Sonntag, 5. Mai 2019

SJKA zweiter Zwischenstand


Fertig, das erste Jäckchen ist vollendet, aber ich habe da noch mehr Ideen und Wünsche.
Oh je, es sind noch so viele Reihen zu stricken, es holpert gerade.

Ich habe zu beiden Themen etwas zu bieten. Der Pullover ist fertig und wartet auf seinen Einsatz zum Finale, da gibt es heute kein Foto.

Zum letzten Termin hatte ich ja bei mir im Blog gefragt, wie eure Erfahrungen mit gestrickten Sommersachen sind. Vielen Dank für die Antworten, sie haben mich motiviert es einmal auszuprobieren.


Schon im Letzten Jahr habe ich mir ein Garn von Linea Pura gekauft, eine Mischung aus Viskose und Leinen in einem sehr schönen Rot. Sehr motiviert habe ich ein Sommertop begonnen und war dann sehr schnell, sehr frustriert.


Das Maschenbild ist gruselig. Ich habe verschiedenen Nadeln und Stärken probiert aber es wurde nicht schöner. Das Projekt liegt jetzt auf Eis, weil ich mir ganz sicher bin, das ziehe ich so auf gar keine Fall an.


Wolle und Ideen habe ich aber zum Glück genug und so habe ich mir überlegt, dass so ein schicker Überwurf in Form einer lockeren Jacke im Sommer ja auch gut zu gebrauchen ist. Ich orientiere mich an dieser Anleitung, ganz genaues Nachstricken kann ich nicht versprechen.


Ich stricke mit je einem Faden der oben im Bild zu sehenden Garne und mit Nadelstärke fünf.
Es ist nach dem Leinengarn die pure Freude und es geht gut voran.


Ich stricke die Vorderteile und das Rückenteil am Stück und bin aktuell bei 38 Zentimetern, es läuft also, ob ich es allerdings bis zum Finale noch schaffe, kann ich nicht abschätzen.

Einen schönen Sonntag

Sylvia

Kommentare:

  1. Schade, dass die rote Wolle nicht will, wie sie soll; vielleicht taugt sie ja für ein Accessoire, wie einen Schal mit Ajourmuster oder ähnlichem.
    Schön, dass dein Plan B funktioniert; eine lässige Sommerjacke aus gefälligerem Garn hört sich gut an und mit NS 5 kommt man ja flott voran.
    LG und gutes Gelingen von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für die rote Wolle fällt mir sicher noch etwas ein. Dankeschön.

      Löschen
  2. Oh wie schade, dass die rote Wolle so ungleichmäßig aussieht. Ich wusste gar nicht, dass die Wolle dafür so eine große Rolle spielt. Dein Alternativmodell sieht aber auch vielversprechend aus.

    LG Carola

    AntwortenLöschen
  3. Hast Du die Maschenprobe (rot) mal gewaschen? Leinengarn kann ziemlich biestig sein, benimmt sich aber nach Kontakt mit Wasser und Shampoo meistens. Lieben Gruß Doris

    AntwortenLöschen
  4. Schade, daß das rote Garn suboptimal war. Aber besser gleich ribbeln, als eine Schrankleiche zu produzieren. Für das neue Projekt wünsche ich Dir gutes Gelingen.
    Um deine Frage nachträglich noch zu beantworten: Strickpullover mag ich aus Sommergarn nicht so sehr (vielelicht hatte ich auch bisher nur das falsche Garn), dafür aber gerne Jacken. Besonders gerne habe ich auch Stricksocken an langen Sommerabenden an. Klingt komisch, ist aber so.

    AntwortenLöschen
  5. Bei der roten Wolle hilft wahrscheinlich nur ein Projekt mit Muster. Auf die Jacke im gewohnten freestyle bin ich schon sehr gespannt.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare, ich weiße hiermit darauf hin, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.