Mittwoch, 25. Mai 2016

MMM

Heute ist Thementag beim MMM und es geht um Animal- oder Tierdruckstoffe. Nun ja, ganz pauschal würde ich sagen Animalstoffe nein, wenn dann nur Innen und Tierdrucke nur wenn sie in in neutralen Farben sind und auf gar keinen Fall niedliche Tiere. So wie hier geht ein Stoff mit Tieren für mich in Ordnung, die Bluse gibt es noch und sie wird auch getragen. Fast hätte ich sie heute angezogen aber wie der Zufall so will, musste ich mit der Pupertista zwecks Schuhankauf in die Stadt und die Restekiste im Kaufhaus muss begutachtet werden, wenn man schon mal vor Ort ist.


 Die Restekiste war nicht sehr ergiebig aber auf dem Ramschtisch lag diese Viskose für wenig Geld und ich habe einen Meter mitgenommen, schon weil die Farben ausnahmsweise mal so ganz meine sind, was bei Animalprints sonst eher nicht der Fall ist.


Gewaschen, getrocknet, vernäht. Ich suche ja schon längere Zeit einen Schnitt für eine einfache Bluse oder viel mehr einen Shirtschnitt für Webstoff. Nachdem ich sämtliche Zeitschriften durchgesehen hatte, ohne Ergebniss, fiel mir das Miz Mozelle Dress ein, das ist nur das Oberteil, verlängert und ohne Kragen und Guckloch. Passt und gefällt, ein erfolgreiches Probeteil, welches man anziehen kann.


Viskose knittert wie Hölle, hängt sich aber freundlicherweise am Körper auch schnell wieder aus.
Ich war in der Bluse heute auf Arbeit und bin nicht aufgefallen, sie ist also durchaus alltagstauglich.
Der große Durchbruch in Sachen Animalprint ist es aber nicht, zu schmal ist mir der Grad zwischen cool und Peggy Bundy. Die Bluse ziehe ich aber auf jeden Fall an, die Pupertista hat nämlich getobt als sie den Stoff gesehen hat und so geht sie mit mir nicht auf die Straße. Ich habe ihr angeboten, sie so von der Schule abzuholen, Pupertät ist schön, auch für Mütter.

Auf dem MMM Blog heute die gesamte Crew und noch viele andere Frauen, mit und ohne Animalprint.

Einen schönen Mittwoch noch.
Sylvia

Montag, 23. Mai 2016

Webstoffkleid

Jerseykleider kann ich, vermutlich kann man mich in der Nacht wecken und verlangen ich soll
ein Jerseykleid nähen und zack los geht es. Dagegen Webstoffkleider, also die körpernahen
Schnitte, Probeteilleichen für Webstoffkleider pflastern meinen Nähweg.
Am Samstag war dann Nähtag mit Anne und Malou, beides versierte Webstoffnäherinnen, also die Gelegenheit das Problem mal in Angriff zu nehmen. Wie so oft, wenn die Hilfe greifbar ist wird sie nicht benötigt, das Kleid lies sich problemlos nähen.


Es passt und es ist aus nicht elastischem Stoff und mit Seitenreißverschluss, an den muss ich 
mich noch gewöhnen. Während der Anprobe war ich kurz entsetzt, weil ich nicht mehr aus 
dem Kleid heraus kam, klar, wenn der Reißverschluss noch zu ist. Der Schnitt ist Annes Weihnachtskleid, mit ohne dem Schaldingskragenteil. Ich musste fast nichts ändern, 
nur den Rücken begradigen und an der Brust etwas wegnehmen, genäht habe ich die Größe 38,
ach ja und gekürzt habe ich auch, für ein Sommerkleid war mir der Schnitt zu lang.


Der Stoff ist Baumwolle vom Maybachufer, vor so drei Jahren habe ich davon reichlich gekauft,
weil er nur 2,50 Euro pro Meter kam. Ein Probestoff für die Teile, die man eventuell doch anziehen kann.
Nun ist er alle, muss ich wohl mal wieder nach Berlin fahren. Den Schnitt nähe ich auf alle Fälle noch mal, schon weil ich Seitenreißverschluss üben muss, das Kleid hat eine normalen Reißverschluss an der Seite und eine Glanzleistung ist der nicht.
Die Webstoffe werden noch von mir hören, der Anfang ist gemacht.

Eine wunderschöne Woche für euch und nicht vergessen am Mittwoch ist Raubtiertag beim MMM.

Sylvia

Mittwoch, 18. Mai 2016

MMM

Meine Kamera ist kaputt, ich habe wenig Zeit aber was soll es , es ist Mittwoch und meine Kollegin hat mal schnell ein Foto der heutigen Bekleidung gemacht.


Ich habe mir ein Kleid aus Scuba genäht, eine Idee die mir schon länger im Kopf herumspukt.
Trotz des hippen Namens ist das Material ja einfach nur ein Vollpolystoff aber warum auch immer, ich finde den interessant. Knitterfrei, super schnell trocknend und abwischbar, klingt wie das optimale Material für meinen Beruf.


Der Schnitt ist Marke Eigenbau, wie hier, nur ohne Ärmel. Verarbeiten lässt sich das Material gut, nur die Ausschnitte an Arm und Hals lassen sich nicht gut versäubern, da es durch die Dicke des Materials schnell wulstig aussieht. Ich habe also den Ausschnitt und die Ärmel mit einem Streifen Jersey versäubert und den nach innen geklappt, so dass man es nicht sieht. Der Saum ist noch unversäubert, mal sehen ob ich das auf die Dauer ertrage, es ist schon komisch aber ich vermute das Kleid fällt nicht mehr so schön, wenn es versäubert ist.


Der Test ob Kleid oder ein Frau Sauna steht noch aus, da die Temperaturen heute noch niedrig genug für eine zusätzliche Strickjacke waren. Mal sehen wie sich das Kleid bei großer Hitze trägt.

Katharina präsentiert heute gleich eine ganze Kleiderserie und die anderen Frauen finden sich hier.

Einen schönen Abend für euch.
Sylvia

Mittwoch, 11. Mai 2016

MMM


Ein langes Wochenende, wunderschönes Wetter und wir waren paddeln. Die Temperaturen haben mich sogar damit versöhnt, dass ich im Zelt schlafen musste, was nicht meine erste Wahl für Übernachtungen ist. Da der Schrank kaum noch Gekauftes enthält, war die Tasche natürlich auch mit Selbstgemachtem gepackt.


Ein Shirt nach dem Schnitt Plantain, ein kostenloser Download. Genäht habe ich das Shirt schon letzten Sommer aber angehabt habe ich es kaum. Was auch immer ich mir dabei gedacht habe aber die A- Form passt so gar nicht zu den Unterteilen , die ich besitze. So war das Shirt eigentlich schon bei den Schlafsachen gelandet. Da das Shirt aber aus einem schönen dünnen Viskosejersey ist, der auch noch wunderbar weich ist, war es perfekt als Überziehshirt und Sonnenschutz für die Touren im Paddelboot.


Der andere Kritikpunkt meinerseits an dem Shirt ist der gigantische Ausschnitt. So über den Badesachen okay, aber im Alltag würde ich mich  mit dem Ausschnitt nicht wohl fühlen.
Der Schnitt ist nicht schlecht, Siebenhundertsachen hat ihn  sich als Basishirt umgearbeitet und die Modelle gefallen mir sehr.

Heute tanzt Daniela vor, in einem sehr gelungenem Strickpulli, so ein fledermausärmeliges Teil ist schon schick.
Die anderen  Frauen wie immer hier.

Einen schönen Mittwoch für euch.
Sylvia