Sonntag, 9. Dezember 2018

WKSA erster Zwischenstand

Ich liege heute voll im Thema " nichts passt". Zur Erinnerung, ich wollte den Rock aus der aktuellen LMV nähen.

Nach Überprüfung des Schnittes auf dem Bogen, habe ich mich entschlossen, die Größe 36 zu kopieren. Das war eine schlechte Entscheidung, der Rock ist nicht etwa zu eng sondern zu groß.
Die erste Anprobe ohne Bund hat mich schwer getroffen, so viel will ich vor Weihnachten nicht zunehmen.


Ich habe also den Bund enger gemacht, dabei sind die schicken Riegel an der Seite auf der Strecke geblieben und tapfer den Bund angenäht, in dem ich den Rock maximal eingehalten habe. So, jetzt passt das Ding aber mir gefällt es nicht. Sind doch gerade die Riegel am Bund das Detail, was den Rock für mich interessant gemacht hat.Ich bin jetzt sauer auf den Rock und der bleibt jetzt erst mal an der Puppe. Ich weiß genau, wenn ich da jetzt stur weiter mache, wird es nur schlimmer.


Gestern war Nähtag in bester Gesellschaft, ich habe mal für den Notfall aus dem Rest meiner 
Hose vom letzten Jahr einen roten Rock zugeschnitten. Mal sehen, wie es sich entwickelt. 
Als Plan B habe ich noch ein Kleid angefangen aber das ist wirklich nur Plan B, da ich ja 
unbedingt den Glitzerpulli anziehen möchte. Jetzt muss ich erst mal suchen, ob ich überhaupt einen roten Reißverschluss habe.

Heute nimmt Nina ihren Abschied vom MMM und gibt an Elke ab. Vielen Dank an dieser Stelle und Elke, herzlich willkommen.

Die anderen, hoffentlich erfolgreichen Weihnachtsnähereinen gibt es hier zu bewundern.

Einen schönen Sonntag für euch.
Sylvia

Mittwoch, 5. Dezember 2018

MMM

Mary Poppins hat sich ein Kleid passend zum Schirm genäht und darf in Zukunft beim MMM vortanzen.
Ich bin dann mal so ehrlich und gebe zu, dass ich ein wenig beschwatzt werden musste. Ich bin mir nicht sicher, ob die Nähblogs nicht so langsam alle verschwinden. Und ja , ich darf da gern vor meiner eigenen Tür kehren. Ihr könnt mir also gern das Gegenteil bewiesen, ich würde mich freuen. Hat das Bloggen und ganz besonders der MMM mir doch viel Freude und zahlreiche Bekanntschaften auch im echten Leben beschert.

Vielen Dank an Sybille, ganz besonders für ihre Kreationen, die immer eine Augenweide im Allerlei der genähten Sachen waren. ( und sind aber eben nicht mehr im Blog)





Der Karostoff liegt schon länger hier, ein wunderbarer Wollstoff aber Karos kosten mich beim Zuschnitt immer Nerven.


Dann kam das Kleid Zaria aus der letzten Ausgabe der LMV, sehr schlicht, mit Abnähern aber ohne Teilungsnähte wird es mit Gürtel in Form gebracht, ohne dabei allzu sehr ein Sack zu sein.


Den Ärmel habe ich verlängert, weil eine Kurzarmkleid aus Wollstoff für mich nichts ist.
Das Kleid, genäht in Größe 38 passt ohne jede Änderung. Bei der ersten Anprobe habe ich spontan beschlossen, dass ich den Gürtel gar nicht brauch und mir das Kleid auch so sehr gut gefällt.




Das Kleid wird diesen Winter wohl sehr wenig vom Schrank sehen.

Wie gehabt, die anderen Näherinnen gibt es hier zu bestaunen.

Einen schönen Mittwoch für Euch.
Sylvia

Sonntag, 25. November 2018

WKSA 2018

Es ist wieder soweit, einer der schönsten Jahresendtermine ist da, es darf Kleidung für Weihnachten genäht werden. Wie üblich findet das Ganze auf dem MMM Blog statt.
Große Veränderungen stehen an, das alte Team nimmt den Sew Along zum Anlass, sich zu verabschieden. Herzlichen Dank an dieser Stelle, für euren Einsatz für mehr Kleidung an echten Frauen. Natürlich auch herzlich willkommen für die Neuen, die den Staffelstab gefangen haben.


Ich habe schon mal vorgearbeitet, Weihnachten kommt ja nur gefühlt ganz plötzlich. Bereits im Sommer habe in der Restekiste des örtlichen Wollgeschäfts ein glitzerndes Garn entdeckt und bei einem Euro pro Knaul, ohne zu zögern zugegriffen. Der Glitzerpullover ist bereits fertig und wartet nun auf eine Ergänzung.


Es wird also ein Weihnachtsrock werden, das Modell Marylin aus der aktuellen LMV ist in der engeren Wahl. Ein einfacher A-Linienrock mit Taschen.


In der Augustausgabe der Fashion Style habe ich noch diesen Rock entdeckt, bin mir hier aber nicht sicher, ob der hohe und enge Bund mit dem Weihnachtsessen harmoniert.


Die Suche im Stoffschrank ergab folgende Kandidaten, ein leicht glänzender grüner Stoff
unbekannter Materialzusammensetzung, ein schwarzer Wollstoff und ein dunkelblauer Wollflanell.


Farblich passend sind alle drei Stoffe, ich tendiere im Moment zu Grün, auch wenn dieser Stoff den Eindruck macht, als würde er still vor sich hin knittern.

Weitere Ideen und Inspirationen rund um die Kleidung für Weihnachten findet ihr hier.

Einen wunderschönen Sonntag.
Sylvia

- dieser Beitrag kann Spuren von Werbung  enthalten -

Mittwoch, 5. September 2018

MMM

Vorsicht, der Beitrag kann Spuren von Werbung durch Namensnennung enthalten.


Ist echt schon September, das ging ja schnell. Auf jeden Fall ist heute MMM und ich habe ein sehr langweiliges Jerseykleid zu bieten.


In der Lieblingsfarbe Grau, der Stoff ist dezent kariert und hat auch noch so Flecken, die man durchaus als Blumen interpretieren könnte, für meine Verhältnisse also wild gemustert.


Der Schnitt ist aus der aktuellen Ottobre und recht einfach. Ich habe an der Taille um drei Zentimeter verlängert und auch die Ärmel etwas länger gemacht, da es ein Herbstkleid sein soll.
Nach der ersten Anprobe habe ich das Kleid in der Taille noch etwas enger gemacht, das ist doch sehr gerade geschnitten.


Genäht in Größe 36. Ein einfaches Teil ganz ohne alles. Was mir besonders gefällt, dass der Ausschnitt eine arbeitsfreundliche Tiefe hat und bei mir auch sehr gut zusammen hält.

Den üblichen Burdaausschnitt bis zum Bauchnabel zeigt heute Dodo aber zum Glück hat sie ja ausreichend tolle Röcke.

Die anderen Frauen wie üblich hier.

Einen schönen Mittwoch für euch.
Sylvia

Mittwoch, 1. August 2018

MMM

Sommer aber so richtig, ich habe diese Woche noch Urlaub und kann mit fast nichts an im Garten liegen oder in dem was von Garten übrig ist.



Ein Kleid aus sehr dünner Baumwolle, gerade noch so blickdicht ist im Moment genau das richtige Kleidungsstück für diese Temperaturen und Schuhe ziehe ich nur an, wenn es absolut notwendig ist.


Den Schnitt habe ich noch vor dem Urlaub aus Onion 2031 gebaut, einfach die Ärmel durch Bänder ersetzt und fertig. Da habe ich den Schnitt, der hier schon ewig rumliegt, gleich mal getestet und muss sagen, für den Herbst wird es wohl noch eine Variante mit Ärmel geben. Das Kleid hat eine angenehme Weite, ohne zu sehr Sack zu sein.


Die Sonne bekommt den Brombeeren sehr gut, die sind dieses Jahr sehr süß und lecker.

Zum MMM begrüßen uns heute die fesche Lola und Küstensocke mit einer Einladung zum nächsten Bloggertreffen, dann mal los.

Einen entspannten Tag euch allen.
Sylvia

Mittwoch, 6. Juni 2018

MMM

Der erste MMM nach dem Weltuntergang, auch als DSGVO bekannt. Ich hoffe, es sind noch einige Blogs übrig geblieben.




Heute geht es um die Hose, schon aus dem ganz einfachen Grund, weil ich mal wieder keine Ahnung habe, nach welchem Schnitt ich das Oberteil genäht habe.


Schon am Anfang des Jahres habe ich versucht den Schnitt der Ginger Jeans mit dem meiner Marlenehose zusammen zu fügen. Das hat auch ganz gut geklappt und ich war ganz angetan von der Idee. Dumm nur, dass ich bei der Stoffwahl ignoriert habe, dass es für die Ginger ein Stoff mit Elastan sein muss. So stand ich dann da, mit einer sehr schönen Hose, die um die Hüfte doch sehr stramm saß. Ich habe dann im März bei der Burgnäherei sehr viel Zeit damit vertan überall noch ein paar Millimeter zu gewinnen.


Das Ergebnis gehört nun in die Kategorie, habe ich mir schöner vorgestellt, kann man aber anziehen.
Nach der Wäsche sitzt sie noch sehr stramm, weitet sich aber zum Glück am Körper.


Noch ein Bonusbild von Ende Mai. Das ist das Schwanenkleid aus der Burda 9/2013, die Ärmel habe ich weggelassen.Von der Idee und dem Kleid bin ich so begeistert, dass hier schon ein schwarzer Sommerstoff liegt, für eine weitere Version.

Auf dem MMM Blog tanzt heute Wiebke vor, in einem wunderschönen Stella Kleid.
Die übrig gebliebenen Bloggerinnen in ihrer selbstgemachten Kleidung findet ihr hier.

Einen sonnigen Mittwoch noch für Euch.
Sylvia

Sonntag, 6. Mai 2018

FJKA Finale der Herzen


Das große Finale der Herzen findet natürlich auf dem MMM Blog statt, bitte hier entlang.

Diese wunderschöne Garn hatte ich ja ganz zum Anfang schon einmal gezeigt. Beim Kauf habe ich gekonnt ignoriert, dass ich das Stricken von dünnen Garnen mit dicken Nadeln so gar nicht mag. So war auch die erste Maschenprobe für mich eine große Enttäuschung. Mir gefallen diese substanzlosen und durchscheinenden Gestricke überhaupt nicht.


Manchmal klappt es aber mit dem Glück und so habe ich in der Restekiste ein Sockengarn mit passender Farbe gefunden. Beide Garne habe ich mit Nadeln Nummer Drei verstrickt, einen Raglan von oben, ohne Anleitung und glatt rechts.


Nachdem ich erst einmal begriffen hatte, dass man zu Kleidern möglichst kurze und enge Jacken stricken muss, habe ich mich da ausgiebig ausgetobt und reichlich kleine Jäckchen gestrickt. Nun habe ich festgestellt, es braucht auch mal wieder etwas längeres und so ist diese Jacke als Jacke zur Hose entstanden.Der Ausschnitt könnte ein Stück kleiner sein aber irgendetwas ist ja immer.

Nun bin ich gespannt, wer den Termin noch auf dem Schirm hat. Vorhang auf für eure Jacken.
Einen wunderschönen sonnigen Sonntag für euch.

Sylvia

Mittwoch, 2. Mai 2018

MMM

So ein Feiertag vor dem MMM ist komfortabel, da kann man schön entspannt Fotos machen.



Ich habe ein Kleid, nicht mehr ganz neu aber nun passt auch das Wetter. Das Kleid ist nicht aus der Zeitung sondern aus dem Buch, was jetzt hier nur ein dezenter Hinweis darauf ist, dass ich mal wieder keine genaue Auskünfte geben kann. Ich habe mir, auf der Suche nach einfachen Schnitten für eine Bluse, ein paar Bücher mit diesen japanischen Schnittmustern bei Malou ausgeliehen.
Das Kleid kann auch als Bluse genäht werden und weil ich eigentlich einen Schnitt für eine Bluse gesucht habe, habe ich zuerst ein Kleid genäht. Ich habe keine Ahnung wie das Buch heißt aber das Kleid ist Größe 10 und passt sehr gut.


Der Stoff ist ein Crepe vom Stoffmarkt und es sind Schwäne darauf. Ich sage der Tochter immer, sie soll mir fotografieren warten bis ich mich fertig umgedreht habe, weil so eine Beinhaltung will ja niemand sehen.


Ebenfalls auf schönes Wetter hat der rote Mantel gewartet. Den habe ich im März in bester Gesellschaft im Schatten der Burg begonnen und Ostern war er dann fertig.


Diesen Mantel habe ich schon einmal genäht, in der Wintervariante, da finden sich auch alle Informationen zum Schnitt. Ich habe für den Sommermantel den Schnitt noch einmal eine Größe kleiner kopiert.


Ich gebe ab an Sybille, die heute dem  MMM vortanzt.

Ich darf jetzt erst mal arbeiten gehen und kann erst heute Abend schauen, was die anderen Frauen Tolles zeigen. Gern würde ich mal die Kommentare einfach freischalten aber im Moment ist mein Spamfilter mal wieder sehr undicht.

Einen wunderschönen Mittwoch für euch.
Sylvia

Mittwoch, 4. April 2018

MMM

Es ist wieder der erste Mittwoch im Monat und ich bin dieses mal vorbereitet.

Eine kurze Vorgeschichte zu dem Kleiderstoff.  Es gibt ja die Stoffdiät bei Küstensocke und im Monat März war das Thema "Zeigt her eure Gruselstoffe". Den ersten Stoff, den Frau Küstensocke da gezeigt hat fand ich gar nicht gruselig sondern schön und habe das auch so kommentiert.
Schneller als ich dachte war der Stoff dann bei mir und weil ich sofort wusste was daraus werden kann, wurde er auch schnell vernäht.


Mein Shirtschnitt zum Kleid verlängert, ganz ohne alles und wie ich finde sehr passend zum Stoff.
Auch wenn ich gegen die Sonne etwas zerknautscht schaue, ich finde das Kleid toll und bis es dann mal richtig warm wird, werde ich es noch oft tragen. Vielen Dank noch mal für die selbstlose Spende.

Ich gebe ab an den MMM, wo Nina eine Kombination aus Hose und Shirt trägt, die ich genau so auch anziehen würde.

Einen schönen sonnigen Rest vom Mittwoch für euch.
Sylvia


Montag, 2. April 2018

FJKA Finale

Der Beitrag ist auf Dem MMM Blog erschienen, hier nun noch einmal für die Vollständigkeit.

Hallo und herzlich willkommen zur finalen Schau der Frühlingsjäckchen, mein Name ist Sylvia und außerhalb der Frühlingsjackenzeit blogge ich unter Frauenoberbekleidung.

Malou und ich haben kräftig die Nadeln geschwungen und waren so schon ein wenig eher fertig, so konnten wir ein gemeinsames Nähwochenende für die Fotos an der Frau nutzen. Ina war so freundlich die Fotos von uns zu machen. Die Kulisse ist etwas winterlich aber um so schöner, dass der Schnee nun hoffentlich endgültig weg bleibt.



Frühlingsstrickerei an Schnee, zweimal in Grün und doch so unterschiedlich.


Mein Plan war ja , meine abgeliebte Jacke noch einmal zu stricken. Das neue Modell ist mir dann doch etwas winterlicher geraten. Das Zopfmuster zurrt sich ja sehr zusammen beim Stricken und
so war die Jacke mit einem mal irgendwie länger als geplant.


Ich habe mich dann nach der ersten Anprobe doch für lange Ärmel entschieden. Dreiviertellang ist zwar frühlingshafter, passte aber nicht zur Länge des Körpers. Verbraucht habe ich 450 Gramm der Fair Alpaca, verstrickt mir Nadeln Nummer drei. Es ist nun doch keine Kopie der alten Jacke geworden aber trotzdem bin ich mit meinem Jäckchen sehr zufrieden, so mit Gürtel passt die Jacke wunderbar zu Kleidern und ohne Gürtel sehr gut auch zu Hosen.


Das Bonusfoto, weil ich mir immer anhören muss, ich soll beim fotografieren mal ein anderes Gesicht machen, Bitteschön, das andere Gesicht.




Jetzt seid ihr dran. Einige fertige Jacken habe ich ja zum letzten Termin und auf Instagram schon gesehen, da freue ich mich nun auf die Fotos.

Euch allen noch ein paar schöne Ostertage und viel Sonne. Vielen Dank für das Mitmachen, es war uns eine Freude.

Sylvia

Montag, 19. März 2018

FJKA der zweite Zwischenstand

Die zweite Vortänzerin bummelt, aber die Entschuldigung ist hoffentlich gültig, ich war drei Tage in bester Gesellschaft nähen. Malou war auch mit und hat trotzdem pünktlich abgeliefert. Man könnte meinen ich habe das geplant, dass Malou den Termin am Nähwochenende hat aber so viel Struktur kann ich nicht bieten.

Dafür kann ich in jeder Lebenslage stricken und so ist die Jacke auch schon fertig.


Da liegt sie im Koffer für das Nähwochenende, weil ich natürlich die Gelegenheit ausnutzen musste, dass erfahrene Bloggerinnen zum Fotos machen anwesend sind. Jacke fertig, Fotos gemacht, läuft also.

Nach der Jacke ist vor der Jacke und manchmal hat man Glück, ich stricke bereits am nächsten Jäckchen.


Es gibt Hoffnung für Team Rot. Die rote Wolle hatte ich ja erst einmal zur Seite gelegt, da mir das Maschenbild und die Substanz der Maschenprobe nicht gefallen haben. Wie es der Zufall manchmal möglich macht, habe ich beim Discounter eine Sockenwolle in passendem Rot entdeckt und natürlich sofort gekauft.


Ich stricke nun also mit doppeltem Faden und Raglan von oben. Die endgültige Form der Jacke
muss ich mir noch überlegen und ich denke nicht, dass sie in zwei Wochen schon fertig ist.

Jetzt gehe ich mal schauen, was die anderen Strickerinnen so vorweisen können, bitte hier entlang.

Eine schöne Woche für euch.
Sylvia

Mittwoch, 7. März 2018

MMM

Da ist der MMM nun nur noch einmal im Monat, da wäre ja genug Zeit, sich zu überlegen, was man Schönes zeigen möchte, Zeit für wundervolle Fotos und einen informativen Text. Das ist die Theorie, die Realität ist, dass hier gerade ganz schön das reale Leben tobt und ich nur Husch Husch Spiegelfotos gemacht habe.


Ein Kleid, leicht zerknittert nach der Arbeit. Der Stoff ist ein sehr schöner Fischgratjersey in Blau.
Ein wirklich toller Stoff, fest und dick und trotzdem leicht elastisch. Der Schnitt ist mein Shirtschnitt einfach zum Kleid verlängert, Gürtel drum und fertig.
Auf dem Foto gut zu erkennen mein aqktuelles Problem ist, dass meine Unterkleider alle etwas zu lang sind, es blitzt vor, wenn ich die Arme hebe. Ich habe mir in letzter Zeit einige Kleider genäht, die einfach geschnitten sind und mit Gürtel getragen werden, dafür sind nun meine Unterkleider etwas zu lang. Da muss ich wohl mal welche kürzen oder mir neue nähen.


Die Fotos sind von gestern,. da hat es hier noch geschneit, also kommt noch ein Strickmantel drüber und ein gekaufter Schal.


Einen Kopf mit müden Augen habe ich auch noch. Jetzt wird es aber bitte wärmer.

Weitere Einblicke in die Bekleidung der Selbermacherinnen gibt es hier.

Eine schöne Restwoche noch für euch.
Sylvia

Sonntag, 4. März 2018

FJKA der erste Zwischenstand

Die Party steigt auf dem MMM Blog, bitte hier entlang.


Hallo und einen guten Morgen in  die Runde. Heute bin wieder ich, Sylvia, mit dem ersten Zwischenstand unserer Frühlingsjackenstrickerei an der Reihe.
Wie läuft es denn so bei euch? Ist schon jemand fertig oder gibt es Schwierigkeiten? Ich hoffe, es musste niemand die Arbeit der letzten Wochen wieder auftrennen.
Bei mir läuft es bestens, ich muss sagen, die Fair Alpaca verstrickt sich ganz wunderbar, das Garn rauscht nur so durch die Finger.


Ich stricke ja eine abgeliebte Jacke noch einmal und da ich vermute die Jacke ist durch die vielen Wäschen etwas spack geworden, habe ich mich entschieden die neue Jacke etwas breiter zu stricken.


Das Stück bis unter die Arme war dann auch recht schnell fertig. Ich stricke ja falsche Zöpfe und da fällt das Gefummel mit einer extra Nadel weg, was den Strickprozess ungemein beschleunigt. Wie man auf dem Foto sehen kann,ist das Muster mit dem Alpacagarn gestrickt, nicht ganz so klar definiert wie bei der alten Jacke. Das Muster nennt sich Rippenlochmuster mit falschen Zöpfen und wie man es strickt habe ich hier schon mal aufgeschrieben.


Tadaa, ich bin schon beim zweiten Ärmel, die stricke ich wie so oft einfach von oben ein. Das Muster zurrt sich ordentlich zusammen aber ich habe schon anprobiert und es passt. Sitzt recht körpernah, was mit bei Strickjacken sehr gut gefällt.

Nun bin ich gespannt, was ihr schon geschafft habt. Die Temperaturen der letzten Woche haben mir ja reichlich Strickzeit, gemütlich auf der Couch sitzend , verschafft.

Einen wunderschönen Sonntag für euch.
Sylvia

Sonntag, 18. Februar 2018

FJKA Projektvorstellung

Ich habe mich sehr gefreut über die kleine und feine Truppe die sich letzte Woche entschlossen hat gemeinsam mit Malou und mir zu stricken. Dank der Inspirationen ist die Wunschliste auch bei mir gleich wieder länger geworden.

Hat Team Rot oder Team Grün das Rennen gemacht, das ist heute die Frage.


Team Rot sitzt erst mal auf der Ersatzbank. Das Garn ist toll aber eben auch sehr dünn, die Probe habe ich mit Nadeln Nummer drei gestrickt und trotzdem ist das Gestrick für meinen Geschmack zu locker und durchsichtig. Für einen doppelten Faden reicht die Garnmenge nicht aber ich bleibe dran.

Ich werde mich also wiederholen und meine abgeliebte Jacke noch einmal stricken. Die folgenden Fotos zeigen das Grün in verschiedenen Varianten, von denen keine den Farbton wirklich trifft.


Ich stricke die Jacke ohne Bund und werde sie wohl auch etwas länger machen. Ich habe in letzter Zeit Kleider in einer anderen Silhouette also noch 2014 genäht und ich denke, da passt etwas länger besser dazu.
Das falsche Zopfmuster strickt sich flott und ich komme gut voran.


Die Kombination links unten gefällt mir nicht so gut, da finde ich das Zopfmuster zu dem Schwarz und Weiß zu unruhig aber die anderen Kombinationen gefallen mir, jetzt muss ich nur noch nähen.
Vielleicht fange ich heute noch mit dem Ringeljersey an, Shirts gehen ja schnell.

Ich gebe an Malou, die heute an dieser Stelle, den Projektvorstellungen vortanzt.

Einen wunderschönen Sonntag für euch.
Sylvia


Sonntag, 11. Februar 2018

FJKA die Inspiration.

Der Beitrag ist parallel auf dem MMM Blog erschienen, für die Vollständigkeit nun auch hier.



Guten Morgen und herzlich Willkommen zum Frühlingsjäckchen Knit Along 2018.
Mein Name ist Sylvia und ich blogge unter Frauenoberbekleidung.  Malou und ich werden euch abwechselnd durch den Knit Along begleiten.
Heute geht es um die Inspirationen, ein von mir sehr geschätzter Teil, finden sich doch bei den anderen Strickerinnen immer sehr schöne Jacken, die ich sonst nie im Netz gefunden hätte.

Wer hin und wieder bei mir im Blog liest wird schon wissen, dass ich  mit den Anleitungen so meine Probleme habe und oft einfach nach Bildern nachstricke oder mir selbst etwas ausdenke.
Ich besitze trotzdem so einige Strickbücher, hier sehr viel Mustersammlungen, Strickzeitschriften und es befinden sich auch sehr viele Fotos von Strickjacken auf meiner Festplatte, die Bilder helfen mir meine Wünsche zu visualisieren.

Den Anfang meiner Überlegungen zu einer neuen Jacke macht bei mir immer das Garn, welches ich als nächstes verstricken möchte und danach überlege ich mir welche Form die Jacke haben soll und ob und welches Muster.


Sehr gern werfe ich die Garne und die Stoffe, die ich als Nächstes verarbeiten möchte auf einen Haufen und schaue was passt zusammen.


Die Puna ist aus dem Rennen, das Grau hat im direkten Vergleich einen leichten Stich ins Braune.


Da hätten wir also Fantomas ( Kann sich jemand noch an den Film erinnern, ich fand den als Kind toll.) ein Garn von Lang aus 75% Schurwolle und 25% Polyamid, die wäre sehr gut geeignet für den Wanderer Cardigan von Sarah Hatton. Gefallen würde mir auch diese Jacke aber ich habe keine passenden Garne der gleichen Stärke.


Die Fair Alpaka aus 100% Alpaka wäre auch perfekt geeignet für den Frühling, ein leichtes Garn, welches trotzdem warm ist.

Hier würde ich mich selbst inspirieren. Die Jacke ist von 2014 und war schon letztes Jahr eigentlich hinüber. Dass ich sie immer noch im Schrank habe, zeigt mir, hier wäre eine Ersatzbeschaffung wirklich sinnvoll.


Die Suri Alpaka von ggh drehe ich gerade hin und her, das Garn ist wunderschön, die Farbe genau mein Rot aber mir fehlt noch die zündende Idee.

Nun seid ihr dran. Wie trefft ihr denn eure Entscheidungen, erst das Garn und dann das Modell oder anders herum? Vielleicht finde ich bei euren Inspirationen noch das einzig wahre Modell für das rote Garn, ich bin gespannt.

Nächsten Sonntag übergebe ich an Malou für die Projektvorstellungen. Lasst die Nadeln klappern.

Einen wunderschönen Sonntag für euch.
Sylvia