst mal nur mit ohne Bildchen aber wir finden uns alle trotzdem.

Kommentare:

  1. Hihi, an solche Pullover kann ich mich noch sehr gut erinnern! IDie stammen aus der Woll-Etta-Zeit. So nenne ich die, denn das war damals ein angesagter Wollladen hier in "West"-Berlin. Unförmige Pullver nur aus verschiedenen merkwürdigen Garnen wurden gestrickt. Kein Muster. Mich hat das damals gar nicht erreicht.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob diese Pullis wohl überhaupt jemand gestrickt hat? Es muss ja in gewesen sein, so wie die Strickhefte damit gefüllt waren. Dankeschön.

      Löschen
  2. Das war eine gute Idee, den Mitstrickenden ein paar Fragen zu stellen; ist doch sehr interessant und ich freue mich schon bei den anderen nachzulesen.
    Und mit deinem Jäckchen bist du natürlich schon ordentlich vorangekommen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Antwort von heute morgen ist verschwunden, sehr seltsam. Ich muss mich doch ranhalten so als Vorstrickerin kann ich ja nicht die Letzte sein. Die Wolle verstrickt sich aber auch wie von selbst. Danke Susanne.

      Löschen
  3. Doch meine Freundin undich haben solche Pulli gestrickt und meine Mutter. Aus edlen Garnen. Mohr War damals in. Muster wurden auch reingestrickt....Locher, Noppen usw. bei jeder Farbe und Garn ein anderes. War sehr kurzweilig zu stricken, oft auch alles am Stück.
    Meine Mutter, heute 88, lebt im Altersheim und jedes Mal, wenn sie einen ihrer Pulli an hat werden sie von den jungen Pflegerinnen bewundert. Ich finde sie auch heute noch schön, aber eben nicht mehr der Mode entsprechend.
    Schönen Sonntag, liebe Grüße
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kurzweilig war es sicher aber was mich fasziniert ist, dass deine Mutter die Pullis noch hat, das spricht ja eindeutig für das verwendete Garn, wenn so viele Jahr hält. Meine Stricksachen halten sicher nicht bis zum Altersheim. Dankeschön.

      Löschen
  4. Das ist doch eine Rundpasse, die du strickst, oder? Nach so einer Anleitung suche ich auch noch ...
    Danke für die Fragen, hat Spaß gemacht, mal in der Erinnerung zu kramen! Und ich freu mich schon drauf, die Antworten der anderen zu lesen.
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die Antworten auch sehr interessant. Wegen der Anleitung schreibe mir mal eine Mail, ich bin freundlich aber vergesslich und die Anleitung gibt es nicht mehr aber ich habe sie gescannt. Danke.

      Löschen
  5. Oh ja. An so Flauschgarn kann ich mich auch erinner. Wir hatten einen Wollladen mit teurer Wolle. Hin und wieder konnte ich mir dort was gönnen.
    Deine Jacke wird toll. Gefällt mir jetzt schon.
    Die Fragen sind super. Ähm. Fotos sind jetzt such drin.
    Lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das muss ich heute Abend gleich noch mal Fotos schauen, die Familie steht schon an der Tür und will los. Danke Monika.

      Löschen
  6. Hach, ich finde die Strickgeschichten immer spannend. Ich stricke inzwischen langsamer und weniger als früher, vielleicht auch weil ich mich während des Strickens oft umentscheide und so lange von vorne anfange, bis ich wirklich zufrieden bin.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Langsamer stricke ich nicht aber es fällt mir immer leichter wieder aufzuribbeln, da ich einfach weiß wie sehr mich die Fehler noch ärgern. Danke.

      Löschen
  7. Ja, wenn ich diese schrecklichen 80er-Ungetüme so sehe, kann ich es wohl eine Bewahrung nennen, dass du die im Osten nicht nachmachen konntest.
    Meine Mutter, Tanten, die ganze strickende Familie hatte solche Pullis oder Jacken an und wir als Kinder die Kinderversionen davon.
    Ich war wegen dieser Mode bis zu Bloglesezeiten davon überzeugt, dass man mit selbstgetrickten Sachen als erwachsene Frau nicht ernsthaft gut angezogen sein kann.
    Gut, dass ich es jetzt besser weiss!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Mode der 80er ist ja generell etwas speziell gewesen. Ich finde es auch gut, dass man in den Blogs wieder so viele schöne Stricksachen sieht, die zeigen was man aus Wolle alles geniales machen kann. Dankeschön.

      Löschen
  8. Danke für die Fragen. Es hat Spaß gemacht sie zu beantworten, und die Antworten der anderen zu lesen.
    Deine Jacke gefällt mir sehr gut.

    Liebe Grüße
    Inga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir macht es auch Spaß zu lesen, da erfährt man so einiges über die Strickgeschichte . Danke.

      Löschen
  9. Schöne 80er Modelle, die Du da zeigst! Die aktuellen Sachen finde ich viel viel schöner. Ohne Internet und vor allem ravelry hätte ich wohl gar nicht wieder angefangen zu stricken. Das st meine Hauptinspirationsquelle. Deine aktuelle Jacke wird ja richtig toll. Vor allem das Muster hat es mir angetan! LG Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Hoch auf das Inernet, da gebe ich dir recht. In meiner Umgebung gibt es auch nur wenig Menschen in Stricksachen, die mich motiviert hätten. Dankeschön

      Löschen
  10. Leider konnte ich meinen Direkt-Link nicht einfügen, sondern nur die normale Blog Addi...
    http://by-yvonne-mania.blogspot.de/2016/10/herbst-strickjacken-knit-along-der.html
    Dies wäre der Link der direkt zum Post führt, vielleicht kannst du die ja austauschen?
    viele liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mal bei dir im Blog geantwortet, weil deine Verlinkung funktioniert leider gar nicht. Danke.

      Löschen
  11. Deine Jacke sieht jetzt schon sehr toll aus und Deinen Ärmeltrick merke ich mir für die nächste RVO Jacke. Ich produziere nämlich gerne Löcher an der Ansatzstelle ;-)
    Die Idee mit den Fragen war super!
    Ach ja, ich hatte einen ärmellosen Sommerpulli aus verschiedenen weißen Garnqualitäten, den ich sehr mochte . Ach ja, die 80er...
    LG Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte da auch immer Löcher und die kurze Naht sah bei mir auch nie ordentlich aus. Verschieden Garnqualitäten in einem Pullover zu verstricken ist ja auch gar nicht mehr gefragt zumindest fällt mir da jetzt kein Modell ein. Danke Luzie.

      Löschen
  12. Dein Modell und Deine Technik fand ich immer schon umwerfend!! Das komplett nahtlose Stricken ist mein großes, angestrebtes Ziel. Viele Grüße!

    PS: und das Babyjäckchen ist allerliebst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mittlerweile gibt es ja viele nahtlose Modelle, da kann man sich mal durch die Techniken probieren, ich habe da auch noch einige auf der Lernliste. Dankeschön.

      Löschen
  13. Deine Jacke mit dem kleinen Muster gefällt mir sehr gut. Dass Du für die vorher schon gemachten viele Komplimente kriegst ist schon klar...
    Eure Fragen sind toll: Erkennt man sich doch in vielen Antworten wieder- die Kunzfrau schreibt in ihrem Kommentar, dass Woll Etta im Westen Berlins all die Garne für diese grauslichen Mohair/Glitzer, sonstwas Pullis führte.Ich erinnerte mich spontan daran, sowohl an den von Dir gezeigten aber nicht gestrickten Pulli als auch an das Angebot damals bei Woll Etta...
    liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich den Antworten entnehmen kann hatten die Materialmixpullis durchaus ihre Liebhaberinnen. Ich finde ja auch spannend, dass doch alle schon in der Kndheit stricken gelernt haben. Danke.

      Löschen
  14. Sehr interessant zu lesen. Ich hab früher sooo viel gestrickt. Jetzt sind´s nur noch Mützen und Socken. Ich hab leider keine Ahnung wie RVO wirklich geht. Kann ich da nicht mal nen Nachhilfekurs bekommen? Vielleicht entsteht auch hier dann mal wieder ein größeres Stück.
    LG Silvi
    PS: Dein Trick ist supi.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du Socken stricken kannst, mit all den Zunahemn und Abnahmen, da schaffst du auch Raglan. Schreib doch mal eine Mail, Nachhilfe ist ja immer gut. Danke.

      Löschen
  15. Du hast ja schon ganz viel zu zeigen. Dein Muster gefällt mir. Die Idee mit den Strickfragen ist ja genial. Mein Beitrag kommt erst morgen. Bin noch unterwegs und unfähig mit dem Handy Blogposts einzustellen.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mit dem Handy nicht mal gescheit kommentieren, von daher freue ich mich auf deinen Beitrag morgen. Danke.

      Löschen
  16. Wenn ich deine frühen Pojekte anschaue, kommen alte Erinnerungen hoch. Eine Schulfreundin hatte sich in den frühen 80ern tatsächlich so einen Mustermixpulli gestrickt und ich war sowas von neidisch. Bei mir waren es die schlichten Designs. Viel Spaß bei deinem aktuellen Strickvorhaben. Es sieht schon vielversprechend aus.,LG Carola

    AntwortenLöschen
  17. Deine Technik für die zusätzlichen Maschen am Ärmelansatz beim Raglan verwendet die Designerin des Eisen-Cardigans auch. Ist ja auch absolut sinnvoll und eher merkwürdig, dass manche Anleitungen an der Stelle eine Naht vorsehen.
    Der Blick zurück auf die Strickgeschichten ist wirklich spannend! Meine Mutter strickte solche Mustermixpullis, aber in gemäßigter Form, also z. B. aus glatter und aus flauschiger Wolle, ohne Glitzer. Meistens nach Anleitungen aus der Brigitte, die waren nie so wild wie in anderen Zeitschriften. Die Qualität der Strickwolle war damals wirklich sehr gut. Ich kann mich nicht erinnern, dass da mal was gepillt hätte, die Sachen hielten jahrelang.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermeide ja Nähte wo es geht und so eine kurze Naht ist tatsächlich ziemlich sinnlos. Die Brigitte Anleitungen müssen ja toll gewesen sein, die kenne ich gar nicht. Mein Opa hat ja auch uralte gestrickte Pullunder und da ist nichts verpillt aber ich glaube meine Oma hat die auch aus Sockenwolle gestrickt, die ist ja schon belastbarer.
      Dankeschön.

      Löschen
  18. Nochmal ich. Ich möchte noch ganz herzlich danke für deine neugierigen Fragen sagen. Das hat soviel Spaß gemacht die zu beantworten. Und ich spüre auch Begeisterung bei meinen Blogleserinnen! Denen hat das total gut gefallen! Danke dafür und für diesen schönen KAL. Ich lerne dadurch wieder so einige schöne neue Blogs kennen!

    Lieben Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir. Mir machen ja die Sew Alongs und Knit Alongs auch viel Spaß, weil es da immer wieder neue interessante Blogs zu entdecken gibt.

      Löschen
  19. Die Idee mit den Fragen war echt super :) Yak habe ich kürzlich auf einem Wollfest auch entdeckt - oh mein Gott was für ein wunderschönes Garn! Mir geht es da wie dir - wenn ich mal reich bin - haha :D
    Könntest du bei mir bitte auch den Link austauschen? Ich habe es jetzt zweimal versucht aber irgendwie scheint das Tool meinen Link nicht zu schlucken :(
    Liebe Grüße,
    yacurama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Schöne an der Yak Wolle ist ja auch, dass sie mit de Zeit immer flauschiger wird, ich habe da schon eine Jacke von, die ist einige Jahre alt und immer noch topp. Das mit dem Linktool kann ich versuchen aber so richtig verstehe ich nicht warum es bei manchen Blogs nicht funtioniert, ist halt die billige Variante ; ))
      Dankeschön.

      Löschen
    2. Es schein an der Länge der URL zu liegen... Ich habe meinen Link jetzt mit Tinyurl klein gemacht, jetzt geht es. Kannst meinen ersten Versuch den ich als yacurama gemacht habe löschen, danke!
      Liebe Grüße,
      yacurama

      Löschen
  20. An Glitzer-Flausch-Merkwürdigkeiten kann ich mich auch erinnern, schudder! Deine Fragen haben mir Spaß gemacht, mal in Erinnerungen herumwühlen... Und ganauso viel Spaß macht es, bei den anderen daüber zu lesen!
    Ich fand übrigens Deinen Beitrag über die falschen Zöpfe total interssant, vielen Dank, den Link habe ich mir gleich gemerkt.
    Danke für diesen Knit-Along, es ist schön immer wieder neue Blogs kennen zu lernen.
    Deine Jacke wird schön, das Muster passt gut zur Farbe und zum Schnitt finde ich.
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und schön, dass die Fragen euch allen gefallen.

      Löschen
  21. Mein Blogpost ist nun auch eingestellt. Die Idee mit den Fragen find ich klasse. Danke fürs Verlinken.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne. Du bist gar nicht in der Liste aufgetaucht . Gab es wieder Probleme?

      Löschen
  22. Sehr beeindruckend, dass du sogar noch die alten Strickhefte hast! Mir macht das Lesen der ganzen Strickgeschichten viel Spaß.
    Die Jacke wird super, das Muster ist toll, aber die gefallen mir bei dir ja sowieso immer!
    LG von Luise, die jetzt auch endlich ihren Post fertig hat :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Strickhefte hat Oma alle aufgehoben und jetzt sind sie bei mir, ich habe sogar noch welche die sind noch viel älter. Danke Lusie.

      Löschen
  23. Tolle Jacke! Das mit den Ärmeln mache ich auch so. Hab dazu auch in meinem Beitrag geschrieben.

    Die Fragen sind auch spannend, es macht Spaß, die Antworten bei allen TeilnehmerInnen zu lesen.

    Danke für den schönen Knitalong!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gehe ich doch gleich mal bei dir lesen. Danke.

      Löschen
  24. Ich freue mich schon darauf, deine Jacke fertig zu sehen.
    Diese Technik zur Lochvermeidung bei RVO kenne ich auch; dnen ich stricke auch am liebsten ohne Nähte (die dauern immer ewig).
    Vor dem Rumpf erst die Ärmel zu stricken ist ja spannend.
    Vielen Dank für die Orga und deine Fragen - so macht der Knitalong gleich nochmal so viel Spaß.
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den Ärmeln verschwindet ja immer mehr Garn, als ich so denke und da ich nur sehr knapp Wolle habe aber auch länge Ärmel will, geht es so am Besten . Dankeschön.

      Löschen